Extremismus



Alles zum Schlagwort "Extremismus"


  • Extremismus

    Mo., 17.06.2019

    Fall Lübcke: Generalbundesanwalt sieht rechtsextremistisches Motiv

    Karlsruhe (dpa) - Im Fall des getöteten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke sehen die Ermittler ein politisches Motiv. «Wir gehen aufgrund des aktuellen Ermittlungsstandes davon aus, dass es sich um einen rechtsextremistischen Hintergrund der Tat handelt», sagte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe. Dafür sprächen insbesondere das Vorleben des Tatverdächtigen und die öffentlich wiedergegebenen Meinungen und Ansichten des Mannes. Die Ermittlungen richteten sich gegen einen 45-jährigen Deutschen, der dringend verdächtig sei, Lübcke heimtückisch durch einen Kopfschuss getötet zu haben.

  • Extremismus

    Fr., 14.06.2019

    Bericht: Knapp 500 Rechtsextremisten per Haftbefehl gesucht

    Berlin (dpa) - Die Zahl der mit Haftbefehl gesuchten Rechtsextremisten ist nach einem Medienbericht gestiegen. Sie lag Ende März bei 497 gegenüber 467 im September. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Sie berufen sich auf eine Antwort der Bundesregierung, die die Linksfraktion gefordert hatte. Die weitaus meisten wurden wegen allgemeinkrimineller Straftaten wie Diebstahl, Betrug oder Verkehrsdelikten gesucht.

  • Extremismus

    Mi., 12.06.2019

    Polizisten sollen LKA-Munition entwendet haben

    Schwerin (dpa) - Polizisten sollen Munition des Landeskriminalamts Mecklenburg-Vorpommern beiseite geschafft und sie einem Mann mit Kontakten in die «Prepper»-Szene überlassen haben: Drei aktive und ein pensioniertes Mitglied des Spezialeinsatzkommandos Mecklenburg-Vorpommern sind deshalb am Morgen festgenommen worden. «Prepper» bereiten sich mit Vorräten auf Krisen oder einen Zusammenbruch der staatlichen Ordnung vor - manche kalkulieren den Einsatz von Waffen ein.

  • Extremismus

    Fr., 07.06.2019

    Kinder mitgenommen: GBA geht gegen IS-Anhängerin vor

    Karlsruhe (dpa) - Gegen eine Anfang April am Stuttgarter Flughafen festgenommene IS-Anhängerin hat nun auch die Bundesanwaltschaft Haftbefehl erwirkt. Der 32 Jahre alten Deutschen wird vorgeworfen, ihre drei minderjährigen Kinder gegen den Willen ihres Ehemanns mit nach Syrien genommen zu haben, wie die Karlsruher Behörde am Freitag mitteilte. Ein Sohn starb dort im Bürgerkrieg bei einem Angriff.

  • Extremismus

    Do., 06.06.2019

    Bund und Länder gründen Kommission gegen Antisemitismus

    Berlin (dpa) - Bund und Länder haben eine neue Kommission gegen Antisemitismus und zum Schutz jüdischen Lebens gegründet. Das Gremium soll unter anderem Empfehlungen zum Kampf gegen Antisemitismus geben. Außerdem sollen sich Bund und Länder darüber besser über ihre entsprechenden Schritte austauschen können. Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, sprach von einem Meilenstein. Für die meisten Maßnahmen seien nun die Länder zuständig, zum Beispiel die Stärkung und Sensibilisierung von Polizei und Justiz und die Überprüfung von Lehrplänen und Schulbüchern.

  • Extremismus

    Mi., 05.06.2019

    Bericht: Weniger Straftaten gegen Muslime und Moscheen

    Berlin (dpa) - Die Zahl islamfeindlicher Straftaten in Deutschland ist nach einem Medienbericht in den ersten drei Monaten des Jahres deutlich gesunken. Von Januar bis März 2019 registrierten die Behörden 132 Vorfälle gegen Muslime und Moscheen - deutlich weniger als noch in den ersten drei Monaten 2018 mit 196, wie die «Neue Osnabrücker Zeitung» berichtete. Die Zeitung berief sich auf eine Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion. Die Bundesregierung verweist aber darauf, dass durch Nachmeldungen die endgültigen Zahlen noch höher liegen dürften.

  • Extremismus

    Sa., 01.06.2019

    Proteste gegen Al-Kuds-Marsch in Berlin

    Berlin (dpa) - Eng von der Polizei begleitet sind rund 1200 Menschen bei der jährlichen anti-israelischen Al-Kuds-Demonstration über den Berliner Kurfürstendamm gezogen. Nach Polizeiangaben ebenso viele Demonstranten aus zwei Gegen-Protesten stellten entlang der Strecke den Demo-Sprechchören aus nächster Nähe Musik und eigene Slogans entgegen. Die Polizei war mit 500 Kräften vertreten, um beide Lager auseinander zu halten. Bis zum späten Nachmittag blieb der Polizei zufolge alles friedlich. Zu den Gegendemos hatte ein breites Bündnis aus Parteien, Gruppen und Initiativen aufgerufen.

  • Extremismus

    Sa., 01.06.2019

    Hunderte Teilnehmer versammeln sich zu Al-Kuds-Marsch

    Berlin (dpa) - Mehrere hundert Menschen haben sich in Berlin zu der jährlichen anti-israelischen Al-Kuds-Demonstration versammelt. Einige Teilnehmer riefen vor deren Start im Stadtteil Charlottenburg «Kindermörder Israel». Demonstranten trugen Palästina- und auch Deutschland-Fahnen. Wenige Meter weiter hatte sich eine Gegendemonstration aufgebaut. Zu den Gegendemonstrationen hatte ein breites Bündnis aus Parteien, Gruppen und Initiativen aufgerufen.

  • Extremismus

    Fr., 31.05.2019

    Veränderter Demo-Zug für rechtes Bündnis

    Mönchengladbach (dpa/lnw) - Nach dem Fund eines abgetrennten Schweinekopfes an einer Moschee in Mönchengladbach-Rheydt hat die Polizei den Demonstrationsweg eines rechten Bündnisses geändert. «Mönchengladbach steht auf» dürfe bei seiner Demonstration am Sonntag die Moschee nicht unmittelbar passieren, teilte die Polizei am Freitag mit. Untersagt wurde demnach auch das Grillen eines Spanferkels auf dem Marktplatz in Rheydt, was die Polizei als gezielte Provokation wertete. Bei Moslems gilt das Schwein als unrein.

  • Sozial-Zentrum erhält Auszeichnung

    Do., 30.05.2019

    Ein Ort für alle

    Vor dem Rathaus in Wuppertal präsentieren Heinz Wenker, Dr. Rainer Maria Deppe, Eva Rüschenschmidt, Annette Dimmer-Deppe (oben, v.li.) und Brigitte Denker (vorne rechts) die ihnen überreichte Urkunde. Zeki Tuncay und Luna Rüschenschmidt gratulieren.

    Das Sozial-Zentrum Fels ist vom „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“ ausgezeichnet worden. Der bundesweit ausgelobte Preis richtet sich an Einrichtungen und Institutionen, die sich aktiv für Demokratie und Toleranz einsetzen. Die Preisverleihung fand in Wuppertal statt.