Ernennung



Alles zum Schlagwort "Ernennung"


  • Sachsen-Anhalt

    Sa., 23.11.2019

    SPD und Grüne lehnen Rainer Wendt als Staatssekretär ab

    Rainer Wendt, umstrittener Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft, soll Staatssekretär im Innenministerium von Sachsen-Anhalt werden.

    Er polarisiert mit rechten Äußerungen und sorgte wegen einer umstrittenen Doppel-Bezahlung für Schlagzeilen. Dass der Polizeifunktionär Rainer Wendt nun Staatssekretär in Sachsen-Anhalt werden soll, bringt die Regierungspartner der CDU auf die Palme.

  • Regierung

    Sa., 23.11.2019

    SPD lehnt Ernennung von Rainer Wendt zum Staatssekretär ab

    Dessau-Roßlau (dpa) - Die von der CDU geplante Ernennung des langjährigen Polizeigewerkschafters Rainer Wendt zum Staatssekretär im Magdeburger Innenministerium droht zu einer Belastungsprobe für die schwarz-rot-grüne Koalition zu werden. Landesvorstand und Parteirat der SPD in Sachsen-Anhalt lehnten die Berufung des umstrittenen Gewerkschafters ab. Man werde den dafür notwendigen Laufbahnbeschlüssen als Voraussetzung zur Ernennung Wendts weder im Kabinett noch gegebenenfalls im Koalitionsausschuss zustimmen. Auch die Grünen hatten die Entscheidung der CDU bereits heftig kritisiert.

  • Eisschnelllauf-Präsidentin

    Fr., 09.11.2018

    DESG-Präsidentin Teeuwen ärgert sich über Pechstein-Kritik

    Die Präsidentin der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG), Stefanie Teeuwen.

    Nach der Ernennung eines neuen Sportdirektors soll der Negativtrend im deutschen Eisschnelllauf nun endlich gestoppt werden. Die Präsidentin geht jedenfalls zuversichtlich in die Saison. Für die Kritik von Claudia Pechstein hat sie aber kein Verständnis.

  • Festakt

    So., 21.10.2018

    Naumburger Dom offiziell Unesco-Weltkulturerbe

    Festakt: Naumburger Dom offiziell Unesco-Weltkulturerbe

    Rund drei Monate nach der Entscheidung der Unesco ist die Ernennung des Naumburger Doms zum Weltkulturerbe jetzt offiziell besiegelt.

  • Feierlicher Rahmen

    Sa., 06.10.2018

    Feierliche Ernennung

    Der Ernennungsempfang des sechsten gemeinsamen Ratanwärterlehrgangs der Bundespolizei und des Bundeskriminalamtes fand auf Schloss Loburg statt.

    Polizei- und Kriminalräte zu Gast auf Schloss Loburg in Ostbevern.

  • Nach Anhörung vor Senat

    Sa., 29.09.2018

    Trump lässt Richterkandidat Kavanaugh vom FBI durchleuchten

    Frauen halten ein Plakat während eines Protests vor der Los Angeles City Hall gegen die Ernennung von Kavanaugh.

    Donald Trumps Wunschkandidat hat sich mit großer Mühe über eine weitere Hürde vor der Ernennung zum Supreme-Court-Richter geschleppt. Der Präsident lässt Brett Kavanaughs Vergangenheit jetzt noch einmal vom FBI überprüfen. Nächste Woche soll die Entscheidung fallen.

  • Justiz

    Sa., 29.09.2018

    Trump lässt Richterkandidat Kavanaugh vom FBI durchleuchten

    Washington (dpa) - In dem mit äußerster Härte geführten Kampf um die Ernennung des Juristen Brett Kavanaugh zum Richter am höchsten Gericht der USA ermittelt nun die Bundespolizei FBI. Kavanaugh hatte am Freitag ungeachtet öffentlich vorgetragener Missbrauchsvorwürfe mehrerer Frauen eine wichtige Hürde für den Spitzenjob genommen. Der Justizausschuss des Senats empfahl die Nominierung des 53-Jährigen mit der Mehrheit der republikanischen Senatoren. Was die auf wenige Tage und im Umfang begrenzten FBI-Ermittlungen bringen können, war zunächst unklar.

  • Wichtige Hürde genommen

    Fr., 28.09.2018

    Justizausschuss des US-Senats empfiehlt Kavanaugh-Ernennung

    «Dieser Nominierungsprozess ist zu einer nationalen Schande verkommen»: Brett Kavanaugh attackierte bei seiner Anhörung die demokratischen Senatoren im Ausschuss scharf.

    Trumps Kandidat fürs höchste US-Gericht ist weiter heftigen Missbrauchsvorwürfen ausgesetzt. Die Republikaner treiben seine Ernennung trotzdem eilig voran. Aber einer von ihnen stellt Bedingungen. Kommt es doch noch zu einer FBI-Untersuchung des Falls?

  • Justiz

    Fr., 28.09.2018

    Kavanaughs Ernennung als Richter nimmt wichtige Hürde

    Washington (dpa) - Trotz schwerer Missbrauchsvorwürfe gegen Brett Kavanaugh hat die Kandidatur des Richters für den Supreme Court der USA eine wichtige nächste Hürde genommen. Der Justizausschuss des US-Senats votierte durch die Stimmen der Republikaner mit knapper Mehrheit dafür, dem Senat eine Berufung Kavanaughs an das höchste US-Gericht zu empfehlen. Der komplette Senat muss endgültig über die Personalie entscheiden. Kavanaugh ist mit Vorwürfen konfrontiert, er habe als junger Mann mehrfach Frauen sexuell belästigt.

  • Justiz

    Fr., 28.09.2018

    US-Senat: Justizausschuss empfiehlt Ernennung von Kavanaugh

    Washington (dpa) - Trotz schwerer Missbrauchsvorwürfe gegen Brett Kavanaugh hat die Kandidatur des Richters für den US-Supreme Court eine wichtige nächste Hürde genommen. Der Justizausschuss des US-Senats stimmte mit knapper Mehrheit dafür, dem Senat eine Berufung Kavanaughs an das höchste US-Gericht zu empfehlen. Der komplette Senat muss abschließend über die Personalie entscheiden.