Flusspegel



Alles zum Schlagwort "Flusspegel"


  • 1000 Tote befürchtet

    Di., 19.03.2019

    Überschwemmungen in Mosambik - «Binnenmeere» entstanden

    Blick auf Praia Nova Village, eines der von Zyklon «Idai» am stärksten betroffenen Viertel in Beira, Mosambik. Ganze Landstriche wurden zerstört, Dörfer und Städte standen unter Wasser, aus Häusern wurden Ruinen und Vorratskammern von den Fluten mitgerissen.

    Das Ausmaß der Katastrophe in Mosambik ist immer noch nicht absehbar. Experten warnen angesichts steigender Flusspegel, dass sich die Lage weiter zuspitzt. Hilfsorganisationen wollen ihre Einsätze ausweiten.

  • Wegen Niedrigwasser

    Do., 29.11.2018

    Tomaten und Wassermelonen wachsen mitten im Rhein

    Auf einer Sandbank vor der Rheininsel Niederwerth wachsen Tomaten.

    Die extreme Dürre im Sommer ließ auch die Flusspegel sinken. Auf den neuen Kiesbänken wachsen nun unterschiedliche Pflanzen.

  • Wetter

    Di., 16.10.2018

    Regen lässt weiter auf sich warten

    Offenbach (dpa) - Sinkende Flusspegel, ausgetrocknete Wälder, verdorrte Ernten: Die Hoffnungen von Land- und Forstwirten auf baldigen Regen in Deutschland erfüllen sich wohl so schnell nicht. «Die Niederschläge, die die Flüsse füllen können, sind weiter nicht in Sicht», sagte ein DWD-Meteorologe in Offenbach. Hoch «Wolfgang» sorgt in den kommenden Tagen für ein paar Wolken und örtlich etwas Sprühregen. Doch das «ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein», sagte der Meteorologe. Die Folge: Die Pegelstände der Flüsse sinken weiter. Am Rhein steuern sie bereits auf ein historisches Tief zu.

  • Goldener Oktober

    Di., 16.10.2018

    Regen lässt weiter auf sich warten

    Der goldene Oktober geht weiter: Ein Fischerboot liegt in der milden Herbstsonne am Strand von Usedom.

    Wie der Sommer, so der Herbst: Fast überall in Deutschland freuen sich die Menschen über strahlenden Sonnenschein. Doch sinkende Flusspegel und ausgedorrte Wälder beunruhigen die Fachleute

  • Wetter

    Do., 23.02.2017

    Sturmtief «Thomas» fegt über Westen Deutschlands hinweg

    Düsseldorf (dpa) - Sturmtief «Thomas» ist am Abend mit heftigen Böen über den Westen Deutschlands hinweggefegt. Flusspegel stiegen, Bäume wurden entwurzelt und Bahnstrecken lahmgelegt. In Dornhan in Baden-Württemberg verletzten sich mehrere Menschen leicht beim Einsturz eines Baugerüsts, wie die Polizei mitteilte. Für den Westen und Nord-Westen Deutschlands galt nach Angaben des Deutschen Wetterdientes eine Unwetterwarnung. Auch in den Karnevalshochburgen Köln, Bonn oder Düsseldorf gab es etliche Feuerwehreinsätze und einzelne Veranstaltungen mussten abgebrochen werden.