Flüchtlingszahl



Alles zum Schlagwort "Flüchtlingszahl"


  • Migration

    So., 06.10.2019

    Weiter hohe Flüchtlingszahlen in der Ägäis

    Athen (dpa) - Die Zahl der in Griechenland ankommenden Migranten bleibt hoch. Vor der griechischen Insel Farmakonisi griff die griechische Küstenwache in den vergangenen 24 Stunden 85 Migranten auf. Auf Samos seien 19 Migranten angekommen. Im Westen Griechenlands hatte die Küstenwache am Freitag 60 Migranten aufgegriffen, die wohl nach Italien wollten. Drei mutmaßliche Schleuser wurden festgenommen. Die Registrierzentren auf den griechischen Inseln sind restlos überfüllt. In den ersten neun Monaten kamen laut UNHCR mehr Migranten aus der Türkei nach Griechenland als im ganzen Vorjahr.          

  • EU

    Do., 03.10.2019

    Seehofer wegen steigender Flüchtlingszahlen in Ankara

    Ankara (dpa) - Weil wieder mehr Flüchtlinge aus der Türkei auf den griechischen Inseln ankommen, reist Bundesinnenminister Horst Seehofer heute nach Ankara. Dort will er unter anderem mit Innenminister Süleyman Soylu und Außenminister Mevlüt Cavusoglu sprechen. Es soll dort vor allem um den kriselnden EU-Türkei-Flüchtlingspakt gehen. Die Vereinbarung vom Frühjahr 2016 sieht vor, dass Griechenland Flüchtlinge von den Ägäis-Inseln zurück in die Türkei schicken kann. Im Gegenzug übernimmt die EU syrische Flüchtlinge aus der Türkei und unterstützt die Türkei finanziell.

  • Aktuelle Flüchtlingszahlen

    Mo., 11.02.2019

    Noch Platz für 185 Flüchtlinge

    439 Flüchtlinge zählte die Stadt Ende Januar

    Vor gut einem halben Jahr gab es in Warendorf rund 30 Geflüchtete mehr. Aktuell – Stand 31. Januar – zählte die Verwaltung 439 Flüchtlinge. Zurzeit sind noch 185 freie Plätze in den städtischen Unterkünften.

  • Migration

    Mi., 15.08.2018

    Flüchtlinge auf Güterzügen - verstärkte Kontrollen

    Weil am Rhein (dpa) - Nach einem deutlichen Anstieg der Flüchtlingszahlen auf Güterzügen verstärkt die Bundespolizei in Baden-Württemberg die Kontrollen. Hierfür werden auch Hubschrauber und Spezialkräfte eingesetzt, wie eine Sprecherin der Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein sagte. Ziel sei es, Menschen von Güterzügen fernzuhalten. Dabei gehe es in erster Linie um Gefahrenabwehr. Migranten, die auf Güterzüge kletterten, gingen ein tödliches Risiko ein. Schwerpunkt der Kontrollen sei die Bahnstrecke Karlsruhe-Basel.

  • Migration

    So., 05.08.2018

    Bundesregierung besorgt über Flüchtlingszahlen in Spanien

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung ist besorgt über die Flüchtlingszahlen in Spanien. «Wir befürchten, dass sich viele Migranten auf den Weg nach Frankreich, den Beneluxländern und Deutschland machen könnten». Das sagte der Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Helmut Teichmann, der «Bild am Sonntag». Erstmals seit Beginn der Flüchtlingskrise 2015 sind im ersten Halbjahr 2018 mehr Bootsflüchtlinge in Spanien angekommen als in Italien. In Spanien waren es rund 23 500. Laut der Internationalen Organisation für Migration stammen die meisten aus Afrika.

  • Flüchtlingszahlen

    Do., 02.08.2018

    Aufnahmequote nicht erfüllt

    Im ehemaligen Hotel „Schwatten Holtkamp“ leben derzeit noch elf Flüchtlinge. 21 weitere sind aktuell in der ehemaligen Feuerwache an der Sendenhorster Straße (re.) untergebracht.

    Aktuell sind in Drensteinfurt 189 Flüchtlinge untergebracht. Geld bekommt die Stadt allerdings nur für 86 Personen. Der Grund: 68 Flüchtlinge sind bereits anerkannt und beziehen Unterstützung nach dem Sozialgesetzbuch. Und für 35 abgelehnte, aber geduldete Flüchtlinge gibt es keine Erstattung.

  • Migration

    Mi., 04.07.2018

    Schulz: Flüchtlingszahlen Peanuts - «Aufgeblasene Debatte»

    Berlin (dpa) - Der frühere SPD-Chef Martin Schulz hält die von der Union angestrebte Schaffung von Transitzentren für Flüchtlinge an der Grenze zu Österreich für übertrieben. Es gehe um «Peanuts-Zahlen von Flüchtlingen in einer Peanuts-Frage, die meiner Meinung nach relativ schnell zu klären ist», sagte er in Berlin. Schulz sprach von einer «aufgeblasenen Debatte» der Union. «Ich glaube nicht, dass es Transitzentren geben wird», sagte er. Schulz sagte, er würde sich erst gar nicht auf eine Debatte darüber einlassen.

  • Polizeipräsident Hajo Kuhlisch referierte bei der CDU-Ortsunion Angelmodde

    Mo., 02.07.2018

    Zahl der Einbrüche geht zurück

    Polizeipräsident Hajo Kuhlisch (4.v.l.), sprach auf Einladung der CDU-Südost über die aktuelle Sicherheitslage in Münster. Eingerahmt wird er von (v.l.): Magdalena Füst-Wenner, Christoph Damwerth, Dr. Stefan Nacke, Heinz-Georg Buddenbäumer, Dr. Michael Klenner und Franz-Josef Ruwe.

    Was die Flüchtlingszahlen und die Kriminalität in Münster angehe, herrsche ein subjektives Unsicherheitsgefühl. Dieses konnte Polizeipräsident Hajo Kuhlisch jedoch nicht bestätigen. Denn bei sinkenden Kriminaltätsraten gebe es eigentlich keinen Grund, sich in Münster zu ängstigen, sagte der Volljurist in seinem Vortrag beim Politischen Frühstück, zu dem die CDU-Südost ins Pfarrheim St. Bernhard eingeladen hatte.

  • Hintergrundinformation

    Di., 19.06.2018

    Flüchtlingszahlen im Vergleich

    Aus Schlauchbooten gerettete Flüchtlinge nach ihrer Ankunft am Hafen von Malaga.

    Genf (dpa) - Von den Staaten mit den meisten Flüchtlingen hat der Libanon im Verhältnis zu seiner Bevölkerung besonders viele aufgenommen: 2017 kam dort ein Flüchtling auf sechs Einwohner.

  • Verbot von Kettenverträgen

    Do., 07.06.2018

    Seehofer will befristete Mitarbeiter im Bamf halten

    Identitätsprüfung durch einen Mitarbeiter vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Zirndorf.

    Wegen der hohen Flüchtlingszahlen wurden Tausende Mitarbeiter beim Bamf befristet eingestellt. Unglaublich, aber wahr: Viele von ihnen müssen eigentlich wieder gehen und dafür neue eingestellt werden.