Flüchtlingsarbeit



Alles zum Schlagwort "Flüchtlingsarbeit"


  • Sozialarbeiterin startet Angebot in Senden

    So., 31.03.2019

    Aktive in Flüchtlingsarbeit erhalten Unterstützung

    Judith Loick

    Judith Loick bietet am 1. April allen, die in der Flüchtlingsarbeit aktiv sind, Unterstützung an. Das Netz des Engagements in Senden soll damit gestärkt werden.

  • Zum 1. Juli

    Do., 24.01.2019

    Anita Ueding geht nach Coesfeld

    Gerrit Thiemann bedauert es. Gerade für die Flüchtlingsarbeit sei es schade, meint der Geschäftsführer des Dorfmarketingvereins, der gleichzeitig auch SPD-Ratsherr ist. Gemeint ist der Weggang von Anita Ueding. Die Leiterin des Fachbereichs 2, zu dem die Öffentliche Sicherheit und Ordnung, das Personenstandswesen, die Unterbringung Hilfebedürftiger, das Marktwesen und das Kulturform Steinfurt gehören, wechselt zur zentralen Behörde für Ausländer nach Coesfeld. Dort wird die 42-Jährige, wie sie im Gespräch mit dieser Zeitung erklärt, im Innendienst arbeiten. Von dem Wechsel verspricht sich die Verwaltungsmitarbeiterin, die zum 1. Februar 2001 die Nachfolge im Ordnungs- und Standesamt angetreten hatte, weniger Stress und mehr Zeit für Privatleben, vor allem für ihre dreijährige Tochter. „Ich bin mit 30 Stunden angefangen und war schon bei 40“, erklärt die Fachbereichsleiterin, dass ihre Arbeit sehr zeitintensiv war.

  • Dankeschönfest für Ehrenamtliche

    Fr., 23.11.2018

    „Wir sind Altenberge“

    Sehr viele Altenberger engagieren sich für die Integration von Geflüchteten.

    Der Runde Tisch Asyl hatte alle Ehrenamtlichen, die sich in der Flüchtlingsarbeit engagieren, zu einem Dankeschönabend eingeladen.

  • Kommunen

    Di., 20.11.2018

    Geld für Kommunen: NRW leitet Flüchtlingspauschale durch

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Geldsegen für die Flüchtlingsarbeit der Kommunen in Nordrhein-Westfalen: Die Städte und Gemeinden erhalten 2019 viermal mehr Geld aus der Integrationspauschale des Bundes als in diesem Jahr. Das kündigte der stellvertretende Ministerpräsident, Integrationsminister Joachim Stamp (FDP), am Dienstag in Düsseldorf an. Aufgrund der besonderen Belastung der Kommunen werde die schwarz-gelbe Landesregierung die rund 433 vom Bund gezahlten Millionen für die Aufnahme und Betreuung von Flüchtlingen erstmals in voller Höhe an die Kommunen durchleiten.

  • Caritas-Tagung zur Flüchtlingsarbeit

    Di., 16.10.2018

    Flüchtlingsarbeit im Nähstudio

    Pfarrer Ulrich Messing (l.) begrüßte die Gäste einer bundesweiten Caritas-Tagung im Kinderhauser „Freiraum“. Das Projekt der Gemeinde St. Marien und St. Josef wurde 2014 initiiert.

    Teilnehmer einer Caritas-Jahrestagung zur Flüchtlingsarbeit aus der gesamten Bundesrepublik besuchten den Treffpunkt Freiraum an der Diesterwegstraße 2.

  • Flüchtlingsarbeit

    Mi., 26.09.2018

    Die Hilfe nach dem Ankommen

    Eine von vielen Initiativen und Projekten im Rahmen der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit in Nottuln: die MoMi-Gruppe. Hier geben die Helfer den Flüchtlingen einen ersten praxisnahen Einblick in die deutsche Sprache.

    Vieles funktioniert in der Flüchtlingsarbeit in Nottuln gut. Bedarf an Helfern gibt es aber immer.

  • Wilhelm Schulten neuer Sozialarbeiter der Gemeinde

    Do., 13.09.2018

    „Flüchtlingsarbeit ist komplex“

    Wilhelm Schulten ist neuer Sozialarbeiter in der Gemeindeverwaltung.

    Um die Asylbewerber und Flüchtlinge kümmert sich seit Kurzem in der Gemeindeverwaltung Wilhelm Schulten. Der 47-Jährige war zuvor Leiter einer Flüchtlingseinrichtung mit 65 Personen. Das in Altenberge praktizierte Patensystem lobt der der Diplom-Sozialpädagoge: „Darauf können Sie stolz sein.“

  • Flüchtlingsarbeit in Ostbevern

    Mo., 10.09.2018

    Wie die Zeit vergeht

    Vor rund einem Jahr hat sich der Verein „Wi(hr)“ gegründet und setzt sich seitdem für die Integration von „Menschen mit Migrationshintergrund“ ein.

    Ein Jahr ist es schon her, das aus der Wi(h)r-Gruppe ein eigenständiger Verein geworden ist. Seit dem konnten die Mitglieder schon manches Projekt zum Ende bringen. Die größten Herausforderungen liegen aber noch vor ihnen, sind sie sich sicher. Denn jetzt, wo alle da seien, fange die eigentliche Arbeit erst an.

  • Town & Country Stiftung

    Do., 16.08.2018

    1000 Euro für Flüchtlingsarbeit

    Frank Lampe überreichte Uwe Eickholt (li.) und Norbert Homm (re.) für die Flüchtlingsarbeit des Sportvereins 1000 Euro.

    1000 Euro von der Town & Country Stiftung erhielt der SV Davaria Davensberg, um sein Engagement für Flüchtlinge fortsetzen zu können.

  • Flüchtlingsarbeit

    Mo., 23.07.2018

    Hilfe in einer komplizierten Welt

    „Wohnen in Nottuln“ – so heißt der Kurs, den Heike Engelmann (stehend 3 v. r.) den ehrenamtlichen Helfern in der Flüchtlingsarbeit vorstellte. Er soll Migranten helfen, Deutschland besser zu verstehen und hier im Alltag zurechtzukommen.

    Um Menschen mit Migrationshintergrund den Einstieg in den deutschen Alltag zu erleichtern, gibt es jetzt einen Kurs: „Wohnen in Nottuln“.