Fassadenprogramm



Alles zum Schlagwort "Fassadenprogramm"


  • Hof- und Fassadenprogramm startet

    Mi., 08.04.2020

    Facelifting und mehr in Süd/Ost

    Vorher – nachher: Das Hof- und Fassadenprogramm verspricht eine weitere Aufwertung in Ahlens Süden und Osten. Anträge können ab sofort gestellt werden. Das Stadtteilbüro gibt fachliche Starthilfe.

    Facelifting in der Ahlener Bergarbeiterkolonie: Das Hof- und Fassadenprogramm schafft jetzt Anreize für Verschönerungen. Und auch mehr...

  • Historische Villa am Marktplatz

    Fr., 25.10.2019

    Frische Farbe für die Fassade

    Elisabeth und Joachim Oeding sowie Therese Harbaum (Mi.) bewohnen das Haus am Markt, dessen Fassade gerade neu gestaltet worden ist.

    2018 ist vom Stadtrat das Hof- und Fassadenprogramm für Drensteinfurt beschlossen worden. Mit diesen Mitteln sollen Eigentümer dabei unterstützt werden, ihre Häuser in der Innenstadt aufzuwerten. Familie Oeding hat davon nun Gebrauch gemacht – und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

  • Fassadenprogramm im Südenstadtteil

    Di., 20.03.2018

    Bis zu 40 Prozent Förderung

    Das Doppelhaus an der Jung-Stilling-Straße ist bereits zum Teil eingerüstet. Hermann Huerkamp, Ralf Vogt, Nicole Wittkemper und Anna Wroblewski (v.l.) erläutern an diesem Beispiel den Sinn des Fassadenprogramms.

    Das Fassadenprogramm zur Verschönerung des Südenstadtteils geht weiter – und lässt durch die Verlängerung bis zum 31. Dezember 2019 noch weitere Interessierte zum Zuge kommen.

  • Hof- und Fassadenprogramm geht weiter

    Fr., 29.09.2017

    Erhalt muss keine Belastung sein

    Vor der sanierten Fassade des einstigen Gasthauses „Zur Krone“, heute Eis-Café Gamba: Nicole Wittkemper-Peilert, Thomas Weyland, Michael Scharf, Markus Gantefort und Silke Büscher-Wagner (v.l.).

    Die große Vielfalt an denkmalgeschützten und erhaltungswürdigen Gebäuden soll Ahlen schmücken. Einen wichtigen Beitrag dazu leistet das Hof- und Fassadenprogramm. Ein neues Faltblatt soll zudem Unentschlossene motivieren und ihnen weitere Fördertöpfe aufzeigen.

  • Fassadenprogramm

    Mo., 12.06.2017

    Zuschuss für die Schönheit

    Präsentierten die erste Baustelle im Fassadenprogramm: Wolfgang Kochmann, Hermann Huerkamp, Nicole Wittkemper und Anna Wroblewski.

    Das Fassadenprogramm im Ahlener Süden nimmt Gestalt an. Zwei Projekte wurden bereits bewilligt.

  • Programm für den Südenstadtteil

    Di., 13.12.2016

    Beitrag zur Verschönerung

    Stellten das Hof- und Fassadenprogramm vor: Hermann Huerkamp und Anna Wroblewski. Gefördert werden Umgestaltungen an Häusern und Flächen, die im Programmgebiet liegen.

    Eine schöne Umgebung steigert die Lebensqualität. Das ist das Ziel des Hof- und Fassadenprogramms für den Ahlener Süden, das Hermann Huerkamp und Anna Wroblewski vorstellten. Dabei gibt‘s finanzielle Unterstützung für Hauseigentümer.

  • Fördertopf für Immobilienbesitzer

    Do., 01.09.2016

    Finanzieller Anreiz für Eigentümer

    Als Ansprechpartner beim Hof- und Fassadenprogramm stehen Philipp Fister von der Gemeinde Senden (l.) und Tilmann Backhaus vom büro frauns aus Münster bereit.

    Eigentümer oder Mieter können einen Zuschuss bekommen, wenn sie ein Gebäude verschönern und damit den Ortskern stärken.

  • Gemeinde stellt ihr Gestaltungsprogramm vor:

    Di., 16.08.2016

    Förderung für Fassaden und Freiflächen

    Im Rahmen des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) soll Sendens Ortskern aufgewertet werden. In diesem Zusammenhang werden – unter bestimmten Voraussetzungen – auch private Initiativen gefördert.

  • 240 000 Euro stehen für Fassaden bereit

    Fr., 05.08.2016

    Frische Farbe und mehr für den Süden

    Gute Aussichten: Auch Fassaden an der Gemmericher Straße könnten vom Programm profitieren.

    Um das Wohnumfeld im Ahlener Süden zu verbessern, hat die Bezirksregierung Münster der Stadt Ahlen eine Zuwendung in Höhe von 240 000 Euro gewährt.

  • Fassadenprogramm an der Nordstraße 38

    Mi., 22.06.2016

    Mehr als nur ein Anstrich

    Das Haus Nordstraße 38 wird mit Unterstützung des Fassadenprogramms wieder „schön gemacht“.

    Auf Malermeister Brückner und sein Team warten jetzt anspruchsvolle Aufgaben: Das Haus an der Nordstraße 38 wird im Rahmen des Fassadenprogramms der Stadt hergerichtet.