Erholungsgebiet



Alles zum Schlagwort "Erholungsgebiet"


  • Erholungsgebiet Dreiländersee öffnet am Pfingstwochenende

    Fr., 29.05.2020

    Hygieneregeln unbedingt einhalten!

    Der Badestrand darf ab dem Pfingstwochenende wieder genutzt werden, doch müssen die Corona-Schutzmaßnahmen beachtet werden.

    Die Wettervorhersage für das Pfingstwochenende ist gut. Das wird auch viele Gäste an den Drilandsee locken. Doch die müssen die besondere Situation der Corona-Pandemie beachten.

  • Erholungsgebiet Buddenkuhlsee

    Mo., 07.01.2019

    Der Rundweg fällt fast ins Wasser

    Wegen erheblichen Wellenschlags musste der Rundwanderweg um den Buddenkuhlsee gesichert und befestigt werden.

    Es galt einst als „Musterbeispiel moderner Erholungsplanung“. Auch wenn der Seegang den Fortgang der Arbeiten störte und es einige Vorgaben einzuhalten galt: „Das Erholungsgebiet Buddenkuhlsee nimmt langsam Gestalt an“. So titelte diese Zeitung anno 1970, also vor fast 50 Jahren. Es ging um den Fortschritt der Baumaßnahmen des Bade- und Campingbetriebes. „Bleibt zu hoffen, dass viele sonnige Sommer bevorstehen und zahlreiche Gäste den jetzt verwaisten Strand mit Leben füllen“, schloss der Bericht.

  • Reaktionen auf das Aus für die Rodelbahn

    Do., 08.11.2018

    Freude, Erleichterung, Enttäuschung

    Alles auf Null: Das Erholungsgebiet Stutenmond mit der Entwicklung des alten Bahnhofs wird es in der geplanten Form nicht geben. Die Investoren haben die Reißleine gezogen.

    Die Nachricht vom Aus der Rodelbahn und des gesamten Erholungsgebietes Stutenmond schlug im Burgstädtchen ein wie eine Bombe. Dass die Investoren Henrik Borgmeyer und Oliver Tiedemann nach drei Jahren Planung und beachtlichen Investitionen zu diesem Zeitpunkt die Reißleine ziehen würden, damit hatte niemand, mit dem unsere Zeitung am Donnerstag sprach, gerechnet.

  • Investoren treten auf die Bremse

    Mi., 07.11.2018

    Aus für Stutenmond und Rodelbahn

    Investoren treten auf die Bremse: Aus für Stutenmond und Rodelbahn

    Aus für das „Erholungsgebiet Stutenmond“ und die „Tecklenburger Bergbahnen“. Wie die Investoren Henrik Borgmeyer und Oliver Tiedemann mitteilen, haben sie sich entschlossen, beide Vorhaben „am Standort Tecklenburg nicht weiter zu verfolgen“.

  • Rodelbahn: Über 150 Tecklenburger im Kulturhaus

    Fr., 12.10.2018

    Kritik und Zuspruch

    Fritz Puhle übergab Bürgermeister Stefan Streit (links) die Listen mit rund 120 Unterschriften.

    Zweimal kommt das Thema noch in den Bauausschuss, zweimal noch in den Stadtrat. „Wir sind ganz am Anfang des Verfahrens“, erläuterte Bürgermeister Stefan Streit zu Beginn der rund drei Stunden dauernden Bürgerversammlung. Im Kulturhaus ging es am Donnerstagabend um den Bebauungsplan „Erholungsgebiet Stutenmond“, genauer gesagt um die Errichtung einer Rodelbahn zwischen altem Bahnhof und Parkplatz „Münsterlandblick“.

  • „Erholungsgebiet Stutenmond“

    So., 07.10.2018

    Donnerstag sind die Bürger gefragt

    Am Donnerstag, 11. Oktober, findet eine Bürgerbeteiligung zum Thema „Erholungsgebiet Stutenmond“ statt, zu der alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der Stadt Tecklenburg um 17 Uhr in das Kulturhaus eingeladen sind.

  • Bebauungsplan „Erholungsgebiet Stutenmond“

    Mi., 26.09.2018

    Jetzt werden die Bürger gehört

    So groß war das Interesse an einer Sitzung des Stadtrates schon lange nicht mehr: Als es am Dienstagabend um die geplante Sommerrodelbahn zwischen altem Bahnhof und Parkplatz „Münsterlandblick“ ging, kamen rund 100 Zuhörer.

  • Nur Gal stimmt dagegen

    Fr., 21.09.2018

    Drilandsee: Rat beschließt neues Konzept

     Der Drilandsee

    Gegen die eine Stimme von Gal-Vertreter Udo Buchholz hat der Rat der Stadt am Mittwochabend beschlossen, die geplanten Veränderungen im Bereich des Erholungsgebietes Dreiländersee (die WN berichteten mehrfach) auf den Weg zu bringen.

  • Im Blickpunkt der Woche: Shisha-Verbot am Drilandsee

    Sa., 04.08.2018

    Ein stumpfes Schwert

    Wer am Dreiländersee auch weiterhin Shisha rauchen will, muss bald erfinderisch sein . . .

    Die Stadt Gronau will das Rauchen von Shishas im gesamten Erholungsgebiet Drilandsee verbieten. Diffuse Begründung: Die Dinger stinken! Ich kann verstehen, dass viele Gronauer mit diesem Verbot hadern und zwar unabhängig davon, ob sie selbst betroffen sind.

  • Franz-Felix-See

    Mo., 16.07.2018

    Eigentümer waren die Namensgeber

    Der Franz-Felix-See ist ein beliebtes Ausflugs- und Ferienziel in Schmedehausen.

    Der Franz-Felix-See ist ein großes Erholungsgebiet im Norden Grevens, in der Bauerschaft Schmedehausen, mit einem großen See, mit vielen Ferienhäusern und der Gaststätte „Landhaus am Franz-Felix-See“. Man erreicht dieses Gebiet über den „Hegemanns Damm“. Benannt ist dieses Erholungsgebiet nach seinen Eigentümern Franz Große Sundrup und Felix Reismann.