Forschungszentrum



Alles zum Schlagwort "Forschungszentrum"


  • Neues Forschungszentrum

    Di., 03.03.2020

    Münchner Musikhochschule erforscht jüdische Musikkultur

    Das Material der Forschung soll unter anderem allgemeinbildenden Schulen zur Verfügung gestellt werden.

    Die Hochschule für Musik und Theater München untersucht in einem neuen Forschungszentrum das jüdische Musikleben im süddeutschen Raum. Damit soll unter anderem eine lebendige Erinnerungskultur gefördert werden.

  • Forschungszentrum „MedforCe“

    Fr., 15.02.2019

    Großbaustelle am Coesfelder Kreuz: Start für 100-Millionen-Forschungsbau

    Auf dem Eckgrundstück am Rishon-Le-Zion-Ring bahnt sich die Großbaustelle für das medizinische Forschungszentrum des UKM „MedForCe“ an. Zuerst wird die Fernwärmeleitung verlegt.

    Am Coesfelder Kreuz ist der Startschuss für ein Großprojekt des Universitätsklinikums und der medizinischen Fakultät gefallen. Das medizinische Forschungszentrum „MedforCe“ wird jetzt gebaut – sieben Jahre, nachdem das Land grünes Licht gegeben hat.

  • Forschungszentrum Cern

    Di., 28.08.2018

    Neuer Meilenstein bei der Erforschung des Higgs-Bosons

    Das Higgs-Boson, das für die Masse anderer Elementarteilchen zuständig ist, war 2012 am Cern nachgewiesen worden.

    Genf (dpa) - Vor sechs Jahren gelang Physikern in Genf mit dem Nachweis des seit Jahrzehnten gesuchten Higgs-Bosons eine Sensation - nun verkündeten sie einen neuen Meilenstein. Erstmals konnten sie den Zerfall eines Higgs-Bosons in zwei sogenannte Bottom-Quarks nachweisen.

  • Künstliche Zellulosefasern

    Mi., 16.05.2018

    Stärkstes Biomaterial der Welt schlägt Spinnenseide

    Das ultrastarke Material besteht aus Zellulose-Nanofasern, den Grundbausteinen von Holz und anderen Pflanzen.

    Hamburg (dpa) - Wissenschaftler haben am Hamburger Forschungszentrum Desy das stärkste Biomaterial hergestellt, das je produziert worden ist.

  • SoN und MiC

    Mi., 12.04.2017

    High-Tech-Bauten für die Forschung

    In der Nachbarschaft von Max-Planck-Institut und Zentrum für Nanotechnologie entstehen derzeit zwei Forschungszentren, die zwei Schwerpunkte der Forschung in Münster eine Basis bieten sollen: „SON“ steht für Center for Soft Nanoscience: Hier geht es um die Analyse von molekularen, nanometerkleinen Strukturen in Zellen.

  • Verein Nano-Bio-Analytik Münster

    Di., 06.12.2016

    Das Netz wird weiter

    Forschung und Anwendung bei den Nanowissenschaften sind im Westen Münsters enge Nachbarn. Vom Centech und künftigen Forschungszentrum „Center für Soft Nanoscience“ (SoN) sind es nur ein paar Schritte zum Zen­trum für Nanobioanalytik (NBZ). Dort können sich Unternehmen auf dem Gebiet der Nanowissenschaften entwickeln, die teuren Geräte gemeinsam nutzen, voneinander profitieren. Das NBZ ist das Kind des Vereins „Nanobioanalytik Münster“.

  • Universitätsprojekt „MedForce“

    Di., 18.10.2016

    106 Millionen Euro teures Forschungszentrum soll nächstes Jahr gebaut werden

    So wird das medizinische Forschungszentrum  auf dem Eckgrundstück gegenüber der Mensa am Ring und dem benachbarten neuen Parkhaus aussehen. Der Neubau soll 106 Millionen Euro kosten.

    Die Forschung an der Medizinischen Fakultät der Universität Münster boomt – dem Wachstum an Forschungsmitteln steht der eklatante Mangel an Forschungsflächen und Labors entgegen. Ab dem kommenden Jahr soll endlich mit dem Bau des Forschungszentrums für die Universitätsmedizin gegenüber der Mensa am Ring begonnen werden.

  • NRW

    Mi., 14.09.2016

    Stahlkonzern setzt auf 3D: Voestalpine startet Forschungszentrum

    Vorstandsvorsitzender Wolfgang Eder ist zu sehen.

    Düsseldorf (dpa) - Bei der Suche nach neuen Technologien will die Stahlbranche künftig verstärkt auf das 3D-Drucken mit metallischen Werkstoffen setzen. Am Mittwoch startete der österreichische Stahlkonzern Voestalpine in Düsseldorf ein Forschungszentrum für die neue Technologie («Additive Manufacturing Center»).

  • Terrorismus

    Do., 14.04.2016

    Atomanlage in Jülich im Visier von Terroristen?

    Der an den Pariser Attentäter beteiligte Islamist Salah Abdeslam besaß Unterlagen zu einem deutschen Atomkraftwerk. Diese seien nach Medienberichten in seiner Wohnung gefunden worden.

    Als der Terrorverdächtige Abdeslam kurz vor den Brüssel-Anschlägen gefasst wird, finden die Ermittler in der Wohnung in Molenbeek zahlreiche Unterlagen. Auch zum Forschungszentrum in Jülich? Der Verfassungsschutz dementiert.

  • Computer

    Mo., 19.10.2015

    Fujitsu schließt in Paderborn: 600 Mitarbeiter betroffen

    Paderborn/München (dpa/lnw) - Der japanische Computer-Konzern Fujitsu will bis Ende September 2016 sein Forschungszentrum in Paderborn schließen. Die 600 Mitarbeiter am Standort seien am Montag über die Pläne informiert worden, sagte ein Sprecher von Fujitsu der Deutschen Presse-Agentur. Als Grund für den Abschied vom ehemaligen Siemens-Nixdorf-Standort nannte er strategische Konzern-Entscheidungen.