Enteignung



Alles zum Schlagwort "Enteignung"


  • Wohnen

    Mo., 08.07.2019

    Mieterbund: Wohnungsneubau wichtiger als Enteignungen

    Berlin (dpa) - Der Deutsche Mieterbund hat mit Skepsis auf Äußerungen von Bundesjustizministerin Christine Lambrecht zu möglichen Enteignungen privater Wohnungsunternehmen reagiert. «Die entscheidende Frage bleibt, wie man zu bezahlbarem und genügend vorhandenem Wohnraum kommt. Und da ist durch Vergesellschaftungen aktuell nichts gewonnen», sagte Mieterbund-Direktor Lukas Siebenkotten der «Saarbrücker Zeitung». Durch Vergesellschaftungen entstünde keine einzige neue Wohnung.

  • Zuwächse auch auf dem Land

    Mi., 26.06.2019

    Immobilienpreise steigen weiter

    Wohnimmobilien verteuerten sich im ersten Quartal im Schnitt um 5 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum. Vor allem in den sieben größten Städten schossen die Preise nach oben.

    Immobilienboom und kein Ende: Wohnungen und Häuser werden in Deutschland immer teurer. Die Preise klettern längst nicht mehr nur in den gefragten Metropolen. Enteignungen und Mietendeckel als Lösung stoßen laut einer Umfrage indes auf Skepsis.

  • Volksbegehren rückt näher

    Fr., 14.06.2019

    77.000 Unterschriften für Enteignungen in Berlin gesammelt

    «Deutsche Wohnen Co enteignen!»: Die Berliner Bürgerinitiative hat nach eigenen Angaben bisher 77.001 Unterschriften gesammelt.

    Es braucht mindestens 20.000 Unterschriften, damit das Volksbegehren offiziell eingeleitet wird. Dabei geht es um die Vergesellschaftung von Wohnungsunternehmen mit mehr als 3000 Wohnungen in Berlin.

  • K 76n: Verhandlungen zwischen Kreis und Landwirten gescheitert

    Do., 23.05.2019

    Enteignung wird wahrscheinlich

    K 76n: Verhandlungen zwischen Kreis und Landwirten gescheitert: Enteignung wird wahrscheinlich

    Das Bedauern ist auf allen Seiten. An der Tatsache ändert es aber nichts: Die Verhandlungen zwischen Kreis Steinfurt und Grundstückseigentümern sind gescheitert. „Es konnte kein Kompromiss erzielt werden“, sagte Kreisbaudezernent Franz Niederau am Donnerstag auf Anfrage. Er hatte am Abend zuvor offiziell die Fraktionen des Kreistages über den Stand des Verfahrens zum Bau der K 76n informiert.

  • Forderungen nach Enteignung

    Di., 14.05.2019

    Steigende Mieten bringen Deutsche Wohnen mehr Gewinn

    Im Kampf gegen steigende Mieten und Wohnungsnot waren zuletzt vor allem im Großstädten Forderungen nach einer Enteignung von Immobilienkonzernen wie Deutsche Wohnen oder Vonovia laut geworden.

    Wohnraumnot treibt den Gewinn der Deutsche Wohnen. Trotzdem kritisiert sie den neuen Berliner Mietspiegel als zu niedrig - und hält an einer Strategie fest, die die Preise weiter treiben dürfte.

  • Immobilienkonzern

    Di., 07.05.2019

    Vonovia macht bei steigenden Mieten mehr Gewinn

    Im ersten Quartal 2019 erhöhte sich das operative Ergebnis von Vonovia auf 303,6 Millionen Euro.

    Die Mieten in Deutschland steigen weiter. Gerade in Großstädten geraten deshalb Wohnungsunternehmen wie Vonovia in die Kritik, Forderungen nach Enteignung werden laut. Bei der Vorlage seiner guten Quartalszahlen geht der Dax-Konzern auf seine Kritiker zu.

  • Parteien

    Do., 02.05.2019

    Grüne gegen Enteignung von Autokonzernen

    Berlin (dpa) - Die Grünen lehnen in der von Juso-Chef Kevin Kühnert losgetretenen Debatte eine Enteignung von Autokonzernen ab. «Wir möchten die ökologisch-soziale Transformation unserer Gesellschaft», sagte Fraktionschef Anton Hofreiter. Volkswagen sei teilweise in staatlichem Besitz. «Die Teilstaatlichkeit oder auch Staatlichkeit ist hier nicht die Antwort.» Stattdessen brauche es klare Vorgaben und Gesetze. Kühnert hatte in einem Interview der «Zeit» über Sozialismus unter anderem gesagt, dass er für eine Kollektivierung großer Unternehmen «auf demokratischem Wege» eintrete.

  • Wohnen

    So., 21.04.2019

    Umfrage: Mehrheit hält Enteignungen für falsches Mittel

    Ein Baugerüst an einem Neubau ist zu sehen.

    Berlin (dpa) - Die Mehrheit der Menschen in Deutschland hält die Enteignung privater Wohnungsunternehmen nicht für ein geeignetes Mittel, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. In einer repräsentativen Umfrage von Infratest Dimap im Auftrag der «Welt am Sonntag» sagten das 70 Prozent der Befragten. 23 Prozent halten eine Enteignung demnach für ein «gutes» oder «sehr gutes» Mittel.

  • Wohnen

    So., 21.04.2019

    Mehrheit der Deutschen hält Enteignungen für falsches Mittel

    Berlin (dpa) - Die Mehrheit der Menschen in Deutschland hält die Enteignung privater Wohnungsunternehmen nicht für ein geeignetes Mittel, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. In einer repräsentativen Umfrage von Infratest Dimap für die «Welt am Sonntag» sagten das 70 Prozent der Befragten. Dagegen wird der Neubau von Sozialwohnungen von einer überwiegenden Mehrheit positiv gesehen. Vor allem in Ballungsräumen wächst der Unmut der Bevölkerung über steigende Mieten. Viele befürchten, sich ihre Wohnung bald nicht mehr leisten zu können.

  • «Eindeutig unzulässig»

    Sa., 20.04.2019

    Verfassungsrechtler: Berliner Volksbegehren ist aussichtslos

    Enteignungsforderung in Berlin.

    In Berlin ist ein Bürgerbegehren zur Enteignung großer Wohnungskonzerne gestartet - ohne große Chancen, wenn es nach Hans-Jürgen Papier geht, dem Ex-Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts. Er sieht mehrere große Hindernisse.