Feuerwehrstandort



Alles zum Schlagwort "Feuerwehrstandort"


  • Stadt macht Weg für neue Rettungswache frei

    Do., 25.06.2020

    Grundstück soll zusätzlich Feuerwehrstandort sein

    Auf dem Grundstück für die neue Rettungswache sollen auch Stellplätze für Feuerwehrfahrzeuge entstehen.

    Mit großen Schritten möchten die Verantwortlichen der Stadt den Weg für die neue Rettungswache freimachen. Ihr Wunsch: Auf dem Grundstück an der Selmer Straße sollen künftig auch Feuerwehrfahrzeuge stehen.

  • Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Everswinkel, Ostbevern und Telgte mit neuen Großtank-Fahrzeugen

    Mi., 28.06.2017

    Einsatz im Zeichen des Wassers

    Großeinsatz am Montagabend: In einer Gemeinschaftsübung probten Feuerwehrkräfte aus Everswinkel, Alverskirchen, Telgte und Ostbevern erstmalig den Einsatz mit den beiden neuen Großtank-Löschfahrzeugen in der Everswinkeler Bauerschaft Versmar (mehr Bilder in der Online-Galerie).Der Hof Pröbsting an der Gemeindegrenze zwischen Everswinkel und Telgte war Schauplatz dieser großen Gemeinschaftsübung im Zeichen der Löschwasserversorgung.

    Montagabend, 19.30 Uhr. An den Feuerwehrstandorten in Everswinkel und Ostbevern wird Alarm ausgelöst. In der Bauerschaft Versmar brennt es auf einem landwirtschaftlichen Betrieb. Ein Übungsszenario für eine besondere Gemeinschaftsübung. Rund 80 Feuerwehrleute sind daran beteiligt. Und: Erstmals gemeinsam die beiden neuen Großtank-Löschfahrzeuge der Kooperation TEO.

  • Generalversammlung

    Mi., 08.02.2017

    Feuerwehr muss sich noch gedulden

    Dieter Baune (Mitte) wurde von Löschzugführer Udo Bubbel (l.) und Stadtbrandmeister Alfons Huesmann für sein Engagement bei der Ausbildung des Jugendfeuerwehr-Nachwuchses mit einer Ehrennadel ausgezeichnet.

    Anlässlich der Generalversammlung der Feuerwehr sprach Bürgermeister Pieper auch zu den Zielen und Vorhaben in der nächsten Zeit.

  • Einigung mit Dissonanzen

    Sa., 28.03.2015

    Rolle vorwärts und zurück

    Die Option auf den Feuerwehrstandort Nord an der Einener Straße bleibt weiterhin bestehen. Ein Antrag wurde dafür umformuliert.

  • CDU und FDP reichen gemeinsamen Antrag ein

    Mi., 25.02.2015

    Standort Nord vor dem Aus

     

    „Die Tendenz geht dahin.“ Was der CDU-Fraktionsvorsitzende Christoph Boge so vorsichtig beschreibt ist aller Voraussicht nach das Ende für den Feuerwehrstandort Nord an der Einener Straße. CDU und FDP haben für den nächsten Bau- und Planungsausschuss einen gemeinsamen Antrag vorbereitet, in dem die Verwaltung aufgefordert wird, den Bauantrag zurückzuziehen und die entsprechenden Planungen einzustellen.

  • Feuerwache: Wieder Diskussionen um Standort Nord

    Di., 10.02.2015

    Unendliche Geschichte

    Die Fraktionsvorsitzenden Christoph Boge (CDU) und Karin Horstmann (FDP) haben sich in einem Schreiben zum Feuerwehrstandort Nord geäußert. Darin heißt es: „Mit Verwunderung haben wir der Presse entnommen, dass der Bürgermeister gegenüber den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr erklärt hat, er rechne mit der Baugenehmigung für den Nordstandort im Frühjahr und werde an diesem Thema dran bleiben.“

  • Baudirektor bei der Senioren-Union

    Di., 18.11.2014

    Viele Ideen für Warendorf

    Als Bausteine für eine positive Stadtentwicklung nannte Baudirektor Peter Pesch mehrere Schlüsselprojekte: Die Vollendung der Stadtstraße Nord, der Neubau der Feuer- und Rettungswache am Milter Kreisel und die Einrichtung eines interkommunalen Bauhofes am bisherigen Feuerwehrstandort am Holzbach.

  • Arbeiten am neuen Feuerwehrstandort

    Fr., 24.10.2014

    Bäume kontra Lärmschutz

    Diese fünf Eichen im östlichen Teil des neuen Feuerwehrstandortes an der Alverskirchener Straße müssen für die zukünftige Lärmschutzwand weichen. Sie sollen bereits heute gefällt werden.

    Weitere Fällarbeiten sind nach Angaben der Stadtverwaltung am neuen Feuerwehrstandort an der Alverskirchener Straße notwendig geworden. Sie sollen ab heute stattfinden.

  • Brandschutzbedarfsplan und neue Feuerwache

    Mi., 21.11.2012

    „Es geht ein Ruck durch die Mannschaft“

    Die Feuerwehr beschäftigt wieder einmal die Politik. Die Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans wird am 27. November im Hauptausschuss beraten, zwei Tage später geht es im Planungsausschuss um die neue Wache an der Alverskirchener Straße.

  • Verwaltung arbeitet derzeit einige komplexe Projekte ab / Schulentwicklung und Feuerwehrstandort

    Sa., 14.07.2012

    „Stadtentwicklung aktiv gestalten“

    Verwaltung arbeitet derzeit einige komplexe Projekte ab / Schulentwicklung und Feuerwehrstandort : „Stadtentwicklung aktiv gestalten“

    Was macht eine Verwaltung, wenn sie gerade nicht „nur verwaltet“? Das Kerngeschäft ist nun einmal die Sicherstellung geordneter Dienstleistungen. „Wir möchten mehr, als nur verwalten“, sagt dazu Bürgermeister Wolfgang Pieper. „Wir möchten mit den und für die Bürger die künftige Stadtentwicklung aktiv gestalten. Rat und Stadtverwaltung haben dafür in den letzten Monaten viele Weichen gestellt. Nun gilt es, die einzelnen, zum Teil sehr komplexen Projekte und Verfahren verlässlich abzuarbeiten und sich dabei nicht zu verzetteln.“