Feuchtgebiet



Alles zum Schlagwort "Feuchtgebiet"


  • Folgen des Klimawandels machen sich in Natur und Landwirtschaft bemerkbar

    Mo., 02.11.2020

    Feuchtgebieten geht das Wasser aus

    Der Wiedehopf (Foto oben) mag es warm und trocken. Das könnte nach Einschätzung von Dr. Peter Schwartze dazu führen, dass der Vogel künftig auch im Tecklenburger Land zu finden ist. Die vergleichsweise wenigen Niederschläge der vergangenen Jahre haben dazu geführt, dass es auf manchen Ackerflächen staubtrocken zuging.

    Dr. Peter Schwartze sagt, dass es eigentlich drei Monate durchregnen müsste, um das aufzuholen, was es in den vergangenen zwei, drei Jahre zu wenig an Niederschlägen gegeben hat.

  • Musik von hier

    Fr., 02.08.2019

    „Coerde hat den Blues“

    Gerd Gorke

    Swamps, also Feuchtgebiete und gute Blues-Musik. Woran denkt man da? New Orleans? Ja. Aber das gibt es auch in . . . COERDE! Und zu hören gibt es „Hootin‘ The Blues“, inklusive dem virtuosen Harmonikaspieler und Sänger Gerd Gorke aus Coerde, das nächste Mal live am Sonntag (4. August) um 16 Uhr im Park des Drostenhofs . . . in Wolbeck.

  • 35 Prozent weltweit verloren

    Do., 27.09.2018

    Alarmierender Rückgang der Feuchtgebiete weltweit

    Ein Teil des Naturschutzgebietes Oset-Rynningeviken in Schweden.

    Klimawandel, Umweltverschmutzung oder Städtebau - diese Faktoren bedrohen Feuchtgebiete weltweit. Ein neuer Bericht verdeutlicht das Ausmaß des Problems.

  • Feuchtgebiete

    Fr., 30.03.2018

    Pack die Badehose ein: Theater im Hallenbad

    Feuchtgebiete: Pack die Badehose ein: Theater im Hallenbad

    Im Bademantel ins Theater? Und statt auf Stühlen am Beckenrand eines Schwimmbads sitzen? All das machen Dutzende Theaterfreunde in Stuttgart regelmäßig: Dort treten Schauspieler nämlich in einem Hallenbad auf. Bei laufendem Badebetrieb.

  • Abschwächen und Aufsaugen

    Do., 31.08.2017

    Feuchtgebiete an Küsten schützen vor Hurrikan-Schäden

    Blick von der ISS auf «Harvey».

    Hurrikan Harvey hat in Texas zu großen Überschwemmungen geführt. Ohne Feuchtgebiete vor der Küste wären die Schäden wohl noch schlimmer. Das zeigt eine neue US-Studie.

  • Folgen der Wasserwerksschließung

    Fr., 19.08.2016

    Neues Feuchtgebiet in Vennheide?

    Die Folgen der Wasserwerks-Schließungen lassen sich in Simulationsprogrammen berechnen, so der Wasser-Experte Prof. Dr. Helmut Grüning von der Fachhochschule Münster.

    Wenn die Stadtwerke das Wasserwerk Geist vom Netz nehmen und kein Wasser mehr aus dem Boden holen, wird sich der Grundwasserspiegel wieder auf den Wert steigen, den er vor dem Bau der Pumpstation hatte, so Wasser-Experte Prof. Helmut Grüning von der Fachhochschule Münster.

  • Tourismus

    Do., 11.08.2016

    Grünes Venedig: Mit dem Boot durch das Marais Poitevin

    Tourismus : Grünes Venedig: Mit dem Boot durch das Marais Poitevin

    Das Marais Poitevin ist eine faszinierende Landschaft im Westen Frankreichs. Das Feuchtgebiet reicht von Niort bis zum Atlantik, durchzogen von Hunderten Kanälen. Reiher, Otter und Bisamratten fühlen sich hier wohl. Letztere gelten als kulinarische Spezialität.

  • Rieselfelder

    Do., 19.05.2016

    Exkursion zu den Maikäfern

     Rieselfelder und Ems; Im Vordergrund die Rieselfelder, in der Bildmitte Gittrup und Gitrupper See,  Der einst landschaftsprägende Fluß verschwindet nahezu in einer Linie hinter dem Gittruper See, einer ehemaligen Entsandung am Rande der Emasaue.

    Die Biologische Station Rieselfelder bietet am Samstag eine Exkursion zu den Maikäfern an.

  • Fasane im Morgenlicht

    Mi., 04.05.2016

    Natur – mit der Kamera gemalt

    Morgens halb zehn am Beobachtungsturm im Saerbecker Feuchtgebiet: Die Sonne lacht von einem blauen Himmel – bestes Wetter zum Fotografieren. Sollte man meinen. Doch der Albachtener Olaf Niepagenkemper hat seine Fotoausrüstung längst verstaut.

  • Fasane im Morgenlicht

    Mi., 04.05.2016

    Natur – mit der Kamera gemalt

    Fasanen im ersten Morgenlicht: Wem solche Bilder gelingen sollen, der braucht viel Geduld, ein sicheres Auge und eine exzellente Fotoausrüstung. Bei seinen Naturfotografien legt Olaf Niepagenkemper mehr Wert auf stimmungsvolle Szenerien als auf die formatfüllende Darstellung der Arten.

    Wir treffen uns morgens um halb zehn am Beobachtungsturm im Saerbecker Feuchtgebiet. Die Sonne lacht von einem blauen Himmel – bestes Wetter zum Fotografieren. Sollte man meinen. Doch Olaf Niepagenkemper hat seine Fotoausrüstung längst verstaut.