Fusion



Alles zum Schlagwort "Fusion"


  • Fusion zur Volksbank Münsterland Nord abgeschlossen

    Fr., 18.09.2020

    Steinfurt-Filialen bleiben

    Die beiden Vorstände Ulrich Weßeler und Hubert Overesch (r.) sowie Regionaldirektor Jürgen Feistmann (M.) prognostizieren eine zunehmende Digitalisierung des Kundengeschäfts.

    Die Standorte in Steinfurt an der Münster- und Wasserstraße bleiben auch nach dem Zusammenschluss der Genossen aus Greven, Rheine und Münster zur Volksbank Münsterland Nord erhalten. Wie lange diese Zusage von Vorstand Hubert Overesch allerdings Gültigkeit hat, das entscheiden letztendlich die Kunden selbst. Jährlich werden Besucherfrequenz und Umsätze in einer internen Auswertung den Kosten gegenübergestellt – und dann entschieden, ob die Filiale geöffnet bleibt oder nicht.

  • Nach der Fusion

    Mi., 16.09.2020

    Volksbank Münsterland Nord plant Service für den Mittelstand

    Vorstand Thomas Jakoby (l.) und der für Münster zuständige Regionaldirektor Dietmar Dertwinkel erklärten bei einem Pressegespräch Neuerungen im Zusammenhang mit der Fusion von drei Volksbanken zu einer.

    Aus drei Volksbanken wurde eine - die Volksbank Münsterland Nord. Die Fusion hatte Auswirkungen auf 280.000 Kunden. Jetzt haben die Verantwortlichen erklärt, wie es weitergehen soll.

  • Fusion der Volksbank und Veränderungen für die Kunden

    Mi., 16.09.2020

    Alles weiter vor Ort möglich

    Behält seine Bedeutung für die „neue“ Volksbank als Verwaltungsstandort: das Gebäude im Telgter Kiebitzpohl. Weitere Details rund um die Fusion der Bank präsentierten Vorstand Friedhelm Beuse (l.) und Regionaldirektor Andreas Hartmann.

    Die Volksbank hat fusioniert. Das bedeutet zwar Veränderungen, für den Standort Telgte bleibt vieles aber wie bisher.

  • Volksbank Münsterland Nord

    Di., 08.09.2020

    Fusion sorgt für tausende neue Kontonummern

    Das Bankhaus an der Neubrückenstraße ist der Hauptsitz der Volksbank Münsterland Nord.

    Jetzt ist es amtlich: Der Zusammenschluss der Vereinigten Volksbank Münster mit der VR-Bank Kreis Steinfurt und der Volksbank Greven zur Volksbank Münsterland Nord ist rechtlich und technisch umgesetzt. Das hat für Kunden einige Auswirkungen.

  • «Ein Erdbeben»

    Fr., 04.09.2020

    Institute erwägen Fusion zur größten Bank Spaniens

    In Spanien zeichnet sich eine Lösung für das nach der Finanzkrise vom Staat gerettete Geldinstitut Bankia ab.

    Vor acht Jahren eilte der spanische Staat mit vielen Milliarden Euro zur Rettung der schwer angeschlagenen Bank Bankia. Nun zeichnet sich für das Geldhaus eine endgültige Lösung ab: Eine Fusion mit der Caixabank. Das neue Institut wäre das größte des spanischen Marktes.

  • Offen für Fusion

    Do., 03.09.2020

    Helaba will Zinsabhängigkeit verringern

    Besucher stehen abends in rund 198 Metern Höhe auf der Aussichtsterrasse des Main Towers, der auch die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) beherbergt.

    Der neue Helaba-Chef Groß steht bereit für einen ersten Schritt in Richtung eines Sparkassen-Zentralinstituts. Doch Groß stellt Bedingungen. Auch für sein Haus hat der Manager eine klare Vorstellung, wie im Zinstief Erträge wachsen können.

  • Vertreterversammlung in Rheine

    Fr., 24.07.2020

    Volksbanken stimmen Fusion zu

    Vertreterversammlung in Rheine : Volksbanken stimmen Fusion zu

    Die Mitgliedervertreter der VR-Bank im Kreis Steinfurt haben am Donnerstagabend in einer Vertreterversammlung mit 100 Prozent für die Fusion mit den Volksbanken Greven und Münster gestimmt. Mit diesem Ergebnis haben sie den Weg für die neue Volksbank Münsterland Nord eG freigemacht.

  • „Volksbank Münsterland Nord“

    Di., 21.07.2020

    Der erste Schritt: Münster für Fusion

    „Volksbank Münsterland Nord“: Der erste Schritt: Münster für Fusion

    Münster soll der Hauptsitz einer der größten regionalen Genossenschaftsbanken Deutschlands werden. 280.000 Kunden würden von der „Volksbank Münsterland Nord“ betreut. Für die Münsteraner würden sich die Kontodaten ändern.

  • Vertrag unterzeichnet

    Do., 16.07.2020

    Provinzial besiegelt Fusion

    Vertragsunterzeichnung (v.l.): Dr. Wolfgang Breuer (Vorstandsvorsitzender Provinzial Nordwest), Prof. Dr. Liane Buchholz (Präsidentin des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe), Reinhard Boll (Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes für Schleswig-Holstein), Matthias Löb (Direktor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe), Patric Fedlmeier (Vorstandsvorsitzender Provinzial Rheinland), Michael Breuer (Präsident des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes), Beate Läsch-Weber (Präsidentin des Sparkassenverbandes Rheinland-Pfalz) und Ulrike Lubek (Direktorin des Landschaftsverbandes Rheinland).

    Die Fusion zwischen den Versicherungsgesellschaften Provinzial Nordwest und Provinzial Rheinland ist von den Gesellschaftern besiegelt worden. Die Spitzen der Anteilseigner beider Unternehmen unterzeichneten am Donnerstag in Münster einen entsprechenden Vertrag. 

  • Fusion mit Deportivo Tacón

    Mi., 01.07.2020

    Real Madrid ab nächster Saison mit Frauen-Team

    Real Madrid erhält ein Frauenfußballteam.

    Madrid (dpa) - Real Madrid schickt aber der kommenden Saison ein Frauen-Team in der höchsten spanischen Fußball-Liga aufs Feld.