Enthüllungsplattform



Alles zum Schlagwort "Enthüllungsplattform"


  • Porträt

    Fr., 24.05.2019

    Julian Assange - Umstrittener Wikileaks-Gründer

    Julian Assange, Mitbegründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks, verlässt ein Gericht in London.

    London (dpa) - Julian Assange gilt als maßgeblicher Mitgründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, die Einblick in unethisches Verhalten von Regierungen und Unternehmen verspricht.

  • Kriminalität

    Mi., 01.05.2019

    Wikileaks-Gründer Assange zu 50 Wochen Gefängnis verurteilt

    London (dpa) - Der Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, Julian Assange, ist wegen Verstoßes gegen seine Kautionsauflagen in Großbritannien zu 50 Wochen Haft verurteilt worden. Das entschied das Southwark Crown Court in London. Der gebürtige Australier war am 11. April von der britischen Polizei in der Botschaft Ecuadors in London festgenommen worden, nachdem das Land das politische Asyl aufgehoben hatte. Er war 2012 in die diplomatische Vertretung geflüchtet. Damals lag gegen ihn ein europäischer Haftbefehl wegen Vergewaltigungsvorwürfen in Schweden vor.

  • Kriminalität

    Mi., 01.05.2019

    Wikileaks-Gründer Assange zu knappem Jahr Gefängnis verurteilt

    London (dpa) - Der Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, Julian Assange, ist wegen Verstoßes gegen seine Kautionsauflagen in Großbritannien zu 50 Wochen Gefängnis verurteilt worden. Das berichtete die britische Nachrichtenagentur PA am Mittwoch aus dem Gerichtssaal.

  • Kriminalität

    Mi., 01.05.2019

    Assange erwartet Strafmaß vor Londoner Gericht

    London (dpa) - Der Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, Julian Assange, ist zur Verkündung des Strafmaßes vor einem Londoner Gericht eingetroffen. Assange wurde bereits für schuldig befunden, gegen seine Kautionsauflagen in Großbritannien verstoßen zu haben. Der gebürtige Australier war von der britischen Polizei in der Botschaft Ecuadors in London festgenommen worden, nachdem das politische Asyl aufgehoben wurde. Er war 2012 in die diplomatische Vertretung geflüchtet. Damals lag gegen ihn ein europäischer Haftbefehl wegen Vergewaltigungsvorwürfen in Schweden vor.

  • Kriminalität

    Fr., 12.04.2019

    Verdächtiger aus Wikileaks-Umfeld in Ecuador festgenommen

    Quito (dpa) - In Ecuador haben Sicherheitskräfte eine Person aus dem Umfeld der Enthüllungsplattform Wikileaks festgenommen. Der Verdächtigte sei gefasst worden, als er gerade nach Japan ausreisen wollte, sagte Innenministerin María Paula Romo. Zuvor war Wikileaks-Gründer Julian Assange nach fast siebenjährigem Asyl in der ecuadorianischen Botschaft in London von der britischen Polizei festgenommen worden. Die USA fordern die Auslieferung des Aktivisten.

  • Kriminalität

    Do., 11.04.2019

    Trump: Ich weiß nichts über Wikileaks

    Washington (dpa) - Nach der Festnahme des Wikileaks-Gründers Julian Assange hat US-Präsident Donald Trump erklärt, dass er mit der Enthüllungsplattform nicht vertraut sei. Er wisse nichts über Wikileaks. Das sei nicht seine Angelegenheit, sagte Trump im Weißen Haus. Es sei nun an US-Justizminister William Barr, eine Festlegung zu treffen. Während des Präsidentschaftswahlkampfes 2016 hatte Trump Wikileaks gelobt und erklärt, er liebe die Organisation. Assange war heute in der ecuadorianischen Botschaft in London festgenommen worden. Die USA haben ein Auslieferungsgesuch gestellt.

  • Porträt

    Do., 11.04.2019

    Julian Assange - Umstrittener Wikileaks-Gründer

    Wikileaks-Gründer Julian Assange gilt seinen Kritikern vielfach auch als selbstgefälliger Akteur.

    London (dpa) - Julian Assange gilt als maßgeblicher Mitgründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, die Einblick in unethisches Verhalten von Regierungen und Unternehmen verspricht.

  • Justiz

    Fr., 05.04.2019

    Wikileaks: Assange droht Botschaftsverweis binnen Tagen

    London (dpa) - Der seit fast sieben Jahren in Ecuadors Botschaft in London lebende Wikileaks-Gründer Julian Assange verliert nach Angaben der Enthüllungsplattform möglicherweise schon sehr bald sein Asyl. In dem Fall droht ihm die sofortige Festnahme. Der gebürtige Australier lebt dort auf der Flucht vor der Justiz seit Juni 2012 im selbstgewählten Exil. Wikileaks teilte via Twitter mit, Assange werde «binnen Stunden oder Tagen» der Botschaft verwiesen. Mit der britischen Seite sei bereits eine Vereinbarung zu seiner Festnahme getroffen worden.

  • Notfälle

    Di., 18.09.2018

    Holländischer Wikileaks-Mitarbeiter in Norwegen verschwunden

    Oslo (dpa) – Ein niederländischer Internetspezialist mit Verbindungen zur Enthüllungsplattform Wikileaks ist in Norwegen auf mysteriöse Art verschwunden. Die Polizei ging von drei Hypothesen aus: Entweder er habe einen Unfall gehabt, er verstecke sich freiwillig oder er sei das Opfer einer Straftat geworden. Nach Angaben der Ermittler wurde Arjen Kamphuis zuletzt am 20. August in der Stadt Bodø gesehen, als er aus seinem Hotel auscheckte. Am 22. August sollte er von Trondheim aus in die Niederlande zurückfliegen, doch er trat den Flug nicht an. Daraufhin begann die Polizei, nach dem 46-Jährigen zu suchen.

  • Regierung

    Di., 14.11.2017

    Trump Jr. hatte während des Wahlkampfs Kontakt mit Wikileaks

    Washington (dpa) - In der Russland-Affäre um US-Präsident Donald Trump ist bekannt geworden, dass dessen ältester Sohn während des Wahlkampfs Kontakt mit der Enthüllungsplattform Wikileaks hatte. Donald Trump Jr. veröffentlichte Nachrichten, die eine Kommunikation zwischen ihm und dem Twitterkonto von Wikileaks. Es geht unter anderem um Leaks der Plattform. Die Neuigkeiten sind pikant, weil Wikileaks gehackte E-Mails aus dem demokratischen Lager um Hillary Clinton veröffentlicht hatte. Das hatte Clinton sehr geschadet.