Flüchtlingsdebatte



Alles zum Schlagwort "Flüchtlingsdebatte"


  • «Fridays for Future»-Bewegung

    Mo., 22.04.2019

    Klimaschutz: Lindner zieht Parallelen zur Flüchtlingsdebatte

    «Ich wage die Vorhersage, dass die Diskussion über den Klimaschutz in drei Jahren ganz anders geführt wird, falls 400.000 Leute aus der Automobilindustrie entlassen werden müssen», sagt Christian Lindner.

    Berlin (dpa) - FDP-Chef Christian Lindner hat davor gewarnt, bei der «Fridays for Future»-Bewegung die gleichen Fehler wie bei der Flüchtlingsdebatte zu machen.

  • Borchert-Theater eröffnet die Spielzeit mit dem Flüchtlingsstück „Willkommen“

    Fr., 21.09.2018

    Über die Belastbarkeit der Toleranz

    In „Willkommen“ von Lutz Hübner und Sarah Nemitz stehen (v. l.) Ivana Langmajer, Jürgen Lorenzen und Atilla Oener auf der Bühne des Wolfgang-Borchert-Theaters

    Das Wolfgang-Borchert-Theater (WBT) eröffnet seine Spielzeit mit einem zeitaktuellen Stück zur Flüchtlingsdebatte. „Willkommen“ heißt dieser Abend der Erfolgsautoren Lutz Hübner und Sarah Nemitz („Frau Müller muss weg“).

  • Kommentar zur Flüchtlingsdebatte

    Do., 02.08.2018

    Der Stachel sitzt tief

     Das Bild zeigt aus Seenot gerettete Migranten, die die Nacht auf einem Schiff vom spanischen Seerettungsdienst verbringen.

    Die Frage, ob die Stadt Münster ein ähnliches Si­gnal wie die Städte Köln, Düsseldorf und Bonn an die Kanzlerin geben soll und zusätzlich einen Teil der Bootsflüchtlinge aus dem Mittelmeer aufnimmt, müssen Oberbürgermeister und Politik beantworten.

  • «Handgepäck»

    Mo., 30.07.2018

    Clueso kritisiert Politiker in Flüchtlingsdebatte

    Clueso bei der Verleihung des Radio-Preises 1Live Krone 2016 in Bochum.

    «Man muss nicht politisch sein, sondern menschlich». Sagt Sänger Clueso.

  • Positionen zur Flüchtlingspolitik

    Sa., 21.07.2018

    Wagenknecht spaltet die Linke in Münster

    Rüdiger Sagel kritisiert Sahra Wagenknecht schon lange, jetzt geht Hubertus Zdebel auf Distanz – aber auch auf Distanz zu Sagel.

    Reizfigur Sahra Wagenknecht: Seit Monaten kritisiert der münsterische Linke Rüdiger Sagel die Spitzenpolitikerin seiner Partei wegen ihrer Positionen in der Migrations- und Flüchtlingsdebatte. Von Parteifreunden in Münster bekam er dafür erst Prügel, jetzt kritisiert auch der Kreisvorstand Wagenknecht. Doch der parteiinterne Streit in Münster ist damit noch nicht vorbei.

  • Europäische Flüchtlingsdebatte

    Fr., 29.06.2018

    Merkel und Seehofer treffen ungarischen Regierungschef Orban

    Auf bald: Merkel und ihr ungarischer Amtskollege Viktor Orban bei EU-Gipfel. Orban kommt am nächsten Donnerstag ins Kanzleramt nach Berlin.

    Merkel trifft ihren schärften europäischen Widersacher in Sachen Flüchtlingspolitik. Ungarns Ministerpräsident Orban kommt am Donnerstag nach Berlin - und will auch mit Innenminister Seehofer sprechen.

  • Umgang mit Migranten in EU

    Fr., 15.06.2018

    Flüchtlingsdebatte: Papst fordert Mitgefühl mit Schwächsten

    Papst Franziskus warnt davor, Migranten nur als «Nummern» anzusehen.

    Rom (dpa) - In der erbitterten europäischen Debatte um den Umgang mit Migranten hat Papst Franziskus das Wort für die Flüchtlinge ergriffen.

  • Migration

    Sa., 23.12.2017

    Eltern-Nachzug lässt Flüchtlingsdebatte neu aufflammen

    Berlin (dpa) - Ein Urteil zugunsten des Nachzugs der Familie eines 16-Jährigen Syrers nach Deutschland lässt die Debatte über die Flüchtlingspolitik wieder aufflammen. Das Urteil des Berliner Verwaltungsgerichts ist am Freitag überraschend rechtskräftig geworden. Außenminister Sigmar Gabriel begrüßte das Urteil. Demnach forderte das Gericht das Auswärtige Amt auf, dem Flüchtling mit einer schweren Traumatisierung aus Gründen des Kindeswohls den Nachzug von Eltern und Geschwistern zu ermöglichen. Dem Jugendlichen war nur subsidiärer, also eingeschränkter Schutz zuerkannt worden.

  • Genetik

    Di., 01.08.2017

    Archäologen zum Flüchtlingsthema: «Wir sind alle Afrikaner»

    Melanie Wunsch, Kuratorin des Neanderthal-Museums, geht in der neuen Ausstellung dem Mythos des Fremden auf den Grund.

    Die Flüchtlingsdebatte hat auch die Archäologen auf den Plan gerufen. Sie überblicken nicht nur ein paar, sondern zwei Millionen Jahre Migration. Dabei kommen sie zu erstaunlichen Schlussfolgerungen.

  • Archäologie

    Di., 01.08.2017

    Archäologen: Migration ist menschlich

    Bärbel Auffermann vom Neanderthal-Museum in Mettmann.

    Mettmann (dpa) - Angesichts der Flüchtlingsdebatte weisen Archäologen daraufhin, dass jeder Europäer einen bis in die Urzeit reichenden Migrationshintergrund hat. «Wir sind alle Afrikaner», sagt die stellvertretende Leiterin des Neanderthal-Museums in Mettmann, Bärbel Auffermann. Mobilität und Migration seien schon seit rund zwei Millionen Jahren ein natürlicher Bestandteil des Menschseins und kein neues Phänomen. Das zeigt auch die bis November im Museum laufende Ausstellung «Zwei Millionen Jahre Migration».