Fotografie



Alles zum Schlagwort "Fotografie"


  • Fotografie

    Mi., 14.10.2020

    Fotograf Chris Killip tot: Posthume Ehrung in Deutschland

    Chris Killip bei einer Pressekonferenz.

    Köln/Cambridge (dpa) - Der Fotograf Chris Killip ist nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) im Alter von 74 Jahren in der Nacht zum Mittwoch in Cambridge (USA) gestorben. Die Gesellschaft wurde nach eigenen Angaben von Killips Familie informiert, da der britischstämmige Fotograf dieses Jahr mit dem Dr.-Erich-Salomon-Preis geehrt werden sollte. Die DGPh will Killip nun posthum auszeichnen.

  • Fotografie

    Fr., 25.09.2020

    Britischer Fotograf Chris Killip bekommt Erich-Salomon-Preis

    Köln (dpa) - Der britische Fotograf Chris Killip erhält den Dr.-Erich-Salomon-Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie. Killip habe sich 50 Jahre lang als erstklassiger Fotograf, als Kurator und Kritiker sowie von 1991 bis 2017 im Rahmen seiner Lehrtätigkeit an der Harvard University «nachhaltig für die Emanzipation und die Vermittlung» der Fotografie eingesetzt, teilte die Gesellschaft am Freitag in Köln mit. «Ohne Killip wäre ein großes Stück britischer Kultur- und Mentalitätsgeschichte unentdeckt geblieben.» Die Preisverleihung werde aufgrund der Corona-Pandemie online stattfinden.

  • Fotografie

    Fr., 14.08.2020

    Schiffer kuratiert Schau zu Modefotografie der 1990er

    Supermodel Claudia Schiffer posiert.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Claudia Schiffer tritt zum ersten Mal als Kuratorin in Erscheinung. Im Düsseldorfer Kunstpalast werde sie im kommenden Jahr eine persönliche Zeitreise in die Modewelt der 1990er Jahre zeigen, teilte eine Sprecherin des Hauses am Freitag mit.

  • Fotografie

    Mo., 27.07.2020

    Wie Künstler Westfalen sehen: Autoren gehen auf Reise

    Schriftsteller Wladimir Kaminer fährt in einem Boot über einen Fluss.

    Unna (dpa/lnw) - Für das Projekt «Experiment Heimat» reisen 18 renommierte Autoren und Fotografen im kommenden Jahr an besondere westfälische Orte. So wird beispielsweise der Schriftsteller Wladimir Kaminer gemeinsam mit dem brandenburgischen Fotografen-Ehepaar Ute und Werner Mahler das Hermannsdenkmal und den Teutoburger Wald für sich entdecken. Der Fotograf Peter Bialobrzeski ist gemeinsam mit der Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin Sharon Dodua Otoo mehrere Tage in der Lindenbrauerin Unna zu Gast.

  • Ausstellung im Heimatmuseum Kinderhaus

    Fr., 03.07.2020

    Münster und der Regen: Fotografien von Samir Ergeila

    Aufnahmen des Foto

    „Münster spiegelt sich“ ist die neue Ausstellung im Heimatmuseum Kinderhaus überschrieben, die am Sonntag (5. Juli) eröffnet wird. Gezeigt werden Aufnahmen des Künstlers und Fotografen Samir Ergeila (1972-2017).

  • Fotografie

    Do., 18.06.2020

    Düsseldorf pocht auf Fotoinstitut

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Im Streit um das geplante Fotoinstitut legt Düsseldorf nach. Der Stadtrat habe sich einstimmig für die Realisierung des Deutschen Fotoinstituts ausgesprochen, teilte die Stadt am Donnerstag mit. Standort solle ein am Hofgarten gelegenes Grundstück sein. «Mit diesem Entschluss bekennt sich die Landeshauptstadt noch einmal deutlich zu einem Deutschen Fotoinstitut in Düsseldorf und schafft die Voraussetzungen für dessen Realisierung», so die Sichtweise der Stadt.

  • Fotografie

    Do., 11.06.2020

    Geplantes Fotoinstitut: Grütters gibt Studie in Auftrag

    Monika Grütters (CDU), Kulturstaatsministerin, besucht die Ausstellung.

    Berlin (dpa) - Auf dem Weg zu einem Bundesinstitut für Fotografie geht Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) den nächsten Schritt. Sie habe eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, die Anfang 2021 vorliegen soll. «Sie wird den von der Kommission vorgeschlagenen Standort Essen betrachten und dabei ergänzend auch den möglichen Standort Düsseldorf berücksichtigen», teilte Grütters am Donnerstag in Berlin mit.

  • Fotografie

    Sa., 23.05.2020

    Düsseldorf will trotz Votum Fotoinstitut-Standort sein

    Thomas Geisel, der Oberbürgermeister von Düsseldorf.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Streit um den Standort für das neue Bundesinstitut für Fotografie geht weiter. Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) bekräftigte am Samstag in einer Mitteilung abermals seinen Anspruch auf den Zuschlag für die Landeshauptstadt - und kritisierte damit Staatsministerin Monika Grütters (CDU). Düsseldorf werde an dem Projekt Deutsches Fotoinstitut festhalten und die bewilligten Mittel bei Bund und Ländern abrufen, so Geisel.

  • Kunst und Fotografie zur Passionszeit im Museum Religio

    So., 15.03.2020

    Von Leid und Leidenschaft

    Eröffneten die Ausstellung „Leiden und Leidenschaft – Kunst und Fotografie zur Passionszeit“: (v.l.) Ursula Mindermann, Museumsleiterin Dr. Anja Schöne, Kunstlehrerin Lisa Terhürne, Schülerin Sophie Gerkmann und Kunstlehrerin Angelika Ulrich.

    Unter dem Titel „Leiden und Leidenschaft – Kunst und Fotografie“ haben Ursula Mindermann und Kunstkurse des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums im Museum Religio eine Sonderausstellung zur Passionszeit zusammengestellt.

  • Fotografie

    Di., 10.03.2020

    Neues Fotoinstitut: Kommission empfiehlt Essen als Standort

    Konzept für ein nationales Institut für Fotografie vorgestellt.

    Kommt das nationale Fotoinstitut nach Düsseldorf oder doch nach Essen? Eine Expertenkommission hat sich für die Ruhrgebietsstadt ausgesprochen. Düsseldorfs Oberbürgermeister hält jedenfalls dagegen.