Flurkunde



Alles zum Schlagwort "Flurkunde"


  • Straßen- und Flurkunde: das Ossenmoor

    Fr., 12.01.2018

    Ökologisches Kleinod

     Ökologisch wertvoll: das Halener Regenrückhaltebecken. Im Ossenmoor steckt vermutlich der Ochse.

    Im äußersten Zipfel Halens verbindet das ‚Ossenmoor‘ die Straße ‚Zum tiefen Reck‘ mit der Achmerstraße. Das Moor schließt an die drei Straßen an.

  • Straßen- und Flurkunde: Plittenfahrtstraße 

    Fr., 08.12.2017

    Eine Furt mit Beulen

    Die Plittenfahrtstraße überquert unter anderem die Düsterdieker Aa. Solche Gewässerquerungen nannte man früher Furt.

    Wer sich in Westerkappelns Außenbereich in der Düsterdieker Niederung bewegt, stellt fest, dass die Wiesen hier ziemlich nass sind. Sie werden von drei Wasserläufen entwässert: Düsterdieker Aa, Westerbecker Graben und Poschengraben. Eine alte Verbindung quert alle drei Wasserläufe: die Plittenfahrtstraße.

  • Straßen- und Flurkunde

    Fr., 01.12.2017

    Vom Flattern und sumpfigen Wiesen

    Blick in die Düsterdieker Fledderwiesen – das Überschwemmungsgebiet von Poschengraben, Westerbecker Graben und Düsterdieker Aa (rechts im Bild)

    Wer würde ahnen, dass man sich in Westerkappelns Außenbereich im Fledder befinden könnte ? Den Ortsnamen kennt man eher aus der Stadt Osnabrück. Tatsächlich gibt es auch in der Düsterdieker Niederung ein Fledder - und nicht nur dort!

  • Straßen- und Flurkunde

    Fr., 17.11.2017

    Der Freistuhl am Konrott

    Ein Stuhl im Freien macht  noch keinen Freistuhl. Freistühle waren mittelalterliche Gerichtsstätten.Von der Konrottstraße zweigt die zugehörige Institution ab: „Am Freistuhl“ heißt es dort.

    Der Name der Cappelner Konrottstraße führt ins frühe Mittelalter. Dabei hat Konrott weder mit Konrektoren noch mit Verrottetem zu tun.

  • Straßen- und Flurkunde

    Fr., 10.11.2017

    Das doppelte Lottchen

    Lotter Straße: Die wichtige überörtliche Verbindung war noch 1880 unbefestigt.Die einstige Abzweigung  zur Lotter Straße wurde inzwischen verlegt und über einen Kreisverkehr geführt.Die einstige Abzweigung zur Lotter Straße wurde inzwischen verlegt und über einen Kreisverkehr geführt.

    Die kleine Gemeinde im äußersten Zipfel des Münsterlandes ist weit über seine Grenzen hinaus bekannt und spätestens seit dem Aufstieg der Sportfreunde bundesweit ein Begriff. Dabei ist Lotte nicht gleich Lotte, denn der Name des alten Dorfkerns meint bereits seit vierzig Jahren auch Osterberg, Wersen, Halen und Büren.

  • Straßen- und Flurkunde

    Fr., 20.10.2017

    Von Kotten und Köttern

    Ein Heuerhaus in Sennlich (Quelle: Rohlmann Jahrbuch 1935).

    Kotten gibt es im nördlichen Münsterland jede Menge. Für viele ist der Erwerb eines solchen der Inbegriff ländlicher Idylle. Und mancher hat sich damit einen Lebenstraum erfüllt. Liebevoll renoviert, wurden viele der einst ärmlichen Unterkünfte zu pittoresken Wohnparadiesen umgebaut.

  • Straßen- und Flurkunde: Was es mit den Gatten auf sich hat

    Fr., 06.10.2017

    Mehr Loch als Garten

    „Durch diese hohle Gasse muss er kommen“: Mit Gatten waren Durchlässe gemeint.

    Gatten-Flurstücke gibt es einige in Westerkappeln, im Süden sogar einen Gattenweg. Wer das vom Hiälweg abzweigende Sträßchen passiert, dürfte wohl weniger an einen Garten denken, eher noch wird man sich nach einem Gatter umschauen.

  • Straßen- und Flurkunde

    Fr., 01.09.2017

    Vom Jammertal zur Schmandheide

    Der nasse Untergrund macht eine Bewirtschaftung des Jammertals in Westerkappeln-Düte schwierig

    In alter Zeit gaben die Menschen Fluren und Ackerflächen gern sprechende Namen, die sich im übertragenen Sinne auf die Standorteigenschaften bezogen. So gibt es im Schwegfeld ein Jammertal gleich neben der Schmandheide, was zunächst ein Widerspruch ist.

  • Straßen- und Flurkunde: Ein Hügel in Westerkappelns Süden

    Do., 10.08.2017

    Was ist ein Elm ?

    Jede Menge Eschen gibt es an diesem Weg am Südhang, von Ulmen jedoch keine Spur.Die Nachbarn „Rund um den Elm“ feiern im kommenden Jahr ein großes Jubiläum.

    In Westerkappelns Süden liegt mitten in Lada der Elm. Auch die Nachbarschaft trägt den Elm im Namen, wie eine Tafel am Hiälweg informiert. Was Elm heißen könnte, das wissen die Nachbarn „Rund um den Elm“ allerdings auch nicht so genau.

  • Straßen- und Flurkunde: Der Buchholz in Seeste

    Fr., 07.04.2017

    Auf steinigem Untergrund

    Der Untergrund im Buchholz ist steinig, der anstehende Kalkbruchstein wurde in drei Steinbrüchen abgebaut. Daraus sind rund um die Höfe die typisch gelben Trockenmauern aufgeschichtet

    Buchholz ist einer der meistverwendeten Ortsnamen in Deutschland: Berlin hat einen, Hannover auch, Bocholt im Münsterland ist so benannt und auch Seeste hat sein Buchholz, niederdeutsch Bockholt.