Flüchtlingsplan



Alles zum Schlagwort "Flüchtlingsplan"


  • Migration

    Sa., 05.10.2019

    Brinkhaus zurückhaltend bei Seehofers Flüchtlingsplänen

    Berlin (dpa) - In der Debatte um die Aufnahme von Bootsmigranten hat sich Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus zurückhaltend zu Plänen von Bundesinnenminister Horst Seehofer geäußert. Das C in CDU gebiete, Menschen aus Seenot zu retten - da gebe es keine Kompromisse, sagte Brinkhaus den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Das andere sei die Frage, welches Signal man sende, wenn man pauschal 25 Prozent der geretteten Flüchtlinge aufnehmen wolle. Schlepperorganisationen dürften nicht ermutigt werden, mehr zu machen.

  • Flüchtlingsunterbringung in Albachten

    Di., 14.06.2016

    „Klares Nein“ zu Flüchtlingsplänen

    Die Albachtener CDU hat sich bereits vehement gegen das Vorhaben der Stadt Münster ausgesprochen, in der Albachtener Gaststätten-Immobilie Sontheimer Flüchtlinge unterzubringen. Jetzt meldet sich auch der SPD-Ortsverein zu Wort: Die Sozialdemokraten lehnen das Vorhaben nicht minder strikt ab.

  • Nachrichtenüberblick

    Fr., 16.10.2015

    dpa-Nachrichtenüberblick Politik

    Europa einigt sich mit Türkei auf gemeinsamen Flüchtlingsplan

  • EU

    Fr., 16.10.2015

    Europa einigt sich mit Türkei auf gemeinsamen Flüchtlingsplan

    Brüssel (dpa) - In der Flüchtlingskrise ziehen Europäer und die Türkei an einem Strang. Sie einigten sich im Grundsatz auf einen gemeinsamen Aktionsplan. Die EU wolle vor allem den Flüchtlingszustrom aus der Türkei eindämmen, sagte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker nach Abschluss des EU-Gipfels in Brüssel. Ankara fordert im Gegenzug drei Milliarden Euro für die Versorgung von Flüchtlingen im Land - das ist drei Mal soviel wie bisher von der EU angeboten. Dazu steht eine Einigung noch aus.

  • Migration

    Mi., 09.09.2015

    Juncker stellt Flüchtlingsplan vor

    Straßburg (dpa) – EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker wird erstmals im Europaparlament in Straßburg eine Rede zur Lage der Europäischen Union halten. Mit Spannung werden seine Vorschläge zur Flüchtlingspolitik erwartet. Sie sehen unter anderem die Umverteilung von weiteren 120 000 Asylsuchenden aus Ungarn, Griechenland und Italien vor. Die EU-Kommission will zudem einen festen Mechanismus etablieren, um zukünftige Diskussionen über die Verteilung von Flüchtlingen zu vermeiden. Eine neue EU-weite Liste sicherer Herkunftsstaaten soll eine leichtere Abschiebung von Migranten ohne Anspruch auf Asyl ermöglichen.

  • EU

    Do., 14.05.2015

    Widerstand programmiert: Die Flüchtlingspläne aus Brüssel

    Die EU-Kommission unter Jean-Claude Juncker hat ein kontroverses Strategiepapier auf den Tisch gelegt.

    Brüssel (dpa) - Es ist ein klares politisches Signal aus Brüssel: Europa muss nach den immer wiederkehrenden Flüchtlingstragödien im Mittelmeer handeln. Zu sehr sind der moralische Druck und die Kritik an der Tatenlosigkeit der EU gewachsen.

  • Flüchtlinge

    Fr., 16.01.2015

    Gedenkstätte Buchenwald lehnt Flüchtlingspläne in Schwerte ab

    Zur geplanten Unterkunft hagelt es Kritik. Foto: Bernd Thissen/Archiv

    Weimar (dpa/th) - Die Gedenkstätte Buchenwald reagiert mit Ablehnung auf die Pläne der Ruhrgebiets-Stadt Schwerte, Flüchtlinge auf dem Gelände eines Außenlagers des Konzentrationslagers Buchenwald unterzubringen. «Erstmal muss man sagen, dass es eine schlechte Lösung ist», sagte der stellvertretende Stiftungsdirektor Rikola-Gunnar Lüttgenau der Deutschen Presse-Agentur am Freitag in Weimar. Das Außenlager Buchenwalds sei historisch belastet, weil dort Menschen gezwungen wurden, für die deutsche Rüstungsindustrie zu arbeiten, dies «überschneidet sich jetzt schmerzhaft» mit den Plänen Schwertes. Das Beispiel mache es «noch offensichtlicher, dass es nötig ist, die Kommunen bei diesen Aufgaben nicht alleine zu lassen.»

  • Front gegen Flüchtlingspläne

    Fr., 21.11.2014

    Anwohner wollen Grünfläche nicht für Unterkunft opfern

    Soll ein Teil einer Grünfläche in einem besonders gehobenen Wohnviertel Münsters für den Bau einer Flüchtlingsunterkunft geopfert werden? Diese Frage bewegte am Montagabend über 200 Menschen. Sie alle folgten der Einladung des Rates der Stadt, der sein Konzept zum Bau neuer Einrichtungen verteidigen wollte – ohne sich den Bedenken der Anwohner, die eine Bürgerinitiative gegründet haben, zu verschließen. Die Bewohner des Wienburgviertels rund um die sogenannte Bahlmannwiese an der Falgerstraße strömten in das Haus der Deutschen Rentenversicherung in den großen Sitzungssaal, der sich als viel zu klein erwies.

  • Versammlung im Wienburgviertel

    Di., 18.11.2014

    Front gegen Flüchtlingspläne

    Soll auf der Bahlmannwiese eine Flüchtlingsunterkunft gebaut werden?  Diese Frage diskutierten über 200 Menschen im überfüllten Sitzungssaal der Deutschen Rentenversicherung.

    Soll ein Teil einer Grünfläche in einem besonders gehobenen Wohnviertel für den Bau einer Flüchtlingsunterkunft geopfert werden? Diese Frage bewegte am Montag über 200 Menschen. Sie folgten der Einladung des Rates der Stadt, der sein Konzept zum Bau neuer Einrichtungen verteidigen wollte – ohne sich den Bedenken der Anwohner, die eine Bürgerinitiative gegründet haben, zu verschließen.

  • Initiative in Uppenberg

    Mi., 12.11.2014

    Flüchtlingspläne im Gegenwind

    Grünfläche „Bahlmannwiese“ in Münster

    Die Pläne der Stadt, an elf Standorten neue feste Flüchtlingsunterkünfte zu bauen, ernten stellenweise Gegenwind. In Uppenberg will sich am heutigen Dienstag eine Bürgerinitiative zum Erhalt der für den Bau vorgesehenen Grünfläche bilden. Die Ratsparteien werben in einer gemeinsamen Veranstaltung um Verständnis.