Feuerwerkskörper



Alles zum Schlagwort "Feuerwerkskörper"


  • Kriminalität

    So., 09.02.2020

    Haus von FDP-Politikerin mit Feuerwerkskörper beschossen

    Barth (dpa) - Polizei und Staatsschutz ermitteln im Fall einer Feuerwerksattacke auf das Haus einer FDP-Politikerin in Mecklenburg-Vorpommern. Nach ersten Untersuchungen sollen Unbekannte das Wohnhaus der Juristin Karoline Preisler in Barth am Samstag mit Feuerwerkskörpern beschossen haben. Die Ermittlungen steckten aber noch in den Anfängen, hieß es. So sei auch unklar, ob der Vorfall mit den Vorgängen um die FDP bei der Ministerpräsidenten-Wahl in Thüringen zu tun haben könnte. Verletzt wurde niemand.

  • Dicke Luft zum Jahreswechsel

    Do., 02.01.2020

    Zehn mal höherer Feinstaubwert

    Zwischen Mitternacht und 1 Uhr war der Feinstaubwert am höchsten. Nach einer kleinen „Erholung“ ging er gegen 2 Uhr noch mal leicht rauf.

    Jährlich werden bundesweit rund 4200 Tonnen Feinstaub durch das Abbrennen von Feuerwerkskörpern frei gesetzt, der größte Teil in der Silvesternacht – so das Umweltbundesamt. Diese Menge entspricht in etwa zwei Prozent der gesamt freigesetzten Feinstaubmenge in Deutschland. Wie die Luft zu Silvester in Hiltrup war, haben zwei Achtklässler vom Kardinal-von-Galen-Gymnasium herausgefunden.

  • Brände, Streits und Körperverletzungen

    Mi., 01.01.2020

    Viel Arbeit für die Einsatzkräfte

    Viele Raketen waren im Nebel kaum zu erkennen. In etlichen Gebäuden wurden durch die Pyrotechnik Brandmeldeanlagen ausgelöst.

    Reichlich Arbeit bescherte die Silvesternacht Feuerwehren und Rettungsdiensten. Sie mussten zu 21 Brandeinsätzen und technischen Hilfeleistungen sowie 72 Rettungsdiensteinsätzen ausrücken. Eine positive Bilanz zog die Polizei.

  • Zugmaschine landet im Graben

    Mi., 01.01.2020

    Feuerwerkskörper setzen Tonne und Hecke in Brand

    Alles friedlich: Ahlen rutschte ohne größere Ausrutscher ins Jahr 2020.

    Auch wenn‘s um Mitternacht anders klang: Feuerwehr und Polizei sprechen von einer ruhigen Silvesternacht in Ahlen. Ausreißer: ein Zwischenfall in Vorhelm. Hier steckte ein Trecker im Graben.

  • Jahreswechsel

    Di., 31.12.2019

    Tonnenweise Knaller in Italien beschlagnahmt

    Rom (dpa) - Neapel und Umgebung gilt an Silvester als die Böllerhochburg Italiens: Nun hat die Polizei in der Region 52 Tonnen illegale Feuerwerkskörper beschlagnahmt. Es habe elf Festnahmen und 58 Anzeigen gegeben, teilte die Finanzpolizei mit. Unter anderem sei ein Laster entdeckt worden, der in der Stadt Teano 30 Tonnen Feuerwerkskörper im Wert von einer halben Million Euro transportiert habe. In vielen italienischen Städten sind private Feuerwerke verboten. Daher beschlagnahmte die Polizei auch in Orten wie Mailand, Florenz oder Rom Zehntausende Feuerwerkskörper.

  • Kriminalität

    Mo., 30.12.2019

    Diebe erbeuten Containerladungen Feuerwerksköper

    Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.

    Bad Salzuflen (dpa/lnw) - Ganze Container mit Feuerwerkskörpern haben Diebe an mehreren Stellen in Nordrhein-Westfalen leergeräumt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, erbeuteten unbekannte Täter bereits in der vergangenen Woche auf einem Supermarktparkplatz in Bad Salzuflen im Kreis Lippe Hunderte Raketen und Böller im Wert von rund 10 000 Euro, die bis Silvester eigentlich verkauft werden sollten. «Irgendwo wird irgendwer ordentlich was abbrennen können», sagte eine Polizeisprecherin.

  • Verwaltung informiert

    So., 29.12.2019

    Tipps rund um die Knallerei

    Beim Abbrennen von Raketen und Feuerwerkskörpern kann viel passieren. Daher geben die Gemeinde und die Verbraucherzentrale Tipps zum Umgang mit den Knallartikeln.

    Beim Abbrennen von Raketen und Feuerwerkskörpern kann viel passieren. Daher geben die Gemeinde und die Verbraucherzentrale Tipps zum Umgang mit den Knallartikeln.

  • Brände

    Sa., 28.12.2019

    Container voller Feuerwerk brennt aus - 12 000 Euro Schaden

    Brake (dpa) - Ein Container voller Feuerwerkskörper ist im niedersächsischen Brake ausgebrannt. Anwohner schreckten in der Nacht hoch, weil ununterbrochen Feuerwerk zündete. Wie die Polizei mitteilte, lockte das Spektakel zahlreiche Schaulustige an, so dass vor dem Löschen des Containers erst einmal der Bereich weiträumig abgesperrt werden musste. 48 eingesetzte Feuerwehrleute brachten den Brand dann unter Kontrolle. Der Container gehörte einem Sonderpostenmarkt, das Feuerwerk war für den Verkauf zu Silvester eingelagert.

  • Jahreswechsel

    Fr., 06.12.2019

    Großstädte halten an Böllerverbotszonen zu Silvester fest

    Das alljährliche Silvester-Feuerwerk in Düsseldorf.

    Aus Sicherheitsgründen setzen einige NRW-Städte beim Jahreswechsel erneut auf Bannmeilen für Feuerwerkskörper. Während die Zonen in Köln und Düsseldorf erprobt sind, lehnt Münster ein Böller-Verbot aus einem Grund komplett ab. 

  • Klimanotstand und Böllerverbot heiße Themen im Umweltausschuss

    Mi., 04.09.2019

    „Schauen Sie sich die Natur ringsum an!“

    In Münster hatten die Proteste der „Fridays for Future“-Aktivisten Im Frühsommer Erfolg: Die Stadt rief den Klimanotstand aus. Die Politik in Steinfurt hingegen sieht mehrheitlich dafür keine Notwendigkeit.

    Soll in der Stadt, wie von der GAL beantragt, der Klimanotstand ausgerufen und soll künftig das Zünden von Feuerwerkskörpern an Silvester, so die Forderung der FWS, weitgehend unterbunden werden? Diese beiden Fragen standen am Dienstag im Fokus der Mitglieder des Umweltausschusses. Die Politiker rangen lange mit sich, abschließende Beschlussempfehlungen gab es zwar nicht, aber dennoch zahlreiche Erkenntnisse.