Freizeitlärm



Alles zum Schlagwort "Freizeitlärm"


  • Stadt darf mehr Feste genehmigen

    Mi., 27.04.2016

    Immer Ärger mit dem Lärm - bald nicht mehr

    Künftig sollen mehr lärmproduzierende Feste im Jahr erlaubt sein.

    Das Ordnungsamt kann künftig mehr Feste genehmigen, bei denen eine Überschreitung der Lärm-Richtwerte zu erwarten ist. Nach einem neuen NRW-Erlass zum Umgang mit Freizeitlärm sind künftig im Jahr 18 statt zehn Events wie Send, Konzerte auf dem Schlossplatz, Umzüge oder Stadtfeste möglich.

  • Neuer Freizeitlärm-Erlass

    Mo., 25.04.2016

    Kommunen dürfen mehr Feste genehmigen

    Karnevalsumzug Greven 2016. Foto: Ulrich Schaper

    Die Feste feiern wie sie fallen - das gilt für Schützenvereine, Karnevalisten und Kirmes-Fans in NRW künftig umso mehr. Das geht aus einem neuen Erlass zum Umgang mit Freizeitlärm hervor, den NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) am Montag in Düsseldorf vorgestellt hat.

  • Umwelt

    Mo., 25.04.2016

    Freizeitlärm: Kommunen dürfen mehr Feste genehmigen

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Kommunen in Nordrhein-Westfalen können demnächst mehr Veranstaltungen genehmigen, bei denen eine Überschreitung der Lärm-Richtwerte zu erwarten ist. Künftig dürfen sie auf den jeweiligen Festplätzen bis zu 18 statt bisher nur zehn solcher Veranstaltungstage zulassen - etwa bei Schützen- oder Volksfesten. Das geht aus einem neuen Erlass zum Umgang mit Freizeitlärm hervor, den NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) am Montag in Düsseldorf vorgestellt hat. Die Grenzwerte für Lärm werden aber nicht verändert. Damit bleibe der Anwohnerschutz gewahrt, betonte der Minister.

  • Neue Studie zum Hörvermögen

    Sa., 20.04.2013

    Osnabrücker hören besser als Münsteraner

    Neue Studie zum Hörvermögen : Osnabrücker hören besser als Münsteraner

    Die Menschen in Osnabrück und Hamm hören besser als die Münsteraner. Das geht aus einer Emnid-Untersuchung hervor, bei der Münster lediglich im Mittelfeld landet. Für Hörstörungen machen Experten vor allem Freizeitlärm verantwortlich – Straßenlärm hingegen nicht.

  • Mehr Tinnitus durch „Freizeitlärm“

    Fr., 09.12.2011

    Gesundheitsforum der Gehörlosen-Selbsthilfegruppen stößt auf eine große Beteiligung

    „Rauschen, Summen, Klingeln, Pulsieren oder Pfeifen“, das können verschiedene Arten sein, wie ein Tinnitus auftritt. Schätzungen zufolge haben in Deutschland rund drei Millionen erwachsene Menschen mit einem solchen Leiden zu kämpfen. Aus diesem Grund luden die Kreis-Interessenvertretung-Coesfeld-Selbsthilfe (KICS) und die Selbsthilfegruppen Senden und Coesfeld am Donnerstagabend in den Treffpunkt an der Münsterstraße zu einem Gesundheitsseminar zum Thema Tinnitus ein. Fast 100 Interessierte folgten dieser Einladung, was die Erwartungen der Veranstalter um ein Vielfaches übertraf.