Fallaktion



Alles zum Schlagwort "Fallaktion"


  • Fällaktion an Splieterstraße

    Di., 06.06.2017

    Fünf Eichen müssen weg

    Eigentlich sollten die Bäume ja erhalten werden. Doch während der Baumaßnahme an der Splieterstraße zeigte sich, dass einige von ihnen hiebreif sind.

  • Zwist um alten Walnussbaum

    Do., 20.04.2017

    Jahrzehntealter Baum soll im Herbst endgültig gefällt werden

    Jetzt soll er erst im Herbst gefällt werden – der große alte Walnussbaum in der Kleingartenanlage „Sonnenaufgang“ am Heumannsweg.

    Der Streit um das Fällen eines über 50 Jahre alten Walnussbaums in einer Gremmendorfer Kleingartenanlage erhitzt weiterhin die Gemüter. Nach der verschobenen Fällaktion vom März soll der Baum nun im Herbst weichen.

  • Keine Großfällaktion

    Di., 14.03.2017

    Die Bäume bleiben stehen

    Die Bäume an den Straßen Haverland (Foto) und Brockamp bleiben, wo sie sind. Eine Großfällaktion lässt die Baumschutzsatzung der Stadt gar nicht zu.

    An Haverland und Brockamp bleiben die Straßenbäume stehen. Die städtische Baumschutzsatzung hätte eine großflächige Fällaktion gar nicht zugelassen, wurde in der Bauausschusssitzung deutlich. Vielmehr muss die Verwaltung bei jedem Baum eine Einzelentscheidung treffen. Die Motorsäge darf nur bei Gefahr zum Einsatz kommen.

  • Baumfällen am Steverseitenweg

    Di., 28.02.2017

    Natur muss für Renaturierung weichen

    An der Stever mussten 17 Bäume beziehungsweise Strauchgruppen weichen. Die Kräfte des Bauhofs sind noch bis einschließlich Mittwoch im Einsatz. Während der Bauarbeiten wurde der Fuß- und Radweg an der Stever gesperrt. Die Fällaktion schafft Platz, um die Böschung des Gewässers in diesem Bereich abzuflachen.

    Im Zug der Renaturierung der Stever mussten 17 Bäume beziehungsweise Strauchgruppen weichen. Die Fällaktion des Bauhofes soll am Mittwoch abgeschlossen werden. Dann sind dort auch Sperrungen passé.

  • Fällaktion

    Do., 09.02.2017

    Gnadenfrist für Bäume am 08-Platz

    Diese Bäume am Mauritz-Lindenweg sollen fallen.

    Nach Protesten hat Münsters Stadtverwaltung die Fällaktion von vier Bäumen an einem Sportplatz ausgesetzt. Jetzt soll es erst Gespräche geben.

  • Fällaktionen in der Stadt

    Sa., 21.01.2017

    145 Bäume sind nicht zu retten

     

    Mein Freund der Baum... An ihnen hängt manche Seele. Trotzdem: 145 Bäume werden gefällt. Die Stadt sagt, warum.

  • Im Grünen Finger

    Mo., 21.03.2016

    Pilz sorgt für Eichen-Fällung

    Diese Eiche an der Skateranlage im Grünen Finger wurde jüngst Opfer der Säge. Nach Auskunft aus dem Grünflächenamt war die Standsicherheit deutlich eingeschränkt.

    Verwunderung bei zahlreichen Spaziergängern im Grünen Finger: Dort ließ die Stadt Münster jüngst eine Eiche fällen. Diese – so hatte es den Anschein – schien gänzlich gesund zu sein, was die Frage nach dem Sinn und Zweck der Fällaktion aufkommen ließ.

  • Veith Kämper ärgert sich über Fällaktion

    Mi., 22.04.2015

    In der Brutzeit die Säge angesetzt

    Der Stubben einer Buche blutet: Der Baum hatte einen Durchmesser von 35 Zentimetern. Das Fällen auf dem Gelände der ehemaligen katholischen Kirche (kleines Bild) während der Brut- und Setzzeit versteht Veith Kämper nicht.

    „Das ist ein absolutes Unding.“ Veith Kämper und seine Nachbarn fuchst eine Baumfällaktion mitten im Frühling. Die katholische Kirchengemeinde bedauert den Zeitpunkt der Maßnahme.

  • Fällaktion am Merschweg

    Do., 12.02.2015

    Gehölze auf den Stock gesetzt

    Am Merschweg sind Gehölze kräftig zurückgeschnitten worden.

    Am Mersch­weg sind an einem Bachlauf Gehölze „auf den Stock“ gesetzt worden. Das bedeutet, kleine Bäume und Sträucher werden auf zehn bis 20 Zentimeter zurückgeschnitten, damit sich im Frühjahr neue Triebe bilden können.

  • Baumfällaktion

    Do., 22.01.2015

    Das Aus für die Kopfweiden

    An der Dömerstiege hat ein Lohnunternehmen die Bäume abgesägt.

    Mit Motorsäge, Axt und Häcksler hat am Mittwoch ein Lohnunternehmen den 13 Kopfweiden an der Dömerstiege ihr Ende bereitet. Als eine „vorbeugende Maßnahme zum Hochwasserschutz“ bezeichnete Bürgermeisterin Sonja Schemmann diese Fällaktion auf Anfrage unserer Zeitung.