Falschberatung



Alles zum Schlagwort "Falschberatung"


  • Kapitalanlagen

    Mo., 18.11.2019

    Steuer auf Schadenersatz wegen Falschberatung

    Auf Schadenersatzleistungen können Steuern anfallen, wenn sie im Zusammenhang mit der Erzielung von Einkünften stehen.

    Falsch beraten? Wer deshalb Geld schlecht angelegt hat, kann vielleicht Schadenersatz bekommen. Allerdings kommt die Summe nicht komplett beim Anleger an.

  • Prozesse

    Do., 13.09.2018

    Urteil im Millionenstreit zwischen Müller und Sarasin-Bank erwartet

    Stuttgart (dpa) - Im Millionenstreit um angebliche Falschberatung zwischen dem Ulmer Drogerie-Unternehmer Erwin Müller und der Schweizer Bank Sarasin verkündet das Oberlandesgericht Stuttgart heute seine Entscheidung. Müller wirft der Bank vor, ihn beim Erwerb von Anteilen an einem hochriskanten Fonds falsch beraten zu haben. Das Landgericht Ulm hatte ihm deshalb im Mai 2017 Schadenersatz in Höhe von 45 Millionen Euro zugesprochen. Sarasin ging in Berufung, das Verfahren kam daraufhin zum OLG.

  • Wenn das Produkt nicht passt

    Mi., 31.01.2018

    Experten-Rat: Wie Anleger eine Falschberatung erkennen

    Markus Feck ist Jurist für Bankenrecht bei der Verbraucherzentrale NRW.

    Das sollten Anleger immer im Hinterkopf behalten: Wenn man mit dem Investment unzufrieden ist, kann das Problem in einer falschen Beratung liegen. Im Zweifel kann man sich dagegen wehren.

  • Schutz vor Falschberatung

    Fr., 14.10.2016

    «Finanztest» warnt Senioren vor riskanten Beteiligungen

    Nicht immer passen Anlage-Produkte zum Risikoprofil des Anlegers.

    Wenn Finanzberater Geldanlagen vermitteln, versprechen sie manchmal hohe Renditen. Die Stiftung Warentest warnt nun besonders Senioren vor dem Abschluss riskanter Beteiligungen. Wie können sie sich schützen?

  • Finanzen

    Mo., 05.10.2015

    Geldanlage nicht ohne Information zeichnen

    Finanzen : Geldanlage nicht ohne Information zeichnen

    Geldanlage ist eine Sache des Vertrauens. Doch zu sehr sollten Anleger ihrem Berater nicht vertrauen. Denn wer einfach einer Empfehlung folgt, ohne sich selbst zu informieren, kann sich später nicht auf Falschberatung berufen.

  • Verbraucher

    Mo., 03.11.2014

    Schutz vor Falschberatung: Was bringt das Beschwerderegister?

    Mehr Sicherheit und Schutz vor Falschberatung - das sollte das Beschwerderegister leisten. Verbraucherschützer kritisieren jedoch, es sei bloß ein «zahnloser Tiger». Foto: Patrick Pleul

    Frankfurt/Main (dpa) - Rund 70 Millionen Anlageberatungen gibt es jedes Jahr. Daran gemessen ist die Zahl der Beschwerden von Anlegern gering. Ist das ein Erfolg des vor zwei Jahren eingeführten Berater- und Beschwerderegisters?

  • Banken

    Mi., 25.06.2014

    Bundesregierung will mehr Schutz vor Falschberatung bei Banken

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will Anleger besser vor Falschberatung schützen. Denkbar sei, die Beratungsprotokolle, die Banken und Versicherungen nach einem Anlagegespräch anfertigen müssen, zu standardisieren, «damit bestimmte Punkte in jedem Fall immer abgefragt und dokumentiert werden», sagte Justizstaatssekretär Gerd Billen der «Süddeutschen Zeitung». Auch sei denkbar, Beratungsgespräche generell aufzeichnen zu lassen. Damit reagiert das Justizministerium auf eine Studie, die morgen veröffentlicht werden soll. Danach sind Anleger oft kein Beratungsprotokoll erhalten.

  • Finanzen

    Mo., 09.12.2013

    Falschberatung bei offenen Immobilienfonds - Verjährung droht

    Offene Immobilienfonds: Wer wegen Fehlberatung Ansprüche geltend machen will, muss die Verjährungsfrist beachten. Foto: Patrick Pleul

    München (dpa/tmn) - Viele Anleger halten Anteile offener Immobilienfonds, die sich in Abwicklung befinden. Betroffene sollten sich überlegen, ob sie Ansprüche wegen Falschberatung geltend machen wollen. Ende 2013 läuft die Verjährungsfrist für viele Produkte ab.

  • Banken

    Do., 22.08.2013

    Neue Milliardenstrafe für britische Banken wegen Falschberatung

    Britische Banken mussten sich in den vergangenen Jahren mehrmals wegen Fehlberatungen beim Verkauf von Kreditausfallversicherungen verantworten. Foto: Andy Rain

    London (dpa) - Britische Banken müssen wegen falscher Beratung von Kunden erneut Entschädigungen in Milliardenhöhe zahlen. Die Aufsichtsbehörde FCA verdonnerte am Donnerstag 13 Institute und Kreditkartenaussteller zu Kompensationsleistungen von insgesamt 1,3 Milliarden Pfund (1,5 Mrd Euro). Zu den bestraften Unternehmen zählen Barclays, HSBC und die Royal Bank of Scotland (RBS). Wie hoch die Beträge für einzelne Banken sind, teilte die Behörde nicht mit.

  • Wirtschaft

    So., 02.06.2013

    Verbraucherministerin Aigner: «Falschberatung kein Kavaliersdelikt»

    Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner: «Bei Verstößen muss hart durchgegriffen werden.» Foto: Kay Nietfeld

    Berlin (dpa) - Falschberatung von Bankkunden ist nach Ansicht von Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner nach wie vor ein Problem in Deutschland.