Erstürmung



Alles zum Schlagwort "Erstürmung"


  • Online-Plattform

    Mo., 15.02.2021

    Twitter-Alternative Parler ist zurück

    Parler ist nach einer gut einmonatigen Zwangspause wieder online.

    Nach der Erstürmung des Kapitols in Washington wurde Parler vom Netz genommen. Gut einen Monat später ist die bei amerikanischen Rechten populäre Twitter-Alternative wieder online.

  • Wegen Erstürmung des Kapitols

    Mi., 27.01.2021

    Youtube verlängert Sperre von Trump auf unbestimmte Zeit

    Ältere Videos sind auf Trumps Youtube-Kanal weiterhin abrufbar.

    Washington (dpa) - Youtube hat die Sperre für das Hochladen neuer Videos des früheren US-Präsidenten Donald Trump auf unbestimmte Zeit verlängert.

  • Parlament

    Mi., 13.01.2021

    Erneutes Amtsenthebungsverfahren gegen Trump offiziell eröffnet

    Washington (dpa) - Nach der Erstürmung des US-Kapitols durch Anhänger von Donald Trump hat das Repräsentantenhaus ein erneutes Amtsenthebungsverfahren gegen den abgewählten Präsidenten eröffnet. Die Kongresskammer stimmte am Mittwoch mehrheitlich dafür, dass sich Trump im Senat wegen «Anstiftung zum Aufruhr» verantworten muss.

  • Nach Erstürmung des Kapitols

    Mi., 13.01.2021

    Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche

    Auch Youtube verbannt Donald Trump - zumindest zeitweise.

    Nach der Wahl verliert der scheidende US-Präsident Trump auch noch seine wichtigsten Kommunikationskanäle: nachdem Twitter und Facebook ihn dauerhaft ausgeschlossen haben, kündigt auch Youtube an ihn zu sperren - wenn auch nur für eine Woche.

  • Politik

    Di., 12.01.2021

    Trump übernimmt keine Verantwortung für Kapitol-Erstürmung

    Rede vor Unterstützern? «Völlig angemessen»: US-Präsident Donald Trump spricht auf der Andrews Air Force Base zu Pressevertretern.

    Die Demokraten wollen Trump nach dem Angriff seiner Anhänger auf das US-Kapitol zur Verantwortung ziehen - er ist sich keiner Schuld bewusst. Und während der Machtwechsel in Washington naht, wächst die Sorge vor weiterer Gewalt.

  • Nach Sturm auf das Kapitol

    Mo., 11.01.2021

    Demokraten leiten Schritte zur Amtsenthebung Trumps ein

    Ein Mann hält in Denver ein Schild aus dem Auto, das die Amtsenthebung von Präsident Donald Trump fordert.

    Die Demokraten wollen US-Präsident Trump nach der gewalttätigen Erstürmung des Kapitols durch seine Anhänger nicht ungeschoren davonkommen lassen. Sie fahren eine Doppelstrategie - Teil davon ist ein zweites Amtsenthebungsverfahren wegen «Anstiftung zum Aufruhr».

  • Nach Erstürmung des Kapitols

    So., 10.01.2021

    Demokraten wollen neues Trump-Impeachment am Montag starten

    Die Demokraten planen, den abgewählten US-Präsident Donald Trump seines Amtes zu entheben.

    US-Präsident Trump ist in eineinhalb Wochen Geschichte. Trotzdem wollen die Demokraten noch ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn eröffnen. Sie möchten nach dem Sturm auf den Kongress ein Zeichen setzen - und Trump eine mögliche Kandidatur 2024 verwehren.

  • Wahlen

    Do., 07.01.2021

    Kongress bestätigt Bidens Sieg bei Präsidentschaftswahl offiziell

    Washington (dpa) - Nach der gewaltsamen Erstürmung des US-Parlamentssitzes hat der Kongress am frühen Donnerstagmorgen (Ortszeit) den Sieg des Demokraten Joe Biden bei der Präsidentschaftswahl offiziell bestätigt. Der amtierende US-Vizepräsident Mike Pence gab das amtliche Endresultat in einer gemeinsamen Sitzung beider Kongresskammern bekannt.

  • Wahlen

    Do., 07.01.2021

    Pelosi: Kongress setzt Zertifizierung des Wahlergebnisses heute fort

    Washington (dpa) - Nach der Erstürmung des Kapitols will der US-Kongress die zuvor begonnene Zertifizierung des Präsidentschaftswahlergebnisses noch im Laufe des Mittwochabends (Ortszeit) fortsetzen. Man habe beschlossen, mit der Sitzung weiterzumachen, sobald der Kongresssitz wieder dafür freigegeben sei, kündigte die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, die Demokratin Nancy Pelosi, an.

  • Gesundheit

    Fr., 18.12.2020

    Beueler Weiberfastnacht abgesagt

    Bonn (dpa) - Die traditionelle Beueler Weiberfastnacht in Bonn mit Umzug, Erstürmung des Rathauses und Party ist für den kommenden Februar abgesagt worden. Der Lockdown und der hohe Corona-Inzidenzwert für Bonn machten dies unumgänglich, teilte die Stadt am Freitag mit. «Niemand soll im Zusammenhang mit einer karnevalistischen Veranstaltung dem Risiko einer Infektion oder einer Quarantäne ausgesetzt werden», sagte Oberbürgermeisterin Katja Dörner (Grüne). «Ich bin sehr traurig über diese Entwicklung, aber die Gesundheit unserer Bürger*innen hat absolute Priorität.» Stattdessen werde die Wäscherprinzessin das Rathaus im Stadtteil Beuel am 11. Februar ohne Publikum einnehmen.