Führerschein



Alles zum Schlagwort "Führerschein"


  • Anzeige erstattet

    Fr., 29.05.2020

    Ausländischer Führerschein reichte nicht

    Eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis hat sich ein 33-Jähriger am Donnerstag in Gronau eingehandelt.

  • Verkehr

    Fr., 22.05.2020

    Mann mit Bier, unter Drogen und ohne Führerschein erwischt

    Dortmund (dpa/lnw) - Ziemlich viel falsch gemacht hat ein 27-jähriger Kleinlastwagenfahrer auf der A 45 bei Dortmund. Er fuhr in der Nacht zu Donnerstag mit Tempo 146 statt erlaubter 100 Stundenkilometer in eine Polizeikontrolle. Als die Beamten ihn anhielten, entdeckten sie eine geöffnete Bierflasche im Getränkehalter. Da der Mann zitterte und schwitzte, wurde er auch auf Drogen getestet - mit positivem Ergebnis. Schließlich stellte sich auch noch heraus, dass er falsche Personalien angegeben hatte und gar keinen Führerschein besaß. Er muss nun mit umfangreichen Ermittlungen rechnen, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

  • Mammut-Verfahren zu Ende

    Mi., 20.05.2020

    «Führerscheinkönig» muss über 4 Jahre ins Gefängnis

    Der Eingang des Landgerichts Detmold. Das Gericht verurteilte den selbsternannten «Führerscheinkönig» zu über 4 Jahren Gefängnis.

    Die Vorwürfe hat er immer bestritten. Aus seiner Sicht war er nur ein Dienstleister für Autofahrer, denen der Führerschein entzogen wurde. Das Landgericht Detmold aber sieht das anders und schickt «Führerscheinkönig» Rolf Herbrechtsmeier ins Gefängnis.

  • Prozesse

    Mi., 20.05.2020

    «Führerscheinkönig» muss wegen Betruges ins Gefängnis

    Der Angeklagte Rolf Herbrechtsmeier gibt ein Interview.

    Die Vorwürfe hat er immer bestritten. Aus seiner Sicht war er nur ein Dienstleister für Autofahrer, denen der Führerschein entzogen wurde. Das Landgericht Detmold aber sieht das anders und schickt «Führerscheinkönig» Rolf Herbrechtsmeier ins Gefängnis.

  • Strafen für Raser

    Fr., 15.05.2020

    Kehrtwende bei Scheuers «Führerschein-Falle»

    Ein Blitzer an einer Kreuzung. Bundesverkehrsminister Scheuer (CSU) will verschärfte Regelungen zu Fahrverboten bei zu schnellem Fahren zurücknehmen.

    Mit mehr als 20 Sachen zu viel durch den Ort - das reicht inzwischen, um für einen Monat den Führerschein los zu sein. Die jüngste Verschärfung bringt Autofahrer auf die Palme. Der Verkehrsminister will sie mit einer Rolle rückwärts beschwichtigen.

  • Kriminalität

    Di., 05.05.2020

    Raser muss Führerschein abgeben: Mit 210 geblitzt

    Ein Polizist hält eine Polizeikelle in der Hand.

    Hille (dpa/lnw) - Weil er mit seinem Sportwagen mit über 100 Stundenkilometern zu schnell geblitzt wurde, muss ein Autofahrer aus dem Kreis Minden-Lübbecke 600 Euro Strafe zahlen und seinen Führerschein für drei Monate abgeben. Bei der Kontrolle außerhalb einer geschlossenen Ortschaft war die Geschwindigkeit von 100 erlaubt. Laut Mitteilung der Polizei von Dienstag war er mit 210 Stundenkilometern erwischt worden. Nach Angaben der Polizei fand die Messung noch nach den Regeln des alten Bußgeldkataloges statt. Seit Ende April gelten deutlich höhere Strafen für Geschwindigkeitsverstöße.

  • Warendorfer klagt vor dem Verwaltungsgericht

    Mo., 04.05.2020

    Sieben Atteste für den Führerschein

    Ein Führerschein kann auch unter bestimmten Bedingungen erteilt werden. Dagegen wehrt sich jetzt ein Mann aus Warendorf vor dem Verwaltungsgericht in Münster, da er die Auflagen als „unverhältnismäßige Belastung“ wahrnimmt.

    Ein Führerschein kann unter bestimmten Auflagen erteilt werden. Ein Warendorfer wehrt sich jetzt vor dem Verwaltungsgericht gegen die Vielzahl von Bedingungen, die ihm auferlegt wurden.

  • Ohne Führerschein unterwegs

    So., 03.05.2020

    Polizei erwischt betrunkenen Fahrer gleich doppelt

    Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

    Ein betrunkener Autofahrer ist in Lotte im Kreis Steinfurt von der Polizei erwischt worden - zweimal hintereinander.

  • Unter Drogen und ohne Führerschein

    Mo., 27.04.2020

    Fluchtversuch endet an Autobahnauffahrt

    Gleich in zwei Fällen zog die Polizei am jetzt Verkehrsteilnehmer aus dem Straßenverkehr, die unter Drogen ein Fahrzeug lenkten.

  • Verkehr

    Mi., 08.04.2020

    Führerscheine aus Nicht-EU-Ländern bleiben länger gültig

    Münster (dpa/lnw) - Wegen der Corona-Krise sind Führerscheine von Bürgern aus Ländern außerhalb der EU in Nordrhein-Westfalen länger gültig. Für Betroffene, die nach dem 30. September 2019 nach NRW gezogen sind, ist die bisherige Fahrerlaubnis aus dem Heimatland nicht nur sechs Monate weiter gültig, sondern ein ganzes Jahr, wie die Bezirksregierung Münster am Mittwoch erklärte. Stichtag ist das Meldedatum am neuen Wohnort. Grundlage sei eine vorübergehende Ausnahmeregelung des nordrhein-westfälischen Verkehrsministeriums. Zum 1. April 2021 läuft diese Ausnahmeregelung ab.