Familienroman



Alles zum Schlagwort "Familienroman"


  • Mit feiner Feder

    Di., 24.03.2020

    Hans Joachim Schädlichs Familienroman «Die Villa»

    Cover des Buches "Die Villa" von Hans Joachim Schädlich.

    Eine Familie mit vier Kindern erlebt die Nazizeit in einer luxuriösen Villa. Luzide und genau erzählt Hans Joachim Schädlich vom Opportunismus, den kleinen Alltagsdingen und dem moralischen Versagen des deutschen Bürgertums.

  • Unaufdringlich

    Di., 08.10.2019

    Jackie Thomaes Familienroman «Brüder»

    Jackie Thomae hat es mit «Brüder» auf die Shortlist für den Deutschen Buchpreis geschafft.

    Vaterlos, schwarz, aufgewachsen in der DDR: Jackie Thomae erzählt von zwei Brüdern und stellt dabei die große Frage nach Prägung und Identität.

  • Inger-Maria Mahlkes «Archipel»

    Mo., 08.10.2018

    Familienroman gewinnt Deutschlands wichtigsten Branchenpreis

    Die Autorin Inger-Maria Mahlke ist Gewinnerin des Deutschen Buchpreises 2018.

    Zum ersten Mal seit fünf Jahren bekommt wieder eine Frau den Deutschen Buchpreis - für einen auf der Ferieninsel Teneriffa angesiedelten Roman. In ihrer Rede dankt die Gewinnerin ihrer entlassenen Verlegerin.

  • Buchpreis

    Mo., 08.10.2018

    Eine Insel als Schicksal: «Archipel»

    Die Autorin Inger-Maria Mahlke.

    In ihrem neuen Familienroman lässt Inger-Maria Mahlke die Uhren rückwärts laufen. Ein kühner Wurf.

  • Familienroman

    Mo., 24.09.2018

    Eine Insel als Schicksal: «Archipel»

    Die Autorin Inger-Maria Mahlke lässt die Uhren in ihrem neuen Roman rückwärts laufen.

    In ihrem neuen Familienroman lässt Inger-Maria Mahlke die Uhren rückwärts laufen. Ein kühner Wurf, der es auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises schaffte.

  • «Kriegslicht»

    Di., 14.08.2018

    Michael Ondaatjes bewegender Familienroman

    Michael Ondaatje schafft es wieder einmal meisterhaft, die Leser in eine düstere, abenteuerliche Welt hineinzuziehen.

    Geheime Missionen und Decknamen: In seinem neuen Roman entwirft Michael Ondaatje eine Familiengeschichte, die aus lauter Rätseln besteht.

  • Wer liest was?

    Do., 01.02.2018

    Keine Angst vor Brutalitäten

    Kann manche Bücher fünf Mal lesen: WN-Praktikantin Johanna Falk mit einem Buch aus der „Göttlich“-Serie.Viktoria Greufe liest auch mal Nächte lang durch – wenn das Buch spannend genug ist.

    Kinder und Jugendliche lesen vor allem Mystery und Fantasy. Das beweist die Ausleiheliste der Stadtbibliothek. Erwachsene dagegen leihen mehr Liebes- und Familienromane aus.

  • Künstlerdorf Schöppingen

    Do., 17.11.2016

    Jeder ist Opfer und Täter zugleich

    Im Schneidersitz auf ihrem Bett sitzend schreibt Anna Kuschnarowa sehr gerne an ihrem ersten Roman für Erwachsene.

    Anna Kuschnarowa ist erleichtert. Seit die Autorin Ende Oktober als Stipendiatin im Künstlerdorf eingezogen ist, hat sie ungestört „an der Front“ arbeiten können und viel geschafft: Ihr geplanter Familienroman spannt einen äußerst weiten historischen Bogen vom zaristischen Russland über die Weltkriege bis zur aktuellen politischen Gegenwart. Dass sie am liebsten in der Nacht schreibt, birgt viele Vorteile.

  • Traumgesicht

    Mo., 10.10.2016

    Hommage an das Kunsthistorische Museum Wien

    Die daumengroße japanische Elfenbeinschnitzerei «Der Hase mit den Bernsteinaugen» im Kunsthistorischen Museum (KHM) in Wien.

    Er ist Keramiker und Autor und hat mit dem Familienroman «Der Hase mit den Bernsteinaugen» einen Bestseller verfasst. Für das Kunsthistorische Museum in Wien begab sich Edmund de Waal auf Schatzsuche.

  • Münsteraner Harald Gesterkamp veröffentlicht Familienroman

    Fr., 23.09.2016

    Über die Leiden von Krieg und Vertreibung

    468 Seiten umfasst der Familienroman von Harald Gesterkamp.

    Orte der Handlung sind Jauer und Breslau in Schlesien sowie vor allem Münster, unter anderem eine fiktive Petrus-Klinik sowie das Preußenstadion. Der in Münster geborene und heute in Bonn lebende Journalist und Autor Harald Gesterkamp hat einen Familienroman veröffentlicht: „Humboldt­straße Zwei“.