Fabelzeit



Alles zum Schlagwort "Fabelzeit"


  • Titelkämpfe in Polen

    Sa., 17.10.2020

    Fabelzeit und Silber für Kejeta bei Halbmarathon-WM

    Lief bei der Halbmarathon-WM in Polen auf Platz zwei: Melat Yisak Kejeta (l).

    Bei der Halbmarathon-WM sorgt Melat Yisak Kejeta für eine Sensation. Selbst zum Titel fehlen nur zwei Sekunden. Eine alte deutsche Bestmarke pulverisiert die 28-Jährige regelrecht.

  • Triathlon: Zeitfahren

    Di., 15.09.2020

    Fabelzeit im neuen Einteiler – Peter Weiß gewinnt episches Duell

    Ließ am Fuße des Schwarzwalds alle 24 Konkurrenten hinter sich: der Lüdinghauser Peter Weiß.

    Peter Weiß, Dreikämpfer des SC Union Lüdinghausen, hat in seiner Paradedisziplin ein 183-Kilometer-Zeitfahren in Freiburg gewonnen. Schon im Vorfeld überließ der 52-Jährige dabei nichts dem Zufall.

  • Heiratsantrag inklusive

    So., 14.10.2018

    Ironman: Historischer Hawaii-Triumph von Patrick Lange

    Patrick Lange blieb bei seinem erneuten Ironman-Triumph unter der Acht-Stunden-Marke.

    Ein Rennen für Geschichts- und Drehbücher. Patrick Lange wiederholt seinen WM-Triumph in einer Fabelzeit. Er durchbricht die Acht-Stunden-Marke und hält um die Hand seiner Freundin an. Bei den Frauen macht Anne Haug Hoffung auf den ersten deutschen Sieg.

  • Segeln

    So., 25.12.2016

    Fabelzeit zum Fest: Rekord für Weltumsegler Coville

    Brest (dpa) – Der Franzose Thomas Coville hat die Welt in neuer Rekordzeit von 49 Tagen, 3 Stunden, 7 Minuten und 38 Sekunden umsegelt. Als erster Solosegler durchbrach der 48-Jährige mit seinem Trimaran «Sodebo Ultim» die 50-Tage-Schallmauer. Die bisherige Bestmarke von Francis Joyon aus dem Jahr 2008 unterbot der Skipper aus Rennes um sagenhafte mehr als 8 Tage und 10 Stunden. «Was für ein Geschenk! Fantastisch! Genial!», sagte Coville am Ende seines Meeres-Marathons von und nach Frankreich entlang der drei großen Kaps: dem Kap der Guten Hoffnung, Kap Leuwin und Kap Hoorn.

  • Leichtathletik

    Fr., 25.09.2015

    Berlin-Marathon: Kenia-Trio will Weltrekord angreifen

    Die Favoriten des 42. Berlin-Marathons: Emmanuel Mutai (l-r), Eliud Kipchoge und Geoffrey Mutai.

    Mehr als 41 000 Läufer, 42 195 Meter Schinderei - und satte Prämien für einen Weltrekord: Der 42. Berlin-Marathon soll wieder zum Sonntags-Krimi werden. Wenn das Wetter mitspielt und die «Hasen» rennen, dann liegt erneut eine Fabelzeit in der Luft.

  • Leichtathletik

    Mo., 06.07.2015

    Mal eben DM-Norm geknackt – im Trainingslauf

    Zwei Starts, zwei Siege. Beim Abendsportfest in Kamen überzeugten Nadine Maasjosthusmann (Bild) und Dennis Biederbick über 400 Meter auf ganzer Linie. Biederbick knackte gar die Norm für die Deutsche Meisterschaft der U20.

    Gerade erst hat Dennis Biederbick über 800 Meter neuen U18-Kreisrekord gelaufen, da überrascht er über 400 Meter mit einer Fabelzeit – inklusive Normerfüllung für die Deutschen Meisterschaften der U20. Auch Teamkollegin Nadine Maasjosthusmann überzeugte in Kamen.

  • Leichtathletik

    Do., 09.10.2014

    Rekord und Geld locken Lauf-Stars bei Herbst-Marathons

    Bei besten Bedingungen ist beim Chicago Marathon ein neuer Rekord möglich. Foto: Tannen Maury

    Nach dem Marathon-Weltrekord von Dennis Kimetto in Berlin sind nun die Jäger am Start. In Chicago ist am Sonntag die Fabelzeit von 2:02:57 in Gefahr, Anfang November geht es in New York um eine halbe Million Dollar. Arne Gabius gibt in Frankfurt sein Marathon-Debüt.

  • Fünfter Erlbathlon

    So., 24.08.2014

    Zwei neue Streckenrekorde

    Auch wenn das Wetter alles andere als sommerlich war: Die Teilnehmer des Erlbathlons musten ihre Strecke im kühlen Nass absolvieren.

    87 Sportler gingen in den verschiedenen Altersklassen beim fünften Erlbathlon an den Start. Beim „Erlbad-Klassik“ purzelten gleich zwei Streckenrekorde. Bei den Herren setzte sich Christian Härtel mit einer wahren Fabelzeit durch. Bei den Damen landete Charlotte Knoll ganz oben auf dem Treppchen.

  • Eisschnelllauf

    Fr., 08.11.2013

    Eisschnelllauf: ISU erkennt Juskows Weltrekord nicht an

    Der Rekord des Russen Denis Juskow wird von der ISU nicht anerkannt. Foto: Tobias Hase

    Calgary (dpa) - Der Eislauf-Weltverband ISU hat dem in der Vorwoche aufgestellten Eisschnelllauf-Weltrekord des Russen Denis Juskow die Anerkennung verweigert.

  • Leichtathletik

    Mo., 15.07.2013

    Doping-Totalschaden: Dunkler Schatten über WM - Bolt schweigt

    Asafa Powell hat eine positive A-Probe bestätigt. Foto: Julian Smith

    Nach den spektakulären Doping-Fällen um die Supersprinter Tyson Gay und Asafa Powell steht die Leichtathletik vor den Weltmeisterschaften im August in Moskau unter Generalverdacht. Skepsis wecken auch die Fabelzeiten von Usain Bolt, der sich jedoch in Schweigen hüllt.