Fotoausstellung



Alles zum Schlagwort "Fotoausstellung"


  • Ausstellung über Vorurteile

    Fr., 18.09.2020

    Abgestempelt

    Initiatorin Birgit Hüsing-Hackfort hat für die Ausstellung Menschen aus Gronau und Epe fotografiert, die auf Texttafeln Vorurteile kommentieren. Ahmet Sezer nimmt Anmeldungen für die Eröffnung entgegen.

    Im Rahmen der interkulturellen Woche wird am Montag, 21. September, um 18 Uhr im Haus der Begegnung am Jöbkesweg 5 die Fotoausstellung „abgestempelt“ eröffnet.

  • 100 Prozent Menschen aus Ahlen

    Mo., 07.09.2020

    Jünger im Vergleich zu Hoyerswerda

    Maike Walter, Christiane Busmann und Nazanin Asgari (v.l.) haben die Ausstellung in „Etage eins“ vorbereitet.

    Die Fotoausstellung „100 Prozent Menschen unserer Stadt“ im Bürgerzentrum vergleicht die Bevölkerungsstrukturen von Ahlen und Hoyerswerda.

  • Fotoausstellung

    Fr., 04.09.2020

    Der Autobahn auf der Spur in Mannheim

    Luftbild vom Autobahnkreuz Walldorf. Hier kreuzen sich die Autobahnen A5 und A6.

    Hat die Autobahn als etwas Urdeutsches noch Zukunft? Ein Fotograf hat sich auf den Weg gemacht, um diese Frage näher zu beleuchten. Das Ergebnis seiner Fahrt auf Tausenden Autobahnkilometern ist jetzt in Mannheim zu sehen.

  • Fotoausstellung im Biologischen Zentrum

    Mo., 15.06.2020

    Wo sich Insekten wohlfühlen

    Ilka und Rolf Brocksieper haben eine Fotoausstellung zum Thema „Insektenfreundliche Gärten“ konzipiert. Zu sehen ist sie derzeit im Strohlehmhaus des Biologischen Zentrums. Bienen und Hummeln zieht vor allem die Glockenblume (kl. Foto l.) an. Ein Zitronenfalter labt sich am blühenden Nelken-Leimkraut (kl. Foto r.), das von Juni bis Oktober blüht.

    Im Biologischen Zentrum ist derzeit die Ausstellung „Insektenfreundliche Gärten“ zu sehen. Dort zeigen Ilka und Rolf Brocksieper auf 75 Fotos – versehen mit informativen Texten –, wie jeder Hobbygärtner Insekten in sein Grünareal holen kann.

  • Ausstellung von Joshua Booth

    Mo., 08.06.2020

    „The Minimalist“ an der Metelener Straße

    Sie stellten das Ausstellungskonzept vor (v.l.): Stefan Middendorf und Jonas Pieper als Vertreter der Sponsoren mit Foto- und Videograf Joshua Booth

    „The Minimalist“ nennt Joshua Booth seine Fotoausstellung, die er ab Freitag in einer Ausstellungshalle an der Metelener Straße zeigt. Mit seinen Bildern will der 24-Jährige die Kreativität und Vorstellungskraft der Menschen anregen. Abgelichtet wurden dazu nicht nur Menschen, sondern auch Wellen und Wasser. Kombiniert wird die Ausstellung mit Lichtinstallationen, Videosequenzen und Musik.

  • Fotoausstellung in Essen zeigt eindrucksvolle Porträts von Holocaust-Überlebenden

    Di., 21.01.2020

    Eindringlich, nah, frontal

    Der Künstler Martin Schoeller (r.) steht in der Ausstellung „Survivors – Faces of Life after the Holocaust“ in der Kokerei Zollverein in Essen. Er hat 75 Jahre nach der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Au­schwitz 75 Holocaust-Überlebende in Israel besucht und porträtiert.

    Wenige Tage vor dem Holocaust-Gedenktag am 27. Januar wird in der Kokerei Zollverein eine Ausstellung eröffnet, die es in sich hat. „Survivors. Faces of Life after the Holocaust“ (Überlebende: Gesichter des Lebens nach dem Holocaust) heißt sie. Der Starfotograf Martin Schoeller hat dafür Überlebende des Holocaust auf großformatigen Fotos porträtiert. Eine eindringliche Begegnung mit Menschen, die das finsterste Kapitel der deutschen Geschichte erlebten und überlebten.

  • St.-Franziskus-Hospital

    Di., 07.01.2020

    Alltäglichkeiten werden zu Fotokunst

    Neue Fotoausstellung im St.-Franziskus-Hospital: Die niederländischen Künstler Hermann Siemen Gerritsen und Ulrich Huckschlag zeigen erstmalig ihre Werke in Ahlen.

    Das Zusammenspiel von Linien und Flächen macht den besonderen Reiz der neuen Fotoausstellung im St.-Franziskus-Hospital aus.

  • Fotoausstellung im Kulturbahnhof zum Jahresauftakt

    So., 22.12.2019

    Spiel von Licht und Wasser

    Im Vordergrund Milch, im Vordergrund Gras? Was sind das für Spiegelungen auf dem Wasser, die wie ein goldenes Vlies wirken? Und was ist das Weiße auf dem Wasser, durch das die kleine Ente paddelt? Antworten finden sich in der Ausstellung.

    Wasser, das Chamäleon unter den Urelementen, steht im Mittelpunkt einer neuen Ausstellung im Kulturbahnhof Hiltrup. Diese startet am 5. Januar mit spektakulärer Fotokunst in die Zwanziger Jahre des 21. Jahrhunderts.

  • Fotoausstellung

    Mo., 09.12.2019

    Kurzweiliges für Patienten

    Hubert Dieckmann (3.v.r.) und sein Team stellen bereits seit 2004 im St.-Marien-Hospital Lüdinghausen aus. Gemeinsam mit ihnen freut sich Monika Kleingräber-Niermann, Referentin der Geschäftsführung (4.v.r.), über den neuen Standort im Zugangsbereich von der Krankenhauskapelle zum Café-Restaurant „CampusTreff“.

    Seit 15 Jahren präsentieren Mitglieder einer ehemaligen VHS-Fotogruppe ihre Werke im St. Marien-Hospital. Nun hat die Ausstellung einen neuen Platz gefunden, wo sie von mehr Patienten, Besuchern und Mitarbeitern betrachtet werden kann.

  • Fotoausstellung „Entkommen“

    Sa., 23.11.2019

    Vom Leid im Libanon

    Bis zum 9. Dezember ist die Fotoausstellung „Entkommen“ in den drei katholischen Kirchen zu sehen. Hausmeister Georg Maslowski, Küsterin Mechthild Fellenberg und Pastor Jörg Schlummer (v.li.) laden zum Betrachten der Motive ein, die von Armut, aber auch von Hoffnung zeugen.

    Erneut ist eine Wanderausstellung des Hilfswerks Misereor in der Pfarrgemeinde St. Regina zu sehen. Unter dem Titel „Entkommen“ widmen sich die 31 Fotografien dem Leid der syrischen Flüchtlinge im Libanon. Pastor Jörg Schlummer hat die Ausstellung aus einem bestimmten Grund nach Drensteinfurt geholt.