Flüchtlingszustrom



Alles zum Schlagwort "Flüchtlingszustrom"


  • Flüchtlingszustrom hält an

    Di., 17.09.2019

    Erneut erreichen Hunderte Migranten Griechenland

    Freiwillige helfen auf Lesbos völlig erschöpften Flüchtlinge aus ihrem Boot.

    In der Ägäis setzen immer mehr Migranten aus der Türkei zu den griechischen Inseln über. Kommt ein neuer Flüchtlingszustrom nach Europa?

  • Moria-Lagerchef zurückgetreten

    Do., 12.09.2019

    Hunderte Migranten erreichen Griechenland

    Flüchtlinge kommen in einem Schlauchboot aus der Türkei auf der griechischen Insel Lesbos an.

    Macht Staatschef Erdogan ernst? Der Flüchtlingszustrom aus der Türkei nach Griechenland dauert an - das könnte ein Vorgeschmack auf das Scheitern des Flüchtlingspakts zwischen Ankara und der EU sein.

  • Migration

    Do., 12.09.2019

    Hunderte Migranten erreichen Griechenland

    Athen (dpa) - Der Flüchtlingszustrom aus der Türkei nach Griechenland dauert an. Binnen 24 Stunden erreichten 427 Migranten die Inseln Rhodos, Lesbos und Samos im Osten der Ägäis und damit die EU, wie die griechische Küstenwache mitteilte. In den für insgesamt rund 6300 Menschen ausgelegten Registrierlagern auf Lesbos, Chios, Samos, Leros und Kos harren bereits mehr als 20 000 Menschen aus. Weitere 4000 Menschen sind in kleineren Lagern und Wohnungen untergebracht. Gestern war der Leiter des viel kritisierten Registrierlagers von Moria auf Lesbos, Giannis Balbakakis, zurückgetreten.

  • Brüssel soll mehr Geld zahlen

    Sa., 07.09.2019

    Erdogan droht EU erneut mit Grenzöffnung für Flüchtlinge

    Syrische Migranten warten darauf, im türkischen Flüchtlingslager Kilis aufgenommen zu werden.

    In der Ägäis setzen immer mehr Migranten aus der Türkei zu den griechischen Inseln über. Kommt ein neuer Flüchtlingszustrom nach Europa? Nach Erdogans erneuten Drohungen wächst die Sorge, dass der EU-Türkei-Flüchtlingspakt zusammenbrechen könnte.

  • Migration

    Sa., 07.09.2019

    Erneut Hunderte Migranten in Griechenland angekommen

    Athen (dpa) - Der Flüchtlingszustrom aus der Türkei zu den griechischen Inseln im Osten der Ägäis dauert an. Von gestern Morgen bis heute Mittag setzten laut Polizei 424 Migranten zu den Inseln und damit auch in die EU über, berichtet der griechische Staatsrundfunk. In den für 6000 Menschen ausgelegten Registrierlagern auf den Inseln Lesbos, Chios, Samos, Leros und Kos harren bereits mehr als 24 000 Menschen aus. Im August kamen laut UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR 8103 Menschen auf den griechischen Inseln an.

  • Hält der Pakt mit Erdogan?

    Fr., 06.09.2019

    Berlin besorgt über mehr Flüchtlingsankünfte in Griechenland

    Flüchtlinge kommen in einem Schlauchboot auf der griechischen Insel Lesbos an.

    In der Ägäis setzen immer mehr Migranten aus der Türkei zu den griechischen Inseln über. Kommt ein neuer Flüchtlingszustrom nach Europa? Die Sorgen wachsen, dass der EU-Türkei-Flüchtlingspakt zusammenbrechen könnte.

  • Neue Details

    Mi., 03.07.2019

    Kreise: Stephan E. war 2015 bei Lübckes Asyl-Veranstaltung

    Der Tatverdächtige im Fall des ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke, Stephan E.

    Oktober 2015: Der Flüchtlingszustrom erregt die Republik. Der Kasseler Regierungspräsident sagt bei einer Bürgerversammlung, dass Flüchtlinge einquartiert werden sollen. Zwei aus der rechten Szene, die damals im Publikum waren, sind jetzt hinter Gittern.

  • Regierung

    Sa., 11.08.2018

    Deutschland unterstützt Spanien bei Gesprächen mit Marokko

    Sanlúcar de Barrameda (dpa) - Spanien kann sich bei den Verhandlungen mit Marokko über die Eindämmung des Flüchtlingszustroms auf die Unterstützung Deutschlands verlassen. Bei den Gesprächen mit dem nordafrikanischen Staat habe Spanien die Federführung, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Auftakt ihres zweitägigen Besuchs bei Ministerpräsident Pedro Sánchez in Südspanien. Marokko könne bei ausreichender Unterstützung eine «Schlüsselrolle bei der Ordnung der Migrationsströme spielen», sagte Sánchez.

  • Vorfall in Heidelberg

    Di., 05.09.2017

    Merkel bei Wahlkampfauftritt mit Tomaten beworfen

    Bundeskanzlerin Angela Merkel inspiziert nach einem Tomatenwurf in Heidelberg ihre Jacke.

    Die politische Stimmung ist seit dem Flüchtlingszustrom rauer geworden. Auch die Kanzlerin hat das bei Auftritten schon zu spüren bekommen. Im Wahlkampf geht es nun noch einen Schritt weiter.

  • Auch Merkel für Verlängerung

    Fr., 25.08.2017

    Gegen Brüssels «Nein»: Bayern will längere Grenzkontrollen

    Kanzlerin Merkel (CDU, M) und Bayerns Innenminister Joachim Hermann (CSU) bei einer Wahlkampfveranstaltung im bayerischen Bad Kissingen.

    Den 11. November haben in Bayern viele Politiker rot im Kalender angestrichen. Dann sollen die Grenzkontrollen zu Österreich enden. Sie wurden im Zuge des Flüchtlingszustroms eingeführt. Innenminister Herrmann sieht aber einen weiteren Grund für die Kontrolle.