Forderungskatalog



Alles zum Schlagwort "Forderungskatalog"


  • Energie

    Fr., 14.02.2020

    Kohleausstieg: Vier Bundesländer schreiben Forderungskatalog

    Wolken ziehen über das Braunkohlekraftwerk Niederaußem.

    Stuttgart/Düsseldorf (dpa) - Vier Bundesländer haben einen Katalog mit Forderungen zum Kohleausstiegsgesetz an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geschickt. Baden-Württemberg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und das Saarland fordern in 12 Punkten Anpassungen, teilte das baden-württembergische Umweltministerium am Freitag in Stuttgart mit. Die Länder beklagen in dem Brief, über den auch die «Westdeutsche Allgemeine Zeitung» (Samstag) berichtete, eine «erhebliche Ungleichbehandlung von Braun- und Steinkohlekraftwerken».

  • BI gegen den Ausbau des FMO

    Mo., 16.09.2019

    Forderungskatalog für Klimaschutz

    Der Verein Bürgerinitiative (BI) gegen den Ausbau des FMO schließt sich dem klimapolitischen Forderungskatalog zum Flugverkehr der Bundesvereinigung gegen den Fluglärm und fünf weiterer Umweltverbände an.

  • „Fridays for Future“

    Fr., 23.08.2019

    Klima-Aktivisten fordern stadtweite City-Maut

    Aktivisten von „Fridays for Future“ präsentierten am Freitagnachmittag ihre Forderungen an die Stadt Münster.

    Aktivisten der „Fridays for Future“-Bewegung haben am Freitag ihren Forderungskatalog an die Stadt Münster vorgestellt. Unter anderem fordern sie eine stadtweite City-Maut, pro Jahr 320.000 neue Bäume und energetische Sanierung des gesamten Gebäudebestandes. Doch das ist noch nicht alles.

  • Wahlen

    Mo., 29.10.2018

    SPD-Spitze legt Forderungskatalog für große Koalition vor

    Berlin (dpa) - Nach dem Wahldesaster in Hessen hat die SPD-Spitze einen Forderungskatalog für die weitere Arbeit in der großen Koalition vorgelegt. Im Entwurf für ein «Diskussionspapier» verlangen Parteichefin Andrea Nahles und Generalsekretär Lars Klingbeil von der Union die Umsetzung von fünf Projekten von der Einführung einer Grundrente bis zu einem Kita-Gesetz innerhalb der nächsten zwölf Monate. Anschließend wollen die Sozialdemokraten eine Bestandsaufnahme der Regierungsarbeit vornehmen. Das Papier liegt der dpa vor.

  • Antrag der UWG beschlossen

    Fr., 12.10.2018

    Eurobahn sieht keine Chancen für Ascheberger Forderungen

    Die Eurobahn rückte in den Ratsfokus.

    Den Forderungskatalog, den der Gemeinderat auf UWG-Initiative beschloss, ruft bei der Eurobahn Kopfschütteln hervor.

  • Eigener Forderungskatalog

    Do., 20.09.2018

    Grünen-Fraktion will Sofortprogramm für bezahlbares Wohnen

    Wohungsbesichtigung in München: Gute Wohnungen sind vielerorts knapp und teuer.

    Mietpreisbremse, Anreize zum Wohnungsbau, Baukindergeld - was die große Koalition vorhat, reicht den Grünen nicht. Sie legen jetzt einen eigenen Forderungskatalog auf den Tisch.

  • 7,5 Prozent mehr Geld

    Fr., 07.09.2018

    Lokführergewerkschaft legt Forderungskatalog vor

    Claus Weselsky, Vorsitzender der Lokführergewerkschaft GDL, spricht mit Journalisten und Lokführern.

    Frankfurt/Berlin (dpa) - Die Lokführergewerkschaft GDL geht mit einer Forderung nach 7,5 Prozent mehr Geld in die Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn.

  • EU

    Mi., 27.09.2017

    SPD präsentiert Forderungskatalog für Bundesregierung

    Hannover (dpa) - Die SPD-Innenminister haben in Hannover einen umfangreichen Katalog mit Forderung an die neue Bundesregierung präsentiert. Neben einer gemeinsamen europäischen Grenzschutzpolizei fordern sie eine verstärkte Vernetzung der Sicherheitsbehörden in Bund und Land sowie auf europäischer Ebene. Die nach ihrer Konferenz präsentierte «Hannoversche Erklärung» greift dabei auf Forderungen zurück, die bereits im SPD-Wahlprogramm enthalten waren.

  • Wirtschaftspolitik

    Do., 07.09.2017

    FDP-Wirtschaftsminister stellen Forderungskatalog auf

    FDP-Kugelschreiber.

    Berlin (dpa) - Die FDP-Wirtschaftsminister aus drei Bundesländern haben sich für eine Stärkung von Firmengründungen sowie des Mittelstandes in Deutschland ausgesprochen. Die Ressortchefs aus Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen forderten am Donnerstag in Berlin zudem eine Beteiligung des Bundes an der beruflichen Bildung zum Abbau des Fachkräftemangels sowie zusätzliche Milliarden für Investitionen in die Infrastruktur.

  • Auto

    Fr., 01.09.2017

    Schulz macht Druck - Forderungskatalog für Dieselgipfel

    Berlin (dpa) - Die SPD erhöht vor dem zweiten Dieselgipfel den Druck auf Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Sozialdemokraten fordern von Merkel die Zustimmung zu neuen Milliardenhilfen des Bundes an Länder und Kommunen im Verkehrsbereich. So soll die Luft in Städten sauberer werden, in denen wegen hoher Schadstoffwerte Fahrverbote drohen. «Die Gespräche am Montag dürfen nicht unverbindlich bleiben», schreibt SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz jetzt in einem Brief an Merkel mit Blick auf das Spitzentreffen im Kanzleramt mit den Kommunen.