Fehlzeit



Alles zum Schlagwort "Fehlzeit"


  • Studie

    Mi., 13.03.2019

    Fehlzeiten hängen stark vom Beruf ab

    Einer Studie zufolge, haben Beschäftigte in der Ver- und Entsorgungswirtschaft die meisten Fehlzeiten.

    Weniger das Alter, sondern vor allem der Beruf ist entscheidend für die Frage, wie oft jemand wegen Krankheit nicht arbeiten kann. Das zeigt eine aktuelle Studie des Wissenschaftlichen Instituts der AOK.

  • Und raus bist du

    Mo., 25.06.2018

    Darf der Chef Mitarbeiter wegen Krankheit kündigen?

    Und raus bist du: Darf der Chef Mitarbeiter wegen Krankheit kündigen?

    Hat ein Arbeitnehmer aufgrund einer Krankheit viele Fehlzeiten, ist das für den Arbeitgeber oft eine Herausforderung: Er muss die Ausfälle überbrücken und eine Vertretung organisieren. Doch kann der Chef einen Arbeitnehmer wegen einer Krankheit einfach kündigen?

  • Noten und Co.

    Mo., 30.10.2017

    Worauf Ausbildungsbetriebe bei Bewerbern achten

    Bei der Auswahl von künfitgen Auszubildenden sind die Kopfnoten ein wichtige Kriterium.

    Auch auf die Kopfnoten kommt es an! Bei der Auswahl geeigneter Azubis sind Sozialverhalten und unentschuldigte Fehlzeiten ein wichtiger Faktor. Gute Leistungen sind jedoch weiterhin ein wichtiges Selektionsmerkmal.

  • Nach langer Fehlzeit

    Do., 14.09.2017

    So funktioniert die Wiedereingliederung nach Krankheit

    Wer wegen psychischer Probleme innerhalb von zwölf Monaten sechs Wochen oder mehr krankgeschrieben war, kann eine Wiedereingliederung in Anspruch nehmen.

    Neue Zahlen zeigen: Psychisch erkrankte Arbeitnehmer haben besonders viele Fehltage. Die Rückkehr an den Arbeitsplatz ist für Betroffene meist eine große Herausforderung. Eine Wiedereingliederung kann helfen.

  • Kinder- und Jugendpsychiatrie

    Do., 24.08.2017

    Psycho-Risiko Schul-Fehlzeiten

    Dr. Ulrike Schöneich hat regelmäßig Schulverweigerer und deren Eltern in ihrer Sprechstunde

    Manche Kinder und Jugendliche fehlen viel in der Schule. Oft ist eine längere Krankheitsphase vorausgegangen. „Studien belegen, dass häufige Fehlzeiten in der Schule mit einem erhöhten Risiko für psychische Störungen verbunden sind“, sagt Dr. Ulrike Schöneich, Chefärztin der Tageskliniken für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie in Rheine und Ibbenbüren.

  • Fehlzeiten

    Do., 10.08.2017

    Krankenkasse: Leiharbeiter sind häufiger krankgeschrieben

    Leiharbeiter sind nicht nur häufiger krank, sie sind vor allem von Erkrankungen der Psyche und des Muskel-Skelett-Systems betroffen.

    Macht Zeitarbeit krank? Eine große Krankenkasse sagt, die ständigen Jobwechsel in fremden Unternehmen bergen körperliche und seelische Risiken. Sie erntet damit Widerspruch bei einem Teil der Arbeitgeber.

  • Urteil

    Mo., 10.07.2017

    Kündigung wegen Krankheit nur bei negativer Prognose

    Wenn ein Arbeitnehmer oft und lange krankheitsbedingt ausfällt, ist das noch kein Kündigungsgrund. Er ist es erst dann, wenn es keine Aussicht auf Besserung gibt.

    Krankmeldungen kommen im Berufsalltag vor. Häufige Fehlzeiten sind für Arbeitgeber aber oft ein Grund für eine Kündigung. Dass das nicht rechtens ist, zeigt ein neues Urteil.

  • Gesundheit

    Mi., 28.01.2015

    TK-Studie: Mehr Fehlzeiten wegen Depressionen

    Berlin (dpa) - Immer mehr Menschen werden mit der Diagnose Depression krankgeschrieben. Von 2000 bis 2013 nahmen die Fehlzeiten in Unternehmen aufgrund von Depressionen um fast 70 Prozent zu. Das zeigt eine Studie der Techniker Krankenkasse. Im Schnitt fällt ein Arbeitnehmer, der wegen einer Depression krankgeschrieben ist, 64 Tage pro Jahr aus. Betroffen sind besonders häufig Mitarbeiter in Callcentern, in der Altenpflege, in Erziehungs- und in Sicherheitsberufen.

  • Arbeit

    Mi., 28.01.2015

    Studie: Erhöhte Fehlzeiten in Firmen wegen Depressionen

    Laut TK-Studie gibt es immer häufiger Fälle von depressionsbedingten Fehlzeiten in deutschen Unternehmen. Foto: Julian Stratenschulte

    Berlin (dpa) - Die Zahl der Fehltage in Unternehmen aufgrund von Depressionen ist seit dem Jahr 2000 um fast 70 Prozent gestiegen. Das geht aus dem sogenannten Depressionsatlas hervor, den die Techniker Krankenkasse (TK) in Berlin vorgestellt hat.

  • Gesundheit

    Mi., 28.01.2015

    TK-Studie: Fehlzeiten in Unternehmen wegen Depressionen nehmen zu

    Berlin (dpa) - Die Zahl der Fehltage in Unternehmen aufgrund von Depressionen ist seit dem Jahr 2000 um fast 70 Prozent gestiegen. Das geht aus dem sogenannten Depressionsatlas hervor, den die Techniker Krankenkasse in Berlin vorgestellt hat. Von 2000 bis 2013 nahm der Anteil der Erwerbspersonen, die vom Arzt Antidepressiva verschrieben bekamen, um ein Drittel auf sechs Prozent zu. Im Verhältnis zu Erkältungen oder Rückenbeschwerden würden mit 1,6 Prozent zwar weniger Menschen aufgrund von Depressionen krankgeschrieben. Die es treffe, fielen aber sehr lange aus - im Durchschnitt 64 Tage.