Energiepolitik



Alles zum Schlagwort "Energiepolitik"


  • Energie

    Sa., 01.06.2019

    FDP: Energiepolitik gefährdet Versorgungssicherheit

    Berlin (dpa) - FDP-Fraktionsvize Michael Theurer hat den Kurs der schwarz-roten Koalition in der Energie- und Klimapolitik kritisiert. Theurer sagte der dpa: «Die Energiepolitik der Bundesregierung im Allgemeinen und der geplante Kohleausstieg im Besonderen gefährden die Versorgungssicherheit, treiben die Strompreise nach oben und die Industrie raus aus Deutschland und sind zudem ein finanzpolitisches Fass ohne Boden.» In der Koalition gibt es Konflikte wie die Klimaziele 2030 erreicht werden können. Außerdem gibt es Widerstand in der Unionsfraktion gegen den geplanten Kohleausstieg bis 2038.

  • Energiestammtisch in der Klimakommune Saerbeck

    Mo., 11.03.2019

    Fahrt nach Garzweiler

    Ein Braunkohlebagger im Tagebau Garzweiler,.

    Folgen der Energiepolitik nimmt der Energiestammtisch des Fördervereins Klimakommune Saerbeck regelmäßig unter die Lupe, im April bei einer Exkursion im Braunkohle-Tagebau Garzweiler.

  • Energiepolitik

    Di., 15.01.2019

    Kohle-Gipfel im Kanzleramt: Warum das Treffen so wichtig ist

    Energiepolitik: Kohle-Gipfel im Kanzleramt: Warum das Treffen so wichtig ist

    Seit Monaten diskutiert eine Kommission über das Wann und Wie des Kohleausstiegs. Schon in ein paar Tagen soll der Plan auf dem Tisch liegen, aber wichtige Fragen sind noch offen. Nicht alle kann die Kommission klären - deswegen hat die Kanzlerin eingeladen.

  • CO2-Bepreisung

    Mo., 17.12.2018

    Nach Klimagipfel: Ruf nach Reform der Energiepolitik

    Vertreter der High Ambition Coalition halten beim Weltklimagipfel ein Banner mit der Aufschrift «Together for Ambition».

    Der Weltklimagipfel in Polen ist Geschichte - doch das Klima damit noch nicht gerettet. Die Zweifel, dass die Erderwärmung noch gestoppt werden kann, werden eher größer. Es werden neue Forderungen laut.

  • Energie

    Mo., 17.12.2018

    Nach Klimagipfel: Ruf nach Reform der Energiepolitik

    Berlin (dpa) - Nach dem Weltklimagipfel in Polen kommt aus dem Bundestag der Ruf nach einer Reform der Energiepolitik. Grünen-Chefin Annalena Baerbock sagte der Deutschen Presse-Agentur, mit dem von der Bundesregierung geplanten Klimaschutzgesetz müsse auch eine Bepreisung des Ausstoßes von Kohlendioxid kommen. «Dann würden fossile Energieträger auch endlich den wahren Preis ihrer Umweltverschmutzung abbilden.» Ein Teil der Einnahmen solle als Energiegeld pro Kopf wieder ausgezahlt werden.

  • Unmut über Sondierungsergebnis

    Di., 23.01.2018

    Stromkonzerne kritisieren Energiepolitik: «Tut endlich was»

    Wind und Kohle: Die deutschen Stromkonzerne fordern Planungssicherheit von der Politik.

    In den Koalitionsverhandlungen wird die Energiepolitik eine wichtige Rolle spielen. Eon-Chef Teyssen kritisiert die bisherigen Ankündigung als unzureichend. Seine Forderung nach einem CO2-Mindestpreis trifft in der Branche allerdings auch auf Widerspruch.

  • Energiepolitik

    Di., 09.01.2018

    Kritik an Plan von Union und SPD zum Aus für Klimaziele 2020

    Wasserdampf steigt in Hannover aus dem Kühlturm und Schornstein des Gemeinschaftskraftwerkes Hannover (GKH).

    Durchstecherei oder gezielte Vorabinformation? Oder: Wie realistisch sind die nationalen Klimaziele für 2020 noch?

  • Parteien

    Mo., 08.01.2018

    Laschet: Einigkeit bei Union und SPD über Energiepolitik

    Berlin (dpa) - Bei ihren Sondierungen für eine Regierungsbildung haben sich CDU, CSU und SPD nach Angaben des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet in der Energiepolitik geeinigt. «Ich kann Ihnen heute berichten, dass wir mit den Sozialdemokraten innerhalb von zwei Sitzungen das Thema Energiepolitik heute abgeschlossen haben», sagte der CDU-Politiker beim Neujahrsempfang der Industrie- und Handelskammer in Düsseldorf. Bei den letztlich gescheiterten Jamaika-Sondierungen hätten Union, Grüne und FDP noch zäh über die Energiepolitik verhandelt.

  • Kommentar zur Energiepolitik

    Mo., 08.01.2018

    Deutschland ist keine Insel

    Kommentar zur Energiepolitik: Deutschland ist keine Insel

    Manchmal gewinnt man den Eindruck, die Deutschen seien berufen, im Alleingang das Weltklima zu retten. Ambitionierte Einsparziele beim CO, ein übereilter Atomausstieg, utopische Hoffnungen in Sachen Elektro-Mobilität – diese Liste ließe sich noch weiter fortführen. 

  • Kritik

    Fr., 09.06.2017

    Richard Branson hält Trumps Energiepolitik für «naiv»

    Richard Branson bei der UN-Konferenz zum Schutz der Meere in New York.

    Richard Branson nimmt an der UN-Konferenz zum Schutz der Meere in New York teil. Dort hat er sich auch zu Donald Trumps angekündigtem Klima-Ausstieg geäußert.