Etikett



Alles zum Schlagwort "Etikett"


  • Mehr Transparenz

    Fr., 18.01.2019

    Brauereien informieren über Bierbauch-Risiko

    Bier hat jede Menge Kalorien. Wie viele, soll künftig auf dem Etikett stehen.

    Die Brauer wollen künftig schon auf dem Etikett über den Kaloriengehalt des Gerstensaftes Auskunft geben. Und drängen Winzer und Spirituosenhersteller, ihrem Beispiel zu folgen. Das ist vielleicht nicht ganz uneigennützig.

  • Freiwillige Kalorien-Angabe

    Fr., 18.01.2019

    Brauereien informieren über Bierbauch-Risiko

    Biertrinker in Deutschland sollen künftig schon beim Blick aufs Etikett erfahren, wie viel Kalorien der Gerstensaft hat.

    Die Brauer wollen künftig schon auf dem Etikett über den Kaloriengehalt des Gerstensaftes Auskunft geben. Und drängen Winzer und Spirituosenhersteller, ihrem Beispiel zu folgen. Das ist vielleicht nicht ganz uneigennützig.

  • Lebensmittel

    Fr., 18.01.2019

    Bierbrauer wollen Kalorienangaben aufs Etikett drucken

    Berlin (dpa) - Biertrinker in Deutschland sollen künftig schon beim Blick aufs Etikett erfahren, wie viel Kalorien der Gerstensaft hat. Die Brauereien wollen auf freiwilliger Basis alle Biere und Biermischgetränke mit entsprechenden Nährwert-Angaben versehen, wie der Deutsche Brauer-Bund und der Verband Privater Brauereien in Deutschland mitteilten. Die Kennzeichnung soll von diesem Jahr an schrittweise eingeführt werden. Die EU-Kommission hatte zuvor auf einen solchen Schritt gedrängt. Den Kaloriengehalt eines klassischen Pilsbieres bezifferten die Brauer auf rund 40 Kilokalorien je 100 Milliliter.

  • Lebensmittel

    Fr., 26.10.2018

    Falsches Etikett: Brauerei ruft Bier zurück

    Lebensmittel: Falsches Etikett: Brauerei ruft Bier zurück

    Braunschweig (dpa) - Die Brauerei Braunschweig ruft das beim Supermarkt Penny in mehreren Bundesländern vertriebene Bier «Turmbräu Export PET-Flasche (0,5l)» zurück. Das alkoholhaltige Getränk sei versehentlich mit dem falschen Rückenetikett von «Turmbräu alkoholfrei» beklebt worden, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Es könne somit zu einem unbeabsichtigten Alkoholkonsum kommen, warnte die Brauerei.

  • Mit Totenschädel im Etikett

    Mi., 18.07.2018

    Tote Hosen geben Namen für bayerisches Bier her

    Die Toten Hosen werben für «Hosen hell».

    Die Düsseldorfer Band wirbt für ein untergärig gebrautes Helles, von dem sie nun 250 Hektoliter in ihrem Fanprodukte-Sortiment anbietet. Es heißt «Hosen hell».

  • Gourmetmarkt 2018

    Do., 19.04.2018

    Leas farbenfrohe Silhouette

    Sehr zufrieden mit ihrer Auswahl sind Mechtild Frisch, Bernd Münstermann, Andreas Bockholt, Marcus Schulz, Salih Celik, Vanessa Möbes (hinten) Walter Rinke, Ulrike Sudhues und Christiane Struckholt (vorne).

    Den schönsten Entwurf hat Lea Uetrecht geliefert. Ihr farbenfrohes Etikett ziert in diesem Jahr den Gourmetmarkt-Wein.

  • Nettigkeit in Flaschen

    Fr., 23.03.2018

    Wie schmeckt Günther Jauchs Aldi-Wein?

    Günther Jauch ist seit einigen Jahren Winzer. Für die Rot- und Weißweine vom Discounter verwendet er Trauben anderer Erzeuger.

    Sechs Euro kostet der Weißwein, dessen Etikett der Name von Günther Jauch ziert. Seit ein paar Tagen ist der  Riesling bei Aldi erhältlich. Versteckt sich hinter dem prominenten Namen tatsächlich eine preiswerte Köstlichkeit?

  • Etiketten-Trends

    Fr., 16.03.2018

    Gegen das fade Image: Deutsche Winzer wollen cool sein

    Junge Winzer versuchen, mit neuen Marketing-Strategien wie hippen Etiketten eine jüngere Zielgruppe zu erreichen.

    Mal eine Frage: Der Wein in Ihrer Küche, warum haben Sie ausgerechnet den gekauft? Weil er gut schmeckt? Nun, das ist ja klar. Aber welche Rolle spielte das Etikett dabei? Vermutlich eine große. Das denken sich immer mehr deutsche Weinbauern. Sie setzen auf hippes Design.

  • Fazit

    Di., 12.12.2017

    „Regional“ ist nur ein Etikett von vielen

    Eine Woche lang habe ich, Mareike Meiring, mich ausschließlich von regionalen Produkten ernährt. Mein Fazit fällt gemischt aus.

    Der Apfel von der Obstwiese nebenan ist gut, der importierte Apfel aus Neuseeland schlecht. Diese Gleichung gilt für viele pauschal als richtig. Doch sie geht nicht auf.

  • Selbstversuch: Regionale Ernährung

    Do., 23.11.2017

    Der Herkunft auf der Spur

    Wo kommt das Essen her? Dieser Frage war ich, Mareike Meiring, bei meinem Selbstversuch auf der Spur. Auf meiner Terrasse war die Ausbeute allerdings eher mager.

    Beim Einkaufen gucke ich nur selten auf das Etikett. Ich kaufe vor allem das, worauf ich gerade Lust habe. Herkunft, Erzeugung, Transportwege? Dazu habe ich mir nur wenig Gedanken gemacht. Bis jetzt.