Energiesparte



Alles zum Schlagwort "Energiesparte"


  • Börsenstart

    Mo., 28.09.2020

    Siemens Energy: Einzeln mehr wert als gemeinsam

    Christian Bruch, der Vorstandsvorsitzende von Siemens Energy, läutet in der Frankfurter Wertpapierbörse traditionell die Glocke nach der Erstnotierung seines Unternehmens.

    Siemens Energy hat sein Debüt an der Börse gegeben. Die abgespaltene Energiesparte wird zwar eher niedrig bewertet, doch für die Siemens-Aktionäre hat sich der Schritt gelohnt.

  • Jeder für sich selbst

    Mi., 23.09.2020

    Siemens schickt Energiesparte an die Börse

    Siemens schickt sein Energiegeschäft in die Eigenständigkeit.

    Siemens entlässt sein Energiegeschäft in die Eigenständigkeit. Am Montag startet Siemens Energy an der Börse. Das neue Unternehmen steht vor großen Herausforderungen. Helfen soll Konzentration auf sich selbst.

  • Elektro

    Di., 18.06.2019

    Siemens streicht 1400 Stellen in Deutschland

    München (dpa) - Siemens will in seiner kriselnden Energiesparte 2700 Arbeitsplätze streichen, davon 1400 in Deutschland. Die Standorte Erlangen und Berlin seien am stärksten betroffen, teilte der Konzern mit. Die IG Metall lehnt die Abbaupläne grundsätzlich als ideenlos ab. Überkapazitäten von Gasturbinen und die Energiewende machen der Sparte seit langem zu schaffen. Der Konzern kündigte an, zeitnah mit den Arbeitnehmervertretern zu beraten und die Pläne möglichst sozialverträglich umzusetzen.

  • Industriegigant erneuert sich

    Mi., 08.05.2019

    Siemens im Konzernumbau mit stabilem Geschäft

    Blick in die neue Siemens-Konzernzentrale in München.

    Mit Haushaltsgeräten und Telefonen hat Siemens schon lange nichts mehr zu tun. Nun trifft es mit der Abspaltung der Energiesparte ein weiteres Kerngeschäft.

  • Elektro

    Do., 04.08.2016

    Kraftwerk-Großaufträge stimmen Siemens optimistischer

    Siemens-Logo ist am Firmensitz in München. Zuletzt glänzte vor allem die Windkraftsparte mit neuen Bestellungen.

    Jahrelang war Siemens bei seinen Zwischenberichten immer wieder für negative Überraschungen gut, weil Großprojekte in der Energiesparte stolperten. Das hat sich geändert. Der Lohn sind gute Zahlen und ein dickes Auftragspolster.

  • Elektro

    Do., 07.05.2015

    Siemens streicht weitere 4500 Stellen

    München (dpa) - Der Technologiekonzern Siemens streicht weitere 4500 Arbeitsplätze, davon 2200 in Deutschland. Das teilte das Unternehmen am Morgen in München mit. Hintergrund sind die Probleme in der Energiesparte und die Sanierung ertragsschwacher Geschäfte. Siemens kämpft im Stromerzeugungsgeschäft mit einem schwierigen Marktumfeld mit Preisverfall und einer Nachfrageflaute bei großen Gasturbinen. Für das Energiegeschäft hatte der Konzern deshalb bereits im Februar angekündigt, dass 1200 Jobs gekappt werden.

  • Elektro

    Mo., 16.03.2015

    Bericht: In Siemens-Energiesparte drohen weitere Einschnitte

    München(dpa) - Die Flaute auf dem europäischen Markt für Gaskraftwerke könnte bei Siemens laut einem Zeitungsbericht weitere Stellen kosten. Wie das «Handelsblatt» unter Berufung auf Industriekreise schrieb, steht in der Energiesparte des Konzerns zusätzlich 1200 Jobs eine vierstellige Zahl an Arbeitsplätzen auf der Kippe. Konkrete Angaben gebe es noch nicht - spätestens im Sommer solle Klarheit herrschen. Ein Siemens-Sprecher wollte nichts sagen. In Deutschland wird der Betrieb vieler konventioneller Kraftwerke wegen der steigenden Produktion von Ökostrom immer unrentabler.

  • Elektro

    Fr., 06.02.2015

    Siemens streicht insgesamt 9000 Jobs - Einschnitte in Energiesparte

    München (dpa) - Siemens-Chef Joe Kaeser treibt den Konzernumbau mit massiven Einschnitten und der Streichung von insgesamt rund 9000 Jobs voran. Weltweit 7800 Arbeitsplätze kostet allein die Neuausrichtung der Organisation - davon etwa 3300 in Deutschland, wie Siemens mitteilte. Bereits bekannt ist, dass zusätzlich in der Energiesparte rund 1200 Stellen wegfallen sollen. Hintergrund ist nach Angaben aus Unternehmenskreisen eine Bedarfsanpassung. Betriebsbedingte Kündigungen sollen entsprechend geltender Vereinbarungen vermieden werden. Die IG Metall kritisierte die Abbaupläne.

  • Elektro

    Di., 21.10.2014

    Sparkurs in Energiesparte: Siemens streicht Stellen in Mülheim

    Die Zahl der betroffenen Arbeitsplätze ist noch offen. Foto: A. Gebert/Archiv

    München/Mülheim (dpa/lnw) - Der Siemens-Konzern streicht zur Sanierung der lahmenden Energiesparte auch in Mülheim/Ruhr Stellen. Dazu habe es bereits zu Wochenbeginn eine Mitarbeiterversammlung gegeben, bestätigte ein Münchener Firmensprecher am Dienstag. Details zum geplanten Personalabbau und zum Zeitplan wollte er nicht nennen. Zunächst sollten die Beschäftigten informiert werden. Am Mülheimer Energietechnik-Standort arbeiten rund 4800 Menschen. Nach Informationen der Funke-Mediengruppe sind dort knapp 300 Stellen betroffen.

  • Elektro

    Mi., 15.10.2014

    Siemens plant Stellenabbau in Deutschland

    Seit Monaten sorgt der radikale Umbau des Siemens-Konzerns für Unruhe bei den Mitarbeitern. Foto: Andreas Gebert

    München (dpa) - Der Siemens-Konzern plant in seiner Energiesparte den Abbau zahlreicher Arbeitsplätze an mehreren deutschen Standorten.