Fleischkauf



Alles zum Schlagwort "Fleischkauf"


  • Standards bei der Haltung

    So., 12.04.2020

    Beim Fleischkauf spielt mehr Tierschutz keine größere Rolle

    Kühe und Kälber grasen auf einer Weide in Sachsen.

    Seit einem Jahr gibt es auf Fleisch-Verpackungen im Supermarkt ein Label, das die Haltungsform der Tiere angibt. Hat das bei Angebot und Kunden etwas bewirkt? Und da ist auch noch ein Projekt der Politik.

  • Staatliches Label

    Sa., 11.04.2020

    Verbraucherschützer machen Druck für Tierwohl-Logo

    Schweine bewegen sich in ihrem Freigehege. Verbraucher interessieren sich immer mehr dafür, wie Schlachttiere einmal gelebt haben.

    Beim Fleischkauf interessieren sich Verbraucher zusehends dafür, wie die Tiere einmal gelebt haben. Im Handel gibt es seit Monaten ein Label dafür. Was wird da aus weitreichenderen Plänen der Politik?

  • „Weidefunk“

    Mi., 27.11.2019

    Inga Ellen Kastens will mit Internet-Portal zu bewusstem Fleischkauf animieren

    Inga Ellen Kastens hat www.weidefunk.de erfunden. Derzeit macht sie nichts anderes, als sich darum zu kümmern.

    Aktivisten, die sich für mehr Tierwohl einsetzen, zeigen gerne das Böse: grausame Bilder aus verwahrlosten Ställen, leidende Tiere. Inga Ellen Kastens geht einen anderen Weg: Sie möchte mit ihrem Internet-Portal zum verantwortungsbewussten Fleischkauf ermutigen. Kein leichtes Unterfangen.

  • Neue Kennzeichnung

    Do., 05.09.2019

    Tierwohl-Label soll beim Fleischkauf helfen

    Das staatliche Tierwohl-Label für Fleisch soll Verbrauchern eine bessere Orientierung beim Einkauf geben.

    Verbraucher sollen im Supermarkt leichter erkennen, wie es einem Schwein zu Lebzeiten ging: Das Bundeskabinett hat nun die Einführung des Tierwohl-Labels beschlossen.

  • Neues Logo

    Mo., 01.04.2019

    Mehr Klarheit über die Tierhaltung beim Fleischkauf

    Das von der ITW entwickelte Kennzeichnungssystem besteht aus vier Stufen. Die erste Stufe «Stallhaltung» entspricht lediglich den gesetzlichen Anforderungen.

    Viele würden beim Schnitzel in der Kühltheke gern wissen, wie die Tiere gelebt haben. Nur woran sieht man das? Jetzt startet der Handel ein neues Logo - es gibt aber Unterschiede zu Plänen der Politik.

  • Einzelhandel

    Mo., 01.04.2019

    Mehr Klarheit über die Tierhaltung beim Fleischkauf

    Berlin (dpa) - Beim Fleisch-Einkauf soll es einfacher werden, die Haltungsbedingungen der Tiere zu erkennen. Die großen Supermarktketten wie Edeka, Rewe, Aldi und Lidl führen zum heutigen 1. April eine einheitliche Kennzeichnung auf Verpackungen für Rind- und Schweinefleisch sowie Geflügel ein. Das neue Logo mit der Aufschrift «Haltungsform» soll Kunden auf einen Blick informieren, wie die Schlachttiere gelebt haben - mit vier Stufen, die mit dem gesetzlichen Mindeststandard beginnen.

  • Einzelhandel

    So., 31.03.2019

    Ab morgen mehr Klarheit über die Tierhaltung bei Fleischkauf

    Berlin (dpa) - Beim Fleischkauf soll es ab morgen einfacher werden, die Haltungsbedingungen der Tiere zu erkennen. Die großen Supermarktketten wie Edeka, Rewe, Aldi und Lidl führen eine einheitliche Kennzeichnung auf Verpackungen für Rind-, Schweine- und Geflügelfleisch ein. Das neue Logo mit der Aufschrift «Haltungsform» soll Kunden auf einen Blick informieren, wie die Schlachttiere gelebt haben - mit vier Stufen, die mit dem gesetzlichen Mindeststandard beginnen.

  • Transparenz bei der Haltung

    Mi., 06.02.2019

    Staatliches Tierwohl-Logo soll mehr Platz im Stall anzeigen

    Ein markiertes Schwein in einem Schweinestall. Drei Qualitätsstufen sind beim neuen staatlichen «Tierwohl-Label» geplant, das zunächst nur für Schweinefleisch gilt.

    Mehr Bewegung, Stroh, Auslauf: Ein neues Siegel soll Verbrauchern beim Fleischkauf bald signalisieren, wenn Tiere höhere Standards bei der Haltung hatten. Doch die Anforderungen stoßen prompt auf Kritik.

  • Einführung bis bis 2020/2021

    Sa., 05.05.2018

    Klöckner will «Tierwohllabel» für Fleisch mit drei Stufen

    Frisch geschlachtete Schweine in einem Kühlhaus: Das «Tierwohllabel» soll bis 2020/2021 in die Supermärkte kommen.

    Die Politik plant schon länger ein Logo, das Kunden beim Fleischkauf zeigen soll, wenn Tiere bessere Bedingungen im Stall hatten. Nun legt die neue Ministerin erste Vorstellungen vor - und ändert einiges.

  • Lebensmittel

    Sa., 10.03.2018

    Bauernverband schlägt Schweinefleisch-Kennzeichnung vor

    Berlin (dpa) - Viele Verbraucher interessieren sich beim Fleischkauf dafür, wie die Tiere gelebt haben. Doch woran erkennt man das? Die neue Regierung plant ein Logo. Jetzt starten auch die Bauern einen eigenen Vorstoß. Bauernpräsident Joachim Rukwied brachte ein Modell mit mehreren Stufen ins Spiel. Stufe 1 sei gesetzlicher deutscher Standard. Stufe 2 seien höhere Standards - etwa mit mehr Platz im Stall. Stufe 3 sei «Premium», zum Beispiel mit Auslauf ins Freie, erläuterte Rukwied.