Gärrest



Alles zum Schlagwort "Gärrest"


  • Politik berät planungsrechtliche Vorgaben

    Mo., 20.05.2019

    Biogasanlage muss wachsen

    Für die Hollicher Biogasanlage sind größere bauliche Veränderungen ins Auge gefasst worden.

    Verschärfte gesetzliche Vorgaben machen größere Neu- und Umbauten an der Biogasanlage in Hollich notwendig. Die Speicherkapazitäten für Biogas und Gärreste müssen zum Teil deutlich erhöht werden, um die neuen Bestimmungen im Dünge- und Energierecht zu erfüllen. Dazu müssen Bebauungs- und Flächennutzungsplan geändert werden. Die Politik berät darüber in dieser Woche.

  • Gülleseparation

    Mo., 30.04.2018

    Der braunen Brühe Herr werden

    Rund 25 Tonnen wiegt die Maschine, die Hubert Klingspohn (kleines Foto) entwickelt hat und die die festen und flüssigen Bestandteile von Gülle trennen kann.

    Hubert Klingspohn, Unternehmer aus Westerkappeln, hat eine 25 Tonne schwere Maschine entwickelt, die die flüssigen und festen Bestandteile von Gülle trennen kann. Und nicht nur das: Sie kann auch mit Gärresten von Biogasanlagen befüllt werden. Gülleseparation nennt man das in der Fachsprache. Das Verfahren stößt auf großes Interesse in der Landwirtschaft.

  • Biogasanlage liefert Dünger

    Mi., 08.04.2015

    Moderner Stallmist für den Garten

    Was in der Biogasanlage übrig bleibt, nämlich die Gärreste, können jetzt von Gartenbesitzern als Dünger für Gemüse und Blumen gekauft werden.

  • Nitrat aus Gärresten

    Di., 22.10.2013

    Remmel warnt: Biogas setzt dem Grundwasser zu

    In Regionen mit großen Viehbeständen kann von Biogas-Anlagen eine Gefährdung des Grundwassers ausgehen. Die beim Betrieb anfallenden Gärreste verursachten zusammen mit der Gülle aus den Ställen einen höheren Nitrateintrag ins Grundwasser, warnt Umweltminister Johannes Remmel. Insbesondere im Kreis Borken mit der höchsten Viehdichte und inzwischen 87 Biogas-Anlagen, ebenso aber in den Kreisen Coesfeld, Steinfurt und Kleve werde die Fläche zur Verwertung dieser Nährstoffe knapp.

  • Abfallprodukt aus der Biogasanlage

    Mi., 21.08.2013

    Gärreste bringen Gärten zum Blühen

    Wertvoller Gärrückstand: Manfred Stallfort, Bürgermeister Wilfried Roos, Helmut Drüing (RCG), Hendrik Uhlenbrock und Albert Pottmeyer stellen das neue Produkt vor.

    Die Raiffeisen Genossenschaft hat jetzt ein ganz neues Produkt aus dem Bioenergiepark im Angebot: „Sanadur“ ist ein Gartendünger aus Gärresten, die aus der Biogasanlage stammen.

  • Saerbeck

    Fr., 11.02.2011

    Phosphatdünger aus dem Depot

    saerbeck - Im Bioenergiepark wird künftig aus Gülle Gold gemacht - genau gesagt: Trockener Dünger, der sich transportieren und verkaufen lässt. Die Naturstoffbörse arbeitet derzeit an der Gründung einer Genossenschaft. Diese wird in Saerbeck eine Biogasanlage bauen, die mit Gülle „gefüttert“ wird statt mit Mais oder anderen nachwachsenden Rohstoffen. Die Gärreste sollen dann...

  • Kreis Steinfurt

    Fr., 17.09.2010

    Gärreste: Tierärzte warnen vor schlimmen Folgen