Feinstaub



Alles zum Schlagwort "Feinstaub"


  • Sauberer schüren

    Di., 10.12.2019

    Rauch aus dem Holzofen reduzieren

    Verbrennt feuchtes Holz, raucht es stärker.

    Nicht nur Autos, auch Holzöfen sorgen für viel Feinstaub in der Luft. Hausbesitzer können aber etwas dagegen tun.

  • Feinstaub, Metalle, Aromen

    Do., 07.11.2019

    Neue Studie: E-Zigaretten könnten das Herz schädigen

    Ein Mann raucht eine E-Zigarette. Eine neue Studie könnte Nutzer weiter beunruhigen.

    «Das ist das Risiko einfach nicht wert.» Zu diesem Ergebnis kommen Forscher bei einer neuen Analyse zu E-Zigaretten. Wer davor nicht geraucht habe, solle mit dem Dampfen besser gar nicht erst anfangen. Vor allem Jugendlichen sei das wohl nicht ausreichend klar.

  • "Reichenfeinstaub"

    Mi., 30.10.2019

    Ist die Luft in besseren Stadtteilen schlechter?

    "Reichenfeinstaub": Ist die Luft in besseren Stadtteilen schlechter?

    Knisternd und flackernd bringen sie in den kalten Wintermonaten Gemütlichkeit und Wärme. Doch Kamine und Holzöfen sorgen auch für eine besonders hohe Feinstaubbelastung in der Luft. Der Promi-Meteorologe Jörg Kachelmann bezeichnet diesen als "Reichenfeinstaub". Sorgen die Kamine der wohlhabenderen Bevölkerung tatsächlich für schlechte Luft?

  • Gefahren durch Feinstaub

    Mi., 23.10.2019

    Umwelthilfe: Feuerwerk soll leichter verboten werden können

    Feuern aus allen Rohren bei Deutschlands größter Silvesterparty am Brandenburger Tor.

    Ein Glas Sekt in der Hand, gutes Essen im Bauch, Silvesterraketen am Himmel - so wünschen viele sich den Start ins neue Jahr. Andere fürchten sinnloses, gefährliches Geballer, sorgen sich um Tiere und Brandgefahr. Lässt sich da ein Kompromiss finden?

  • Umweltagentur

    Mi., 16.10.2019

    Hunderttausende Todesfälle durch Feinstaub in Europa

    Abgase strömen aus dem Auspuff eines Fahrzeuges mit Dieselmotor.

    Die Luftqualität in Europa wird besser - trotzdem fallen pro Jahr schätzungsweise 400.000 EU-Bürger der Belastung durch Schadstoffe zum Opfer. Kaum jemand kann in den europäischen Städten laut der Umweltagentur EEA wirklich reine Luft einatmen.

  • Nur noch zwei bis drei kritische Tage pro Jahr

    Do., 29.08.2019

    Weniger Ozon – trotz heißerer Sommer

     

    Klimawandel, CO², Feinstaub, Erderwärmung: Es gibt so viel Grund zur Sorge. Nur vor Ozon – vor 25 Jahren schwer angesagt – fürchtet sich kaum noch jemand. Eine Sorge weniger?

  • Daten zu Feinstaub und Co

    Di., 27.08.2019

    Neue App informiert über Luftqualität

    Wie sauber ist die Luft? In der App «Luftqualität» können Nutzer sich die aktuellen Daten von mehr als 400 Luftmessstationen auf einer Deutschland-Karte anzeigen lassen.

    Feinstaub und hohe Ozonwerte sind ungesund. Wer sich über die Luftqualität an bestimmten Orten informieren will, kann dafür eine neue App nutzen. Welche Daten die Anwendung bereitstellt.

  • Feinstaub, Ozon, NO2

    Mi., 21.08.2019

    Umweltamt startet App für Luftqualität

    Über die Luftqualität am jeweiligen Ort kann man sich nun mit der neuen App des Umweltamts informieren.

    Feinstaub oder Stickstoffdioxid beeinträchtigen die Luftqualität. Wie diese an den jeweiligen Orten aussieht, können Verbraucher nun mit einer neuen App herausfinden. Zusätzlich dazu erhalten sie Verhaltenstipps.

  • Mit Feinstaub belastete Luft

    Di., 12.03.2019

    Schmutzige Luft fordert mehr Todesopfer als Rauchen

    Ein Verkehrspolizist mit Maske steht in der Nähe des Tiananmen-Platzes in Peking, während dichter Smog die Sicht trübt.

    Wie viele vorzeitige Todesfälle gehen auf Luftverschmutzung zurück? Mainzer Forscher legen dazu eine neue Analyse vor. Demnach kosten Luftschadstoffe Europäer im Mittel rund zwei Jahre Lebenszeit.

  • Neue Studie

    Mi., 27.02.2019

    Wie gefährlich ist Feinstaub wirklich?

    Feinstaub-Belastung kann zum vorzeitigen Tod führen. Bei der Zahl solcher Todesfälle kommen Studien allerdings zu unterschiedlichen Ergebnissen.

    Eine Studie nennt neue Zahlen zu Todesfällen durch Luftschadstoffe. Zuletzt standen solche Berechnungen in der Kritik. Was ist also dran an solchen Angaben?