Erdreich



Alles zum Schlagwort "Erdreich"


  • Krebsgefahr

    Fr., 23.08.2019

    Warum Sie die Radon-Werte im Haus kontrollieren sollten

    Radon ist nach dem Rauchen die zweithäufigste Ursache von Lungenkrebs. Ob sich das Gas in den Wohnräumen befindet, lässt sich leicht messen.

    Es kommt aus dem Erdreich und kann in die Innenräume eindringen: Radon. Laut dem Bundesamt für Strahlenschutz geht von dem Gas eine große Gefahr aus, denn es verursacht Lungenkrebs. Wie kann man sich davor schützen?

  • Bauen am Hang

    Di., 30.07.2019

    Wann ein geologisches Gutachten sinnvoll ist

    Häuser am Hang bieten oft einen schönen Ausblick.

    Der Aufbau des Erdreichs an einem Hang ist oft unklar. Wer an solchen Stellen ein Eigenheim bauen will, sollte daher ein Gutachten erstellen lassen. Nicht minder wichtig ist in diesem Zusammenhang der Verlauf des Grund- und Oberflächen-Wassers.

  • Kampfmittelräumung

    Mo., 03.06.2019

    Blindgänger an der Wienburgstraße entschärft

    Kampfmittelräumung: Blindgänger an der Wienburgstraße entschärft

    Die Bombe ist entschärft: An der Wienburgstraße war eine 250-Kilo-Bombe im Erdreich gefunden worden. Die Polizei hatte den Bereich am Nachmittag in einem Radius von 250 Metern abgesperrt. Um kurz vor 17 Uhr gaben die Experten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst Entwarnung.

  • Baustelle der Leistungssporthalle

    Di., 14.05.2019

    30 zusätzliche Stützen müssen gesetzt werden

    Jetzt ist klar: Für das Fundament der Leistungssporthalle müssen 30 zusätzliche Zugankerstützen ins Erdreich eingelassen werden. Das sorgt für eine weitere Verzögerung.

    Damit die Tragfähigkeit für das Fundament der neuen Leistungssporthalle gegeben ist, müssen 30 weitere Zugankerstützen ins Erdreich eingelassen werden. Das ist das Ergebnis der wochenlangen Kontrollen der bisherigen Stützen.

  • Im Erdreich unter „Haus Werlemann“

    Mo., 06.05.2019

    Erneut Knochen auf Baustelle gefunden

    Als die Abrissarbeiten noch liefen, waren im April erstmals Knochen gefunden worden.

    Zum zweiten Mal sind auf der Baustelle des ehemaligen Hotels „Haus Werlemann“ menschliche Knochen gefunden worden. Wie bereits Anfang April sollen auch diesmal Gerichtsmediziner hinzugezogen werden, um zu klären, ob ein Verbrechen ausgeschlossen werden kann.

  • Arbeiter finden menschliche Knochen

    Mi., 10.04.2019

    Vier Schädel im Erdreich

    Der Großteil des einstigen Hotels „Haus Werlemann“ ist inzwischen abgerissen. Im Erdreich, das lange unberührt unter dem Gebäude lag, stießen Arbeiter am Dienstag auf die Menschenknochen.

    Auf dem Grundstück des ehemaligen Hotels „Haus Werlemann“ im Stadtzentrum von Lengerich sind menschliche Knochen gefunden worden. Darunter sollen allein vier Schädel sein. Gerichtsmediziner in Münster werden sie nun untersuchen.

  • Arbeiter finden menschliche Knochen

    Mi., 10.04.2019

    Vier Schädel im Erdreich

    Auf dem Grundstück des ehemaligen Hotels „Haus Werlemann“ im Stadtzentrum von Lengerich sind menschliche Knochen gefunden worden. Darunter sollen allein vier Schädel sein. Gerichtsmediziner in Münster werden sie nun untersuchen.

  • Ochtrup

    Do., 13.12.2018

    Überraschungsfund an der Marienschule: 30 000-Liter-Öltank

    Der 30  000-Liter-Öltank, den die Bauarbeiter bei der Erweiterung der OGS Marienschule entdeckt haben, war nicht aktenkundig.

    An der Marienschule haben die Erdarbeiten begonnen. Dabei entdeckten die Arbeiter einen 30 000-Liter-Öltank im Erdreich, der laut Bauamtsleiterin Karin Korten nicht aktenkundig war.

  • Bombenverdacht in Lüdinghausen bestätigt sich nicht

    Di., 30.10.2018

    Ein altes Wasserrohr war’s

    Keine Bombe, sondern ein altes Wasserrohr schlummerte im Erdreich der Baustelle der Leistungssporthalle. Mit Hilfe von Teleskopringen arbeitete sich ein Bagger in die Tiefe vor.

    Am Dienstag machte sich Erleichterung breit: Im Erdreich der Baustelle für die Leistungssporthalle schlummerte keine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, sondern ein altes Wasserrohr. Eine Fachfirma für Kampfmittelräumung hatte das zwei Meter lange Eisenstück aus vier Metern Tiefe ans Tageslicht befördert.

  • Bombenverdacht auf Baustelle der Leistungssporthalle

    Fr., 26.10.2018

    Das Warten geht weiter

    Um das Grundwasser im Erdreich der Baustelle abzupumpen, wurden eigens zwei Brunnen gebohrt.

    Eigentlich sollte Ende dieser Woche Klarheit herrschen, ob es sich bei dem Gegenstand im Erdreich der Leistungssporthallenbaustelle um eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg handelt. Der Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung hat jedoch erst Anfang nächster Woche Zeit für einen Ortstermin.