Fortschritt



Alles zum Schlagwort "Fortschritt"


  • Energie

    Mi., 15.01.2020

    Kohleausstieg: Fortschritte bei Stilllegungs-Verhandlungen

    Berlin (dpa) - Bei den Verhandlungen zwischen der Bundesregierung und Kraftwerksbetreibern zum genauen Fahrplan für den Kohleausstieg gibt es nach dpa-Informationen wesentliche Fortschritte. Der Pfad für die Stilllegungen von Braunkohlekraftwerken stehe weitgehend fest, hieß es aus Verhandlungskreisen. Bei den geplanten Entschädigungen für Betreiber gebe es aber noch Gesprächsbedarf. Der Fahrplan zu den Stilllegungen stehe in Zusammenhang mit den Strukturhilfen für die Kohleregionen. Dies solle am Abend bei einem Treffen der Kohle-Länder mit der Bundesregierung im Kanzleramt besprochen werden.

  • Konflikte

    Di., 14.01.2020

    Merkel: Vorsichtige Hoffnung auf Fortschritte im Libyen-Prozess

    Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat für diesen Sonntag zu einem Libyen-Gipfel nach Berlin eingeladen. Zugleich äußerte Merkel sich vorsichtig zuversichtlich, dass es dort Fortschritte hin zu einer Verhandlungslösung für das Bürgerkriegsland geben könnte. Es sei jetzt «eigentlich die Zeit gekommen, zu schauen, ob wir einen Beschluss auf höchster politischer Ebene treffen können», sagte Merkel nach Angaben von Teilnehmern in der Sitzung der Unionsfraktion im Bundestag. Trotzdem müsse man mit ganz niedrigen Erwartungen an das Treffen herangehen.

  • Noch viele «weiße Flecken»

    Fr., 10.01.2020

    Fortschritte bei Ladenetz für E-Autos

    Insgesamt gibt es in Deutschland derzeit rund 24.000 öffentliche Ladepunkte - das sind fast 50 Prozent mehr als im Vorjahr.

    E-Autos sollen bald den Durchbruch auf dem Massenmarkt schaffen. Doch wo können die Fahrer ihre Fahrzeuge auftanken? Ein Blick in neue Daten gibt interessante Einblicke.

  • Regionale Unterschiede

    Fr., 10.01.2020

    Fortschritte bei Ladenetz für E-Autos

    Ein E-Smart wird an einer öffentlichen Ladestation mit Strom aufgeladen.

    E-Autos sollen bald den Durchbruch auf dem Massenmarkt schaffen. Doch wo können die Fahrer ihre Fahrzeuge auftanken? Ein Blick in neue Daten gibt interessante Einblicke.

  • Auto

    Fr., 10.01.2020

    Fortschritte bei Ladenetz für E-Autos

    Berlin (dpa) - In Deutschland gibt es deutliche Fortschritte beim Aufbau von Ladepunkten für Elektroautos - aber noch große regionale Unterschiede. Während in Großstädten und Ballungsräumen inzwischen vergleichsweise viele Ladestationen zu finden sind, bestehen auf dem Land noch viele «weiße Flecken». Das geht aus einer Auswertung des Energieverbandes BDEW hervor, die der dpa und der «Süddeutschen Zeitung» vorliegt. In Deutschland gibt es aktuell rund 24 000 öffentliche Ladepunkte - fast 50 Prozent mehr als im Vorjahr.

  • Verband sieht Fortschritte

    Do., 09.01.2020

    50 Prozent mehr Ladepunkte für E-Autos in Deutschland

    Derzeit gibt es in Deutschland rund 24.000 Ladepunkte für Elektroautos.

    Berlin (dpa) - In Deutschland gibt es deutliche Fortschritte beim Aufbau von Ladepunkten für Elektroautos - aber noch große regionale Unterschiede.

  • Pressekonferenz in Moskau

    Do., 19.12.2019

    Putin: Fortschritte im Friedensprozess in der Ukraine

    Wladimir Putin, Präsident von Russland.

    Wie geht es weiter im Friedensprozess in der Ostukraine? Kremlchef Putin zeigt sich vorsichtig optimistisch. Seine Aussage zur Kriegstechnik in dem Konfliktgebiet lässt dagegen aufhorchen.

  • Kritik von Umweltschützern

    So., 15.12.2019

    Klimagipfel endet mit Enttäuschung statt Fortschritten

    Bei der Klimakonferenz in Madrid waren rund 200 Staaten vertreten.

    Zwei Wochen lang haben fast 200 Länder beim UN-Klimagipfel verhandelt, gestritten und gerungen - am Ende stand es Spitz auf Knopf. Nie zuvor wurde länger überzogen. Die Bilanz ist nicht nur aus Sicht von Umweltschützern mager.

  • Klima

    So., 15.12.2019

    Klimagipfel endet ohne Fortschritte

    Madrid (dpa) - Nach einem komplizierten Verhandlungsmarathon ist der zweiwöchige Weltklimagipfel in Madrid ohne nennenswerte Fortschritte im Kampf gegen die Erderwärmung zu Ende gegangen. Das Plenum einigte sich zwar darauf, alle knapp 200 Staaten an ihre Zusage zu erinnern, 2020 ihre Klimaschutzziele für 2030 nach Möglichkeit zu verschärfen. Die wichtige Debatte zu Regeln für den Handel mit Klimaschutz-Gutschriften wurde aber auf das nächste Jahr vertagt. Umweltverbände und Klimaaktivisten reagierten enttäuscht. Auch Bundesumweltministerin Svenja Schulze äußerte sich unzufrieden.

  • Klima

    So., 15.12.2019

    Langer Klimagipfel endet ohne Fortschritte

    Madrid (dpa) - Nach einem komplizierten Verhandlungsmarathon ist der zweiwöchige Weltklimagipfel in Madrid ohne nennenswerte Fortschritte im Kampf gegen die Erderwärmung zu Ende gegangen. Das Plenum einigte sich zwar darauf, alle knapp 200 Staaten an ihre Zusage zu erinnern, 2020 ihre Klimaschutzziele für 2030 nach Möglichkeit zu verschärfen. Die wichtige Debatte zu Regeln für den Handel mit Klimaschutz-Gutschriften wurde aber auf das nächste Jahr vertagt. Umweltverbände und Klimaaktivisten reagierten tief enttäuscht und teils wütend auf die Beschlüsse.