Fahrradständer



Alles zum Schlagwort "Fahrradständer"


  • Pro & Contra

    So., 20.10.2019

    Gestank im Hamburger Tunnel: Sollten die Fahrradständer entfernt werden?

    Pro & Contra: Gestank im Hamburger Tunnel: Sollten die Fahrradständer entfernt werden?

    Der Hamburger Tunnel wird als Toilette missbraucht. Die Radständer bieten Sichtschutz. Sollten sie abgebaut werden? Martin Kalitschke findet, die Fahrradständer sollten schnellstmöglich entfernt werden. Pjer Biederstädt sieht das Ordnungsamt in der Pflicht. Unser Pro & Contra:

  • Radlager am Bremer Platz geht an den Start

    Di., 10.09.2019

    984 Fahrradständer im Parkhaus

    Sie weihten die neue Abstellanlage ein (v.l.): Walter von Göwels, der Architekt Heinz-Peter Döhring sowie Peter Todeskino.

    Bahnpendler am Bremer Platz, die mit dem Fahrrad vorfahren, können aufatmen. Für sie gibt es jetzt ein neues Angebot: Das Radlager mit 984 Plätzen.

  • Angebot am Bremer Platz

    Fr., 23.08.2019

    Fahrräder abstellen im Autoparkhaus

    Im Erdgeschoss des Parkhauses am Bremer Platz werden zurzeit die doppelstöckigen Fahrradständer aufgebaut.

    Für knapp 1000 Drahtesel werden im Erdgeschoss des Parkhauses am Bremer Platz derzeit Fahrradständer aufgebaut. Pendler können sie ab September mieten.

  • Messdienerschaft Nottuln

    Fr., 07.06.2019

    „Neuer“ Fahrradständer installiert

    Martin Aldenhoff, Vorstand der Volksbank Nottuln, überreichte Leon Henke und Sophia Rüskamp die Spende für die 72-Stunden-Aktion.

    Einzelne Passanten schauten zunächst skeptisch, waren aber am Ende sehr beeindruckt. Die Nottulner Messdiener haben in dieser Woche ihr 72-Stunden-Projekt abschließen können.

  • Neue Fahrradständer

    Di., 23.04.2019

    „Wellenbrecher“ auf der Windthorststraße

    Neue Fahrradständer: „Wellenbrecher“ auf der Windthorststraße

    Starke Bügel zum Anlehnen: Die Stadt installiert 52 neue Fahrradständer auf der Windthorststraße. Damit soll dem alltäglichen Chaos Einhalt geboten werden.

  • Bahnhof Ahaus

    Fr., 12.10.2018

    Das tägliche Chaos am Fahrradständer

    Die Fahrrad-Abstellanlage am Ahauser Bahnhof ist ausgelastet.

    Von Unkraut überwucherte Fahrräder. Mit mehreren Schlössern gesicherte Fahrräder, denen das Hinterrad fehlt. Räder, die nicht abgeschlossen im Gestrüpp liegen. Wenn es um den fahrbaren Untersatz geht, dann gibt es an der Rad-Abstellanlage am Bahnhof fast nichts, was es nicht gibt.

  • Kriminalität

    Di., 09.10.2018

    Motorradfahrer nach Aufprall durch Baumkrone katapultiert

    Ein Krankenwagen im Einsatz fährt über die Straße.

    Heiligenhaus (dpa/lnw) - Ein Motorradfahrer ist im Kreis Mettmann mit hoher Geschwindigkeit gegen einen Fahrradständer geprallt und durch eine Baumkrone katapultiert worden. Der 33-Jährige, der nach Polizeiangaben von Dienstag etwa 15 Meter durch die Luft flog und auf Beton landete, kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Er war nach ersten Erkenntnissen nicht in Lebensgefahr.

  • Pro & Contra

    Sa., 15.09.2018

    Sollen die Fahrradständer weiterhin im Hamburger Tunnel bleiben?

    Pro & Contra: Sollen die Fahrradständer weiterhin im Hamburger Tunnel bleiben?

    Die Situation im Hamburger Tunnel eskaliert. Sollen die Fahrradständer raus, damit der Tunnel nicht noch mehr versifft? Zwei Meinungen zum Thema.

  • Einbruchsversuch oder Vandalismus ?

    Mi., 28.02.2018

    Fahrradständer in Schaufensterscheibe geworfen

    Unbekannte Täter haben einen transportablen Fahrradständer in die Schaufensterscheibe eines Juweliergeschäftes in Westerkappeln geworfen.

  • Morgens um acht im Schulsekretariat

    Fr., 08.12.2017

    Wenn der Sturm losbricht

    Für ein so entspanntes Foto ist erst nach 8 Uhr Zeit. Davor ist es im Sekretariat der Gesamtschule trubelig. Den stressigen Tagesauftakt managen Christa Nieße (links) und Ramona Exeler souverän und meistens lächelnd.

    Schüler bahnen sich den Weg durch den frostigen Morgennebel, die Fahrradständer füllen sich, das Licht in den Klassen wird angeknipst, leises Stimmengewirr erfüllt das Gesamtschulfoyer im Erdgeschoss. Ein Stockwerk höher schließt Ramona Exeler um Punkt 7.37 Uhr die Tür zum Sekretariat auf.