Familienhand



Alles zum Schlagwort "Familienhand"


  • Gabriele Minneker in den Ruhestand verabschiedet

    So., 03.11.2019

    Küsterdienst ist fest in Familienhand

    Abschied im Kreis der Kirche: Martin Oelrich (Vorsitzender des Presbyteriums), Anna Decker (Presbyterium), Pfarrer Ingo Göldner, Pfarrerin Dörthe Philipps (obere Reihe von links), Günther Ferlemann (Presbyterium), Martha Weikert (ehemalige Küsterin der Kirche) und Gabriele Minneker (untere Reihe von links).

    Wie weit die Familientradition des Küsterdienstes in die Vergangenheit zurückgeht, kann Ga­briele – von allen nur liebevoll Gabi genannt – Minneker nicht genau sagen. Eins ist allerdings ziemlich sicher: Drei Generationen lag das Amt für das evangelische Gemeindehaus in den Händen der Familie, vergangene Woche ist das letzte Kapitel dieser Geschichte geschrieben worden: Während des Reformationsgottesdienstes am Donnerstagabend wurde Gabriele Minneker feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Als „einen Abend voller Überraschungen“ nahm sie ihn wahr.

  • Derix-Gruppe ehrt langjährige Mitarbeiter

    Do., 06.12.2018

    580 Jahre Erfahrung und Expertise

    Die Jubilare des Standortes Westerkappeln und die Geschäftsleitung der Derix-Gruppe in der Konzeptwerkstatt in Mettingen bei der Ehrung.

    Die Derix-Gruppe mit Stammsitz in Niederkrüchten und dem in den 1980er Jahren übernommenen Holzleimbau-Werk in Westerkappeln-Velpe (früher Poppensieker) ist bis heute in Familienhand. Die bedeutendste Ressource der Derix-Gruppe besteht nach Unternehmensangaben in ihren Mitarbeitern. Jetzt wurden 580 Jahre Erfahrung und Expertise gewürdigt.

  • Tischlerei und Bestattungen Fresmann“ begeht ein besonderes Jubiläum

    Mi., 17.10.2018

    Seit 100 Jahren in Familienhand

    Marius Fresmann an der Hobelbank in der Werkstatt. Er ist der jüngste Spross der Wolbecker Tischler-Familie und seit 2015 in dem Familien-Betrieb tätig.

    Man kann mit Fug und Recht von einem „alten Wolbecker Familienbetrieb“ sprechen: Die Firma „Tischlerei und Bestattungen Fresmann“ besteht in diesem Jahr seit einem kompletten Jahrhundert. „Mindestens“, erklärt die heutige Inhaberin Mechthild Fresmann und lacht.

  • Rückzug vor Übergabe

    Di., 07.02.2017

    Haus Elvering bleibt in Familienhand

    Haus Elvering ist im Laufe der Jahrzehnte durch einen Neubau etwas von der St. Anna-Kirche weggerückt worden. Entgegen der Pläne aus dem November 2016 bleibt das Haus nun doch in Familienbesitz.

    Diese Nachricht elektrisierte die Davensberger: Haus Elvering bleibt in Familienbesitz und wird nicht an den Nachbarn übergeben.

  • Veränderungen bei Wessling

    Mi., 30.09.2015

    Weiter in Familienhand

    Zwei der vier Gesellschafter der Wessling-Gruppe, Julia und Florian Weßling, übernehmen auch in der Geschäftsleitung Verantwortung und wurden zu Geschäftsführern berufen.

  • Wechsel an der Wessling-Spitze

    Do., 26.06.2014

    Weiter in Familienhand

    Firmengründer Dr. Erwin Weßling tritt in die zweite Reihe: Er hat die Mehrheitsanteile seines Unternehmens an seine Kinder Julia, Anna, Diana und Florian Weßling übertragen.

  • Familie Schulze Schencking beteiligt sich am „Tag des offenen Hofes“

    Di., 22.04.2014

    Anfassen erlaubt

    Am „Tag des offenen Hofes“, der am 18. Mai (Sonntag) stattfindet, beteiligt sich auch der Hof von Christina und Marc Schulze Schenking. Ihre Kinder Leonhard und Mathilda helfen am liebsten bei der Fütterung der Bullen.

    Der Betrieb ist schon seit 700 Jahren in Familienhand. Auf dem Hof arbeiten drei Generationen Hand in Hand. Neben den Bullen, die in einem offenen Tretmiststall mit ausreichend Tageslicht und frischer Luft untergebracht sind, stehen außerdem die Schweinemast und der Ackerbau im Mittelpunkt des Betriebes. Auf 30 Hektar Land wird Mais für die Fütterung des Viehs angebaut.

  • Interview mit Garrelt Duin

    Fr., 24.01.2014

    "Wir müssen schleunigst in die Hufe kommen"

    Interview mit Garrelt Duin : "Wir müssen schleunigst in die Hufe kommen"

    Düsseldorf. Von den Konzernen ist oft die Rede – dabei ist die NRW-Wirtschaft fest in Familienhand. Wirtschaftsminister Garrelt Duin will das zu einem Markenzeichen machen. Was er darunter versteht und wie er in NRW Startup-Unternehmen etablieren will, erklärt er im Gespräch mit Fabian Klask und Hilmar Riemenschneider.

  • Industrie

    So., 17.11.2013

    Studie: Hamburg ist Hauptstadt der Familienunternehmen

    Berlin (dpa) - Firmen in Familienhand gelten als Rückrat der deutschen Wirtschaft. In Hamburg lassen sie sich einer Studie zufolge besonders gerne nieder - dort haben 4,4 Prozent der größten Familienunternehmen ihren Sitz. Auf Platz zwei und drei liegen München mit 2,1 Prozent und Berlin mit 2,0 Prozent. Das geht aus einer Studie des Instituts für Mittelstandsforschung im Auftrag des Industrieverbandes BDI und der Deutschen Bank hervor. Unter den Bundesländern ist Nordrhein-Westfalen (25,6 Prozent) an der Spitze, vor Bayern (19,1 Prozent) und Baden-Württemberg (17,7 Prozent).

  • Industrie

    So., 17.11.2013

    Studie: Hamburg ist Hauptstadt der Familienunternehmen

    Der Hamburger Rathausmarkt: Die rund 4500 größten Familienunternehmen beschäftigen jeden sechsten Arbeitnehmer. Foto: Maja Hitij

    Berlin (dpa) - Firmen in Familienhand gelten als Rückgrat der deutschen Wirtschaft. In Hamburg lassen sie sich einer Studie zufolge besonders gerne nieder - dort haben 4,4 Prozent der größten Familienunternehmen ihren Sitz.