Extremismus



Alles zum Schlagwort "Extremismus"


  • Rassismusdebatte hält an

    Mo., 12.10.2020

    Hannover wirbt für Studie zu Polizeiarbeit und Extremismus

    Niedersachsens Innenminister wirbt für eine Studie zur Polizeiarbeit und möglichem Extremismus.

    Niedersachsens Innenminister Pistorius wirbt bei seinen SPD-Kollegen für eine Polizeistudie, die auch Extremismus in den Fokus nimmt. Er stellt sich damit gegen Bundesinnenminister Seehofer, der eine solche Analyse ablehnt - trotz Vorfällen in mehreren Bundesländern.

  • Extremismus

    Sa., 10.10.2020

    LKA-Chef: Rechten Hass im Internet melden

    Blick auf das Landeskriminalamt (LKA) der Polizei Nordrhein-Westfalen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Wer im Internet auf rechtsextremen Hass und Anzeichen für Gewaltbereitschaft stößt, sollte dies der Polizei melden. Dazu hat der neue Chef des Landeskriminalamts NRW, Ingo Wünsch, aufgerufen. «Das muss man uns melden - genau wie im analogen Bereich», sagte Wünsch der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf.

  • Extremismus

    Do., 08.10.2020

    Antisemitismusbeauftragte fordert mehr Courage gegen Rechts

    Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Antisemitismus-Beauftragte des Landes Nordrhein-Westfalen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Ein Jahr nach dem rechtsextremistischen Anschlag von Halle hat die nordrhein-westfälische Antisemitismusbeauftragte Sabine Leutheusser-Schnarrenberger mehr Courage gefordert, antisemitischen Radikalisierungen frühzeitig entgegenzutreten. Angriffe wie auf die Synagoge in Halle oder die jüngste Attacke in Hamburg zeigten: «75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz ist Antisemitismus eine tägliche Bedrohung für das jüdische Leben in Deutschland», erklärte Leutheusser-Schnarrenberger am Donnerstag in Düsseldorf.

  • Extremismus

    Do., 08.10.2020

    Rechtsextreme Polizisten: Innenminister «kotzen» Vorwürfe an

    Herbert Reul (CDU), nordrhein-westfälischer Innenminister.

    Bei einer Aussprache im Landtag zu rechtsextremen Verdachtsfällen bei der Polizei wird die Wortwahl deftig. Regierung und Opposition streiten über Versäumnisse im Umgang mit rechtsradikalen Tendenzen bei der Polizei.

  • Extremismus

    Do., 08.10.2020

    Rechtsextreme Chats: Mutmaßliche Polizeigewalt

    Ein Polizist ist von hinten zu sehen.

    Essen (dpa/lnw) - Gegen einen mutmaßlich an rechtsextremen WhatsApp-Chats beteiligten Polizisten (39) wird wegen eines anderen Falls auch wegen Körperverletzung im Amt ermittelt. Laut Staatsanwaltschaft Duisburg soll der Beamte einem Verdächtigen bei dessen Festnahme in Mülheim an der Ruhr geschlagen haben, als der bereits gefesselt war. Nach Informationen des «Kölner Stadt-Anzeigers» ist der Festgenommene ein Deutscher mit albanischen Wurzeln. Dies spielt laut Staatsanwaltschaft für die Ermittlungen zurzeit allerdings keine Rolle. Auch zwei Kolleginnen des Polizisten sind in den Fall involviert.

  • Landtag

    Do., 08.10.2020

    Landtag fordert Informationen zu Extremismus in Behörden

    Herbert Reul (CDU), Innenminister von Nordrhein-Westfalen.

    Der Skandal um rechtsradikale Tendenzen bei den NRW-Sicherheitsbehörden weitet sich aus. Inzwischen gibt es auch in mehreren Ministerien Hinweise auf Extremismus. Die Opposition fordert Aufklärung.

  • Polizei

    Mi., 07.10.2020

    NRW-Innenminister will Studie zu Extremismus in der Polizei

    Herbert Reul (CDU) gibt ein Pressestatement.

    Eine große Studie über Extremismus bei der Polizei lehnt NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) weiterhin ab. Aber einige konkrete Fragestellungen sollten zügig untersucht werden.

  • Landtag

    Mi., 07.10.2020

    Extremismus bei Polizei: Systematische Aufklärung gefordert

    Thomas Kutschaty (SPD), Fraktionsvorsitzender, spricht im Plenum des Landtags.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der SPD-Oppositionsführer im Landtag, Thomas Kutschaty, hat eine systematische Aufklärung rechtsradikaler Tendenzen bei Polizei und Verfassungsschutz in Nordrhein-Westfalen gefordert. «Es sind keine Einzelfälle», sagte Kutschaty am Mittwoch in der Haushaltsdebatte des Landtags. Wie groß das Problem wirklich sei, wisse man deshalb nicht, weil Innenminister Herbert Reul (CDU) eine wissenschaftliche Aufklärung verweigere. Reul mache «in diesem Skandal keine gute Figur», sagte Kutschaty. «Sie wirken überfordert», sagte er an die Adresse Reuls.

  • Suche nach Ursachen

    Mi., 07.10.2020

    NRW-Innenminister will Studie für Extremismus bei Polizei

    Herbert Reul (CDU), Innenminister von Nordrhein-Westfalen.

    Um die Hintergründe von Extremismus bei der Polizei zu erforschen, befürwortet Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul eine Studie, die den Alltag der Beamten untersucht. Doch das alleine werde nicht reichen, so Reul.

  • Extremismus

    Di., 06.10.2020

    Jüdische Gemeinden in NRW fordern besseren Schutz

    Zwei Polizisten stehen vor der Neuen Synagoge in Düsseldorf.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach dem Angriff auf einen jüdischen Studenten in Hamburg haben sich Vertreter der jüdischen Gemeinden in NRW laut einem Medienbericht besorgt gezeigt. «Diese Tat zeigt erneut, dass jüdische Menschen in Deutschland nicht sicher sind», sagte der Vorstandsvorsitzende des Landesverbandes Nordrhein der Jüdischen Gemeinden, Oded Horowitz, der «Rheinischen Post» (Dienstag). Es lasse sich außerdem eine steigende Frequenz der antisemitischen Angriffe und eine offene Gewaltbereitschaft beobachten. «Auch in NRW müssen die Jüdischen Gemeinden endlich mit den höchstmöglichen Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet und gesichert werden. Wir erwarten Konsequenzen, und dass den wohlgemeinten Worten endlich Taten folgen.»