Freispruch



Alles zum Schlagwort "Freispruch"


  • Keeper Crystal Palace

    Di., 16.04.2019

    Freispruch für Hennessey: «Wusste nicht, was Nazi-Gruß ist»

    Unwissenheit schützt doch vor Strafe: Freispruch für Torhüter Wayne Hennessey, weil er nicht wusste was ein Nazi-Gruß ist.

    London (dpa) - Weil er nach eigenen Angaben nichts über den Nationalsozialismus wusste, ist Torwart Wayne Hennessey vom Premiere-League-Club Crystal Palace einer Strafe durch den englischen Fußball-Verband FA entgangen. 

  • Prozesse

    Fr., 12.04.2019

    Mädchen mit Nacktfotos erpresst: OLG hebt Freispruch auf

    Außenansicht des Oberlandesgericht in Hamm.

    Hamm (dpa/lnw) - Wer ein Mädchen mit der Veröffentlichung von Nacktbildern erpresst, um mit ihr Sex zu haben, macht sich der versuchten sexuellen Nötigung strafbar. Das hat das Oberlandesgericht Hamm am Freitag betont und den Freispruch für einen 30-jährigen Mann aufgehoben, der eine zur Tatzeit 16-jährige Schülerin erpresst hatte (Az. 3 RVs 10/19).

  • Prozesse

    Di., 09.04.2019

    Freispruch im Prozess um Millionenbetrug mit Pfandflaschen

    Ein Mann gibt Pfandflaschen an einem Automaten ab.

    Der Betrug mit Pfandflaschen ist ein einträgliches Geschäft. Das zeigen zwei Verfahren vor den Landgerichten in Köln und Düsseldorf.

  • Prozesse

    Mo., 08.04.2019

    Nach Freispruch: Ermittlungen gegen Polizisten

    Köln (dpa/lnw) - Er schäme sich für den Staat und bitte um Entschuldigung - mit diesen Worten hatte sich ein Kölner Richter in der vergangenen Woche an einen frei gesprochenen Angeklagten gewandt. Der 28-Jährige war beschuldigt worden, am Rande des Christopher Street Day 2016 Polizisten beleidigt und verletzt zu haben. Das Gericht kam aber im Gegenteil zu dem Schluss, dass der Mann von der Polizei übel misshandelt worden sei. Daraufhin nahm die Kölner Staatsanwaltschaft ihre schon eingestellten Ermittlungen gegen die Polizisten nun wieder auf.

  • Vertagung als Strategie?

    Do., 21.03.2019

    Prozess wegen Erdogan-Beleidigung: Deutscher will Freispruch

    Auch der deutsche Menschenrechtler Peter Steudtner steht - allerdings in Abwesenheit - in der Türkei vor Gericht.

    Die Prozesse gegen Peter Steudtner und Aret D. in der Türkei wurden vertagt - «Zermürbungstaktik» nennt Steudtner das. Er kann wegen der Terrorismusanklage bis heute seine Arbeit für Menschenrechtsorganisationen nur noch begrenzt machen.

  • Fußball: 3. Liga

    Mi., 20.02.2019

    VfL Osnabrück: Freispruch für Heider, Willers und Menga

    Es ist endlich vorbei: Die ehemaligen Profis des VfL Osnabrück, Tobias Willers (Fotos) und Addy Waku Menga sowie der aktuelle VfL-Kapitän Marc Heider, die in der Saison 2016/17 gemeinsam das lila-weiße Trikot trugen, wurden vom Vorwurf der versuchten Erpressung freigesprochen.

    Erleichterung bei Marc Heider, Tobias Willers und Addy-Waku Menga. Das Landgericht Osnabrück hat die drei vom Vorwurf der versuchten Erpressung beziehungsweise vom Vorwurf der Beihilfe zur versuchten Erpressung freigesprochen.

  • Freispruch für Hansa Rostock-Fans

    Do., 07.02.2019

    Kein Beweis für Randale

     

    Vom Vorwurf des Landfriedensbruchs hat das Amtsgericht Tecklenburg zwei Männer aus Mecklenburg-Vorpommern freigesprochen. Sie sollen laut Anklage im Juli 2017 an einer Bushaltestelle nach einem Heimspiel der Sportfreunde Lotte gegen Hansa Rostock an Ausschreitungen beteiligt gewesen sein.

  • Jury berät ab Montag

    Fr., 01.02.2019

    Verteidiger von «El Chapo» fordern Freispruch

    Gerichtszeichnung vom Prozess in New York. Die ursprünglich 17 Anklagepunkte sind im Prozess auf zehn verringert worden.

    «El Chapo» galt lange als mächtigster Drogenbaron der Welt. «Alles Lüge», sagt nun die Verteidigung des Mexikaners - die Anklage fordert hingegen einen umfassenden Schuldspruch. In dem spektakulären Prozess in New York haben von Montag an die Geschworenen das Wort.

  • Prozesse

    Fr., 01.02.2019

    Verteidiger von «El Chapo» fordern Freispruch

    New York (dpa) - Im Prozess gegen Joaquín «El Chapo» Guzmán in New York haben dessen Verteidiger einen Freispruch des mexikanischen Drogenbosses gefordert. «Sie müssen dem Mythos von "El Chapo" nicht nachgeben», sagte Anwalt Jeffrey Lichtman in seinem Schlussplädoyer an die Adresse der zwölf Geschworenen. Diese sollen ab Montag über die Schuld oder Unschuld des 61-Jährigen beraten. Bei einer Verurteilung droht Guzmán lebenslange Haft.

  • Prozesse

    Fr., 01.02.2019

    Verteidiger von «El Chapo» fordern Freispruch

    New York (dpa) - Im Prozess gegen Joaquín «El Chapo» Guzmán in New York haben die Verteidiger einen Freispruch des Drogenbosses gefordert. «Sie müssen dem Mythos von "El Chapo" nicht nachgeben», sagte Anwalt Jeffrey Lichtman in seinem Schlussplädoyer an die Adresse der zwölf Geschworenen. Diese sollen ab Montag über die Schuld oder Unschuld des 61-Jährigen beraten. Bei einer Verurteilung droht Guzmán lebenslange Haft. Wann im Fall einer Verurteilung das Strafmaß verkündet wird, ist offen.