Epeer



Alles zum Schlagwort "Epeer"


  • Ankunft per Zug

    Mi., 06.12.2017

    Nikolaus in Epe freudig begrüßt

    Der Platz am Amtsweg war voller Menschen, die den Nikolaus wollkommen hießen.

    Die Eper Kinder waren im vergangenen Jahr sehr artig – das beteuerten sie treuherzig und massenhaft am Dienstag gegenüber dem Nikolaus. Der Heilige Mann war von einer großen Menge von Kindern mit ihren Eltern oder Großeltern am Eper Bahnhof erwartet worden. Dort kam der Nikolaus mit Knecht Ruprecht (gleich im guten Dutzend) im alljährlich nur einmal fahrenden Nikolaus-Express an. Schon im Zug hatte Nikolaus auf mitfahrende Kinder großen Eindruck gemacht.

  • Karlheinz Busen spricht über Zukunft der Eper Traditionsgastronomie

    Mi., 06.12.2017

    Welmes bleibt Kneipe

    Der Kastanienhof Welmes: Die Immobilie soll auch weiterhin als Gastronomiebetrieb genutzt werden, so Eigentümer Karlheinz Busen.

    Die Meldungen im Flurfunk haben in den vergangenen Tagen die Gerüchte ins Kraut schießen lassen. Die wohl weitestgehende Mutmaßung, die derzeit in Epe im Umlauf ist: Der Kastanienhof Welmes wird abgerissen, das Grundstück neu bebaut. Stimmt das? Die WN-Redaktion sprach mit dem Eigentümer der Immobilie, Karlheinz Busen, über den Stand der Dinge und die Pläne für die Zukunft der Eper Traditionsgaststätte.

  • Gronau

    Mo., 04.12.2017

    St. Nikolaus heute in Epe

    Zum 62. Mal kommt heute der Nikolaus zu den Kindern in Epe. Rund 1800 Tüten wurden in diesen Tagen gepackt, damit der Nikolaus nicht mit leeren Händen dasteht. Mit Einbruch der Dunkelheit wird er gegen 16.15 Uhr mit seinen Ruprechten, mit dem Zug am Eper Bahnhof eintreffen. Von dort aus wird er auf dem Pferd durch die Eper Innenstadt ziehen, musikalisch begleitet vom Spielmannszug der KAB Epe

  • Wohnen mit Hospizcharakter

    Do., 12.10.2017

    Eper Verein Josef-Haus sucht Kooperationspartner

    Das Josef-Haus soll nach den überarbeiteten Planungen so aussehen.

    Die Pläne und das Nutzungskonzept für das Gebäude sind überarbeitet, die Bauvoranfrage ist – im zweiten Anlauf – genehmigt, die Finanzen stimmen die Mitglieder hoffnungsfroh. Dennoch wird der Eper Verein Josef-Haus die selbstgestellte Aufgabe allein nicht stemmen können. Das wurde am Dienstagabend während der Mitgliederversammlung im Kastanienhof deutlich.

  • Künstlerin Micaela Pagener kehrt zu den Wurzeln ihre Familie zurück

    Sa., 09.09.2017

    „Das alles gibt mir ein Stück Erdung“

    Micaela Pagener in ihrem Atelier in Köln.

    Es ist gewissermaßen eine Rückkehr zu den Wurzeln; nicht zu den persönlichen, aber denen ihrer Familie: Micaela Pagener-Petermann aus Köln stellt vom 17. September (Sonntag) an Assemblagen in der Eper Galerie van Almsick aus. Das wäre an sich nichts Ungewöhnliches. Doch bei ihr schließt sich ein Kreis: Die Ausstellung findet nämlich in einem Gebäude statt, wo früher ihre Familie ansässig war. So lange, bis die jüdischen Pageners von den Nationalsozialisten unter Druck gesetzt, enteignet, verfolgt und ein großer Teil der Familie ermordet wurde. Nicht weniger als 14 Eperaner mit Nachnamen Pagener zählt Norbert Diekmann in seinem Buch zur Geschichte der jüdischen Gemeinden in Gronau und Epe auf. Sie wurden deportiert und in Konzentrationslagern getötet bzw. wurden für tot erklärt.

  • Buch „Eper Schulgeschichte(n)“ in Arbeit

    Sa., 05.08.2017

    Lehrerinnen-Zölibat und Prügel prägten Alltag

    Die Redaktion des Buchs „Eper Schulgeschichte(n)“: Maria Schulze-Dinkelborg, Rudolf Nacke, Josef Pieper, Heinz Krabbe, Franz Josef Terlinde (von links. Es fehlen Tono Baudry und Josef Brefeld).

    Auch wahre Schulexperten lernen nicht aus. Das erfahren derzeit die Redakteure, die Beiträge für das Buch „Eper Schulgeschichte(n)“ zusammentragen. Faszinierende Dokumente aus der örtlichen Schulhistorie, aber auch Erzählungen Eper Bürger aus dem Schulleben vergangener Jahrzehnte bilden ein schillerndes Kaleidoskop, aus dem sich der Buchinhalt herauskristallisieren soll.

  • „Eper Schulgeschichte(n)“

    Sa., 29.07.2017

    Heimatverein: Buchprojekt nimmt Gestalt an

    Ein altes Zeugnis und Fotos von Eper Schulgebäuden zieren den Titel des Buchs.

    Wie beim beabsichtigten Denkmal möchte der Heimatverein Epe auch über das zweite Projekt Interessierte umfassend und transparent informieren. Er lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein, am Küerabend zu diesem Thema am Donnerstag (3. August) ab 19 Uhr teilzunehmen. Die Redakteure des Buchprojekts berichten über den Stand des Arbeiten. Gerne werden auch noch Geschichten entgegengenommen.

  • 2. Survival-Lauf startet

    Mi., 05.07.2017

    Überleben in den Bülten

    Das sieht noch einfach aus: Aber die Hindernisse beim Survival-Lauf haben es in sich.

    Durchs Wasser der Dinkel waten, über wackelige Baumstämme der Eper Bülten balancieren, quer über Felder und Wiesen laufen oder unter Tarnnetze kriechen – Action und Spaß sind garantiert.

  • Fußball in der U-19-Bezirksliga

    Sa., 24.06.2017

    Sven Hehl heuert bei Vorwärts Epe an

    Auf gute Zusammenarbeit: Marcel Deelen, Sven Hehl und Guido Albers (v.l.).

    Sven Hehl trainiert in der kommenden Saison am Eper Wolbertshof. Der 42-jährige Nordwalder, der in der abgelaufenen Saison noch für den FC Galaxy Steinfurt verantwortlich war, setzt sich beim Bezirksliga-Aufsteiger Vorwärts Epe auf die Bank. Die Aufgabe teilt sich der A-Lizenz-Inhaber mit einem früheren Jugendnationalspieler.

  • Reiten | Turnier des RZFV Epe

    So., 11.06.2017

    Spannung bis zum letzten Ritt

    Lena Heßling auf Latina-Star: Die Amazone vom RZFV Epe lag im Bülten-Cup lange Zeit in Führung, ehe noch zwei Teilnehmer schneller waren.

    Mit zwei Siegen war Frank Merschformann am Freitag glänzend in das Turnier in den Eper Bülten gestartet. Im ersten von zwei M-Springen am Wochenende ließ der Osterwicker am Samstagabend gleich einen weiteren Sieg folgen.