Friedensarbeit



Alles zum Schlagwort "Friedensarbeit"


  • Klasse 10a sammelt für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

    Mi., 12.02.2020

    „Friedensgedanken aufrecht gehalten“

    Dank und Anerkennung für die Haus- und Straßensammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge bekamen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a der MKG.

    Der Wert der „kleinen Geste“ in Sachen Friedensarbeit ist größer als die Summe der Spenden in der Büchse. So ordneten der Bürgermeister und der kommissarische Schulleiter das Engagement der Klasse 10a bei der Haus- und Straßensammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ein. Was die Saerbecker Mitte Januar spendeten, lässt sich aber auch sehen.

  • Beitritt zum Riga-Komitee

    Mi., 15.01.2020

    Auftrag zur Friedensarbeit

    Beim Festakt anlässlich des Beitritts der Gemeinde Nottuln zum Deutschen Riga-Komitee im Bürgerzentrum (v.l.): stellvertretender Bürgermeister Paul Leufke, Robert Hülsbusch (Friedensinitiative Nottuln, Mitantragsteller), Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Bezirksverbandsvorsitzende des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, die sich auch ins Goldene Buch der Gemeinde eintrug, Winfried Nachtwei MdB a.D. und Vorstandsmitglied im Verein „Gegen Vergessen – für Demokratie“, Bürgermeisterin Manuela Mahnke mit der Beitrittsurkunde und Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr.

    Die Gemeinde Nottuln ist neues Mitglied im Riga-Komitee des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Mit einem Festakt im Bürgerzentrum Schulze Frenking wurde der Beitritt angemessen gefeiert.

  • Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge

    Do., 21.11.2019

    Verdienstvolle Friedensarbeit

    Für die Kriegsgräberfürsorge sammeln AFG-Schüler am morgigen Freitag Spenden in Havixbeck.

    Schüler der Anne-Frank-Gesamtschule unterstützen die Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Daher sind die Zehntklässler am Freitag (22. November) in Havixbeck unterwegs, um Spenden zu sammeln.

  • „Nottulner Novembertage“

    Mi., 23.10.2019

    Gedenken und Friedensarbeit

    Bei der Gedenkfeier zum Volkstrauertag wird auch die Geschichte von Sadako und den 1000 Kranichen vorgelesen. Beim Abwurf der Atombombe auf Hiroshima war Sadako zwei Jahre alt.

    Auch in diesem Jahr wird wieder eine ganze Gruppe von Veranstaltern ein Angebot zu den „Nottulner Novembertagen“ machen. Gedenken und die Arbeit für den Frieden werden im Mittelpunkt stehen.

  • Plädoyer der Bürgermeister Larcheron und Roos für das Fortsetzen der gemeinsamen Friedensarbeit

    Mi., 28.08.2019

    Mit dem Kennenlernen fängt es an

    Erneuerung der Partnerschaftsurkunde durch die Bürgermeister Wilfried Roos (2. von links) und Gerard Larcheron (2. von rechts) sowie die Partnerschaftsvereinsvorsitzende Waltraud Klostermann (links) für Saerbeck und Guy Beauvais für Ferrières.

    Hunderte Bürger aus Saerbeck und Ferrieres haben am Wochenende das 25-jährige Bestehen der Gemeindepartnerschaft in dem Ort südlich von Paris gefeiert. Die dritte Generation Partnerschaftsbäume wurde während des Festakts gepflanzt, es gab einen bunten Umzug durch den Ort, einen Gottesdienst mit zwei Pfarrern, einen Festball - und viel Gelegenheit, unter alten und neuen Freunden zusammenzukommen.

  • Gesamtschule und Volksbund deutsche Kriegsgräberfürsorge

    Di., 05.02.2019

    Spendenrekord für Friedensarbeit

    Die Rekord-Spendensammler der 9a mit ihren Klassenlehrern, Bürgermeister Wilfried Roos (2. von rechts), dem kommissarischen Schulleiter Maarten Willenbrink (rechts) und Jens Effkemann (vorne rechts) vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

    Mit einem Rekordergebnis in der mehr als 20-jährigen Geschichte der Straßensammlungen für den Volksbund deutsche Kriegsgräberfürsorge kam die Klasse 9a zurück. Der VdK-Bezirksgeschäftsführer, der Bürgermeister und der kommissarische Schulleiter fanden die Summe von „beeindruckend“ bis „sensationell“. Noch wichtiger fanden sie, das junge Menschen Engagement in Friedensarbeit investieren.

  • Sammlung Kriegsgräber

    Di., 13.02.2018

    Eine aktive Friedensarbeit

    Ihren Beitrag für die Kriegsgräberfürsorge leistete die Klasse 9d der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule mit der jährlichen Haustürsammlung ihrer Schule.

    Nicht nur ein paar alte Gräber im Osten instand halten, sondern aktive und aktuelle Friedensarbeit für Jugendliche unterstützen: So beschrieb Karl Watermann, Leiter der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG), das Ziel des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK).

  • Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

    Mi., 31.01.2018

    Tatkräftige Unterstützung für Friedensarbeit

    Schülerinnen und Schüler der Liebfrauenschule sammelten für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Für ihr Engagement dankte ihnen Schulleiter Heinrich Willenborg und Lehrer Michael Nieborg (v.l.). Dem schlossen sich von der Gemeinde Gabi Skusa (2.v.r.) und die Praktikantin beim Ordnungsamt, Ann-Kathrin Spreer (r.), an.

    Erfolgreich ist die Sammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Nottuln und Darup verlaufen.

  • Weilinghoff: Einsatz für Frieden und Freiheit deutlich zum Ausdruck bringen

    Mo., 20.11.2017

    Zivilcourage und genau hinsehen

    In Gedenken an die Verstorbene senkten die Mitglieder der Schützenvereine ihre Fahnen.

    Der Volkstrauertag ist für Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff Friedensarbeit. „Es geht darum, wieder genau hinzusehen. Und es geht auch um Zivilcourage – darum, furchtlos und frei das zu sagen, was los ist.“ Das sagte Weilinghoff in seiner Gedenkrede am Sonntag am Nienborger Ehrenmal.

  • Weltfriedenstreffen in Münster und Osnabrück

    Sa., 09.09.2017

    Gabriel: Friedensstiftendes Potential von Religionen stärker nutzen

    Bundesaußenminister Sigmar Gabriel.

    Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) will das «friedensstiftende Potential» von Religionen in der Außenpolitik stärker nutzen. «Religionen bergen enormes Potential für gesellschaftliche Friedensarbeit. .