Flugverspätung



Alles zum Schlagwort "Flugverspätung"


  • Reiserecht

    Do., 26.03.2020

    Pauschalreisende darf bei Flugverspätung am Abflugort klagen

    Bei Flugverspätungen können Pauschalurlauber auch am Abflugort von der Airline eine Entschädigung fordern.

    Ein wichtiges Urteil für viele Pauschalreisende hat der Europäische Gerichtshof gesprochen. Die Richter stellen klar, wo und von wem die Urlauber bei verspäteten Flügen eine Entschädigung verlangen können.

  • Bei großer Verspätung

    Do., 26.03.2020

    Pauschalreisende darf bei Flugverspätung am Abflugort klagen

    Pauschalreisende dürfen bei großer Flugverspätung auch am Abflugsort klagen, stellt der Europäische Gerichtshof klar.

    Ein wichtiges Urteil für viele Pauschalreisende hat der Europäische Gerichtshof gesprochen. Die Richter stellen klar, wo und von wem die Urlauber bei verspäteten Flügen eine Entschädigung verlangen können.

  • Kostenloses Angebot

    Di., 08.10.2019

    Neue «Flugärger-App» hilft Ansprüche einzufordern

    Die kostenlose «Flugärger-App» soll Reisenden helfen, Entschädigungen bei verspäteten oder annullierten Flügen durchzusetzen.

    Flugverspätungen oder -annulierungen sind für Reisende meist ärgerlich. Vor allem, wenn sich die Airline auf «höhere Gewalt» beruft. Eine neue App hilft Flugreisenden, ihre Ansprüche schnell durchzusetzen.

  • BGH-Urteil

    Do., 08.08.2019

    Keine doppelte Entschädigung bei Flugverspätung

    Ein Airbus A319-132 startet vom dem Flughafen in Hamburg. Im Hintergrund ist ein Flugzeug im Landeanflug.

    Stark verspätete Verkehrsmittel sind besonders auf Urlaubsreisen ärgerlich. Für Fluggäste gibt es immerhin Entschädigungen bis zu 600 Euro oder individuellen Schadenersatz. Wer beides will, stößt aber an Grenzen.

  • Urteil

    Di., 06.08.2019

    BGH: Keine doppelte Entschädigung bei Flugverspätung

    Eine Anzeigetafel im Flughafen zeigt gestrichene Flüge an.

    Stark verspätete Verkehrsmittel sind besonders auf Urlaubsreisen ärgerlich. Für Fluggäste gibt es immerhin Entschädigungen bis zu 600 Euro oder individuellen Schadenersatz. Wer beides will, stößt aber an Grenzen.

  • Prozesse

    Di., 06.08.2019

    BGH: Keine doppelte Entschädigung bei Flugverspätung

    Karlsruhe (dpa) - Fluggäste können nach einem Urteil des BGH bei Verspätungen oder Ausfällen keine doppelte Entschädigung verlangen. Pauschale Ausgleichszahlungen nach der EU-Fluggastrechteverordnung und Schadenersatz nach nationalem Recht werden miteinander verrechnet, wie der BGH entschied. Es ging um zwei ähnlich gelagerte Fälle mit Abflughafen Frankfurt. Einmal um eine bei DER Touristik gebuchte Pauschalreise nach Las Vegas und einmal um einen Flug mit Air Namibia nach Windhoek mit anschließender Safari. In beiden Fällen kamen die Passagiere mit einem Tag Verspätung am Ziel an.

  • Europäischer Gerichtshof

    Do., 11.07.2019

    EuGH stärkt Passagierrechte bei Flugverspätungen

    Vor einem Jahr hatte der EuGH bereits entschieden, dass Flugreisenden auch bei Verspätungen außerhalb Europas unter bestimmten Bedingungen eine Entschädigung zusteht.

    Bei sehr großen Verspätungen haben Flugreisende nach EU-Recht Anspruch auf Entschädigung. Das kann auch bei Reisen fernab von Europa gelten, entschied jetzt der Europäische Gerichtshof.

  • Recht auf Entschädigungen

    Do., 11.07.2019

    EuGH urteilt über Passagierrechte bei Flugverspätungen

    Eine Boeing 777 startet vom Frankfurter Flughafen.

    Luxemburg (dpa) - Der Europäische Gerichtshof urteilt heute (9.30 Uhr) über das Recht auf Entschädigungen für Passagiere bei verspäteten Langstreckenflügen.

  • Luftverkehr

    Do., 11.07.2019

    EuGH urteilt über Passagierrechte bei Flugverspätungen

    Luxemburg (dpa) - Der Europäische Gerichtshof urteilt heute über das Recht auf Entschädigungen für Passagiere bei verspäteten Langstreckenflügen. Im speziellen Fall geht es um eine bei einer tschechischen Fluggesellschaft gebuchten Reise von Prag nach Bangkok mit Umsteigen in Abu Dhabi. Der Flug auf der ersten Teilstrecke, der in der Europäischen Union begann, war pünktlich, doch der Anschlussflug endete mit mehr als drei Stunden Verspätung. Einige Passagiere haben die Airline auf die nach EU-Recht vorgesehene Entschädigung bei Verspätungen von mehr als drei Stunden verklagt.

  • EU

    Mi., 26.06.2019

    EuGH urteilt über Passagierrechte bei Flugverspätung

    Luxemburg (dpa) - Der Europäische Gerichtshof urteilt heute darüber, ob Fluggästen bei Verspätungen wegen Treibstoffs auf der Startbahn eine Entschädigung zusteht. Dabei müssen die Luxemburger Richter insbesondere klären, ob ausgelaufener Treibstoff nach EU-Recht ein außergewöhnlicher Umstand ist, bei dem die Airlines von solchen Zahlungen befreit sind. Nach EU-Recht haben Passagiere bei einer Verspätung von mehr als drei Stunden eigentlich ein Recht auf Entschädigung - es sei denn, es liegen außergewöhnliche Umstände vor.