Fußabdruck



Alles zum Schlagwort "Fußabdruck"


  • Aufwertung durch Klimazertifikate

    Do., 18.07.2019

    Klimaschutz durch Moorschutz

    Engbers-Geschäftsführer Bernd Bosch (r.) und der Minister für Landwirtschaft und Umwelt von Mecklenburg-Vorpommern, Till Backhaus, im Polder Kieve, der mit finanzieller Unterstützung durch Engbers wiedervernässt wurde.       

    Um den ökologischen Fußabdruck ermitteln zu können, ließ der Gronauer Herrenmodespezialist Engbert alle schädlichen CO²-Emissionen ermittelt. Mit „Moor-Futures“ genannten Zertifikaten hat sich das Unternehmen in größerem Umfang an den Kosten der Wiedervernässung des 65 Hektar großen Areals in der Mecklenburgischen Seenplatte beteiligt.

  • „Klimaschutzbürger 2.0“

    Mi., 19.06.2019

    „Jeder Einzelne kann etwas tun“

    Fahrradaffin und stolze Besitzer eines Niedrigenergiehauses: Die „Klimaschutzbürger“ Gabi Steinbrüggen und Georg Hillebrandt.

    Bei dem vom Verein „energieland2050“ des Kreises initiierten Projekt „Klimaschutzbürger 2.0“ werden seit Jahresbeginn 18 Familien kreisweit bei dem Versuch begleitet, ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern. In verschiedenen Workshops vom Klimakochkurs bis zum Spritspartraining wird den Teilnehmern nähergebracht, wie sie sich klima- und ressourcenschonender verhalten können. Mit dabei: Das Borghorster Paar Gabi Steinbrüggen und Georg Hillebrandt.

  • Ausstellung „Spuren“ eröffnet

    So., 09.06.2019

    Mehr als Fußabdrücke

    Die sechs Altenberger Fotografen sind gern gesehene Gäste im St.-Augustinus-Altenzentrum. Am Donnerstagabend haben sie ihre Ausstellung „Spuren“ eröffnet.

    Wellen auf nassem Sand, die Krabbe im Watt, der Sturm im Wald: alles zeichnet Spuren. Die Fotogruppe der Kulturwerkstatt Altenberge hat diese Spuren fotografisch festgehalten und präsentiert sie jetzt in einer Ausstellung im St.-Augustinus-Altenzentrum.

  • Lengericher Mehrweg-Tasche

    Sa., 13.01.2018

    Eine Idee zieht weite Kreise

    Vielseitig nutzbar und ressourcenschonend ist nach Überzeugung von Wilhelm Möhrke, Christian Mindrup, Anke Brüning und Wilfried Nöske (von links) die Kunststoff-Mehrwegtasche aus Lengerich.

    Seit knapp einem Jahr gibt es die „Lengerich Tasche“ aus Kunststoff. Der ökologische Fußabdruck sei kleiner als bei vergleichbaren Taschen aus Jute oder Baumwolle, sagt Bürgermeister Wilhelm Möhrke. Eine Auffassung, die viele Menschen teilen. Die 30 000er-Auflage ist fast vergriffen.

  • Schlauer reisen

    Do., 17.08.2017

    Wie viel CO2 stoße ich bei einer Flugreise aus?

    Reisende produzieren durch einen Flug viele Emissionen.

    Urlauber belasten das Weltklima. Der ökologische Fußabdruck jedes Touristen wird unter anderem durch einen Flug größer. Wie sehr er ansteigt, können Reisende errechnen.

  • Mehr Nachhaltigkeit

    Do., 10.08.2017

    McDonald's rüstet auf Porzellan und Gläser um

    Porzellan statt Pappbecher: Bei McDonald's gibt es Kaffee, Tee und Kakao künftig in Tassen und Gläsern.

    McDonald's will seinen ökologischen Fußabdruck verkleinern. Dafür schenkt die Fastfood-Kette ihren Kaffee und Kakao künftig in Tassen und Gläsern aus. Begonnen wird in einem Teil der Schnellrestaurants.

  • KlimaTag auf Hof Schoppmann

    Sa., 22.07.2017

    Ideen für ein gutes Klima

    Bereiten den KlimaTag vor (v.l.): Catarina Kähler vom Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld, Detlef Macionga (Hofcafé), Gabi Mense-Vie­hoff, Christian Wermert und Petra Bunzel (alle Gemeinde Nottuln) und Thomas Zimmermann vom Naturschutzzentrum.

    Infos zur Energiegewinnung und zum Energiesparen, ein ökologischer Fußabdruck, Spiele und vieles mehr warten beim KlimaTag auf die Besucher. Hof Schoppmann ist am 17. September Treffpunkt für alle.

  • Zementabdrücke in Los Angeles

    Sa., 08.04.2017

    US-Regisseur Reiner und Vater Carl in Hollywood geehrt

    Die US-Filmregisseure Carl Reiner (l) und sein Sohn Rob Reiner verewigten sich mit Hand- und Fußabdrücken in Betonplatten vor dem TLC Chinese Theater in Los Angeles.

    In Hollywood gibt es einen berühmten Brauch, bei dem Stars geehrt werden: Sie hinterlassen in Betonplatten ihre Hand- und Fußabdrücke. Auf diese Art haben sich nun zwei Regisseure mit dem gleichen Nachnamen verewigt.

  • Elefanten im Kibale Forest

    So., 02.04.2017

    Gutes Leben im Fußabdruck

    Elefanten sind die größten lebenden Landtiere. Dementsprechend groß ist auch der Abdruck, den ihre Füße hinterlassen.

    Sie trotten durch den Urwald. Knicken dabei immer wieder Bäume, Äste und Sträucher um. Und hinterlassen ihre großen Fußabdrücke zum Beispiel im Matsch. Die Rede ist von den Elefanten im Kibale Fores, einem Nationalpark in Uganda.

  • Mikrohabitate in Spuren

    So., 26.03.2017

    Zuhause im Fußabdruck: Elefanten schaffen neue Lebensräume

    Elefanten leben auf großem Fuß - immerhin wiegen manche Exemplare der größten Landsäugetiere der Erde mehr als fünf Tonnen.

    Wo ein Elefant hintritt, da wächst kein Gras mehr, heißt es manchmal. Dabei spielen die sensiblen Riesen eine wichtige Rolle für Ökosysteme. Selbst in ihren Fußabdrücken lässt es sich leben, wie Wissenschaftler feststellten.