Gasbohrung



Alles zum Schlagwort "Gasbohrung"


  • Energie

    Fr., 28.04.2017

    Trump stellt Verbote für Offshore-Bohrungen in Frage

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump will prüfen, ob mehr Öl- und Gasbohrungen vor den Küsten der USA möglich sind. Das geht aus einem Dekret hervor, das der Präsident in Washington unterzeichnete. Das Innenministerium soll einen Plan neu bewerten, der für fünf Jahre vorschreibt, in welchen Gewässern gebohrt werden darf und in welchen nicht. Trump geht damit erneut gegen zentrale umweltschutzpolitische Maßnahmen seines Vorgängers Barack Obama vor. Dieser hatte kurz vor dem Ende seiner Amtszeit Bohrungen in weiten Teilen der arktischen Gewässer und im Atlantik verboten.

  • Energie

    Mo., 18.04.2016

    Geringe Beteiligung: Referendum über Ölbohrungen in Italien scheitert

    Rom (dpa) - In Italien ist ein Referendum über die Begrenzung von Öl- und Gasbohrungen vor den Küsten des Landes an einer zu geringen Beteiligung gescheitert. Nur etwa 31 Prozent der rund 49 Millionen Wahlberechtigten gaben gestern ihre Stimme ab, wie aus den vorläufigen Daten des Innenministeriums hervorging. Damit das Ergebnis eine solchen Referendums gültig ist, müssen sich mindestens 50 Prozent beteiligen. Das Scheitern ist ein Sieg für die Regierung von Ministerpräsident Matteo Renzi, der die Italiener indirekt aufgerufen hatte, sich der Stimme zu enthalten.

  • Spontane Aktion der Bürgerinitiative

    Do., 07.05.2015

    Mahnwache gegen Gasbohren

    Mit einer spontanen Mahnwache reagierte die Bürgerinitiative gegen Gasbohren gegen die Pläne des „Hammgas“-Konsortiums zur Gasbohrung in der Herberner Bauerschaft Nordick. Wie berichtet, hatte „Hammgas“ am Mittwoch die entsprechenden Anträge bei der Bezirksregierung gestellt.

  • Rat segnet „Korbacher Resolution“ ab

    Di., 09.07.2013

    Fracking um keinen Preis

    Bilder wie diese, aufgenommen auf einem Fracking-Bohrplatz im amerikanischen Pennsylvania, soll es in Drensteinfurt nicht geben. Alle Ratsfraktionen stimmten für die „Korbacher Resolution“, die die umstrittene Methode zur Gasgewinnung kategorisch ablehnt.

    „Fracking um keinen Preis“, das ist die zentrale Aussage der „Korbacher Resolution“, der sich am Montag alle Mitglieder des Drensteinfurter Stadtrates anschlossen. Ziel der Resolution ist es, die große Solidarität der Gegner unkonventioneller Gasbohrungen publik zu machen und so Druck auf die Bundesregierung auszuüben.

  • Schlaglichter

    Di., 21.05.2013

    EU-Parlament stimmt für mehr Sicherheit bei Bohrungen im Meer

    Straßburg (dpa) – In der Europäischen Union sollen in Zukunft strengere Umweltschutzbestimmungen für Öl- und Gasbohrungen auf hoher See gelten. Das EU-Parlament gab grünes Licht für eine Richtlinie über einheitliche Sicherheitsstandards. Eine Ölkatastrophe wie im Golf von Mexiko vor drei Jahren soll damit verhindert werden. Wichtigster Punkt ist die Verantwortung der Unternehmen. Sie müssen beweisen, dass sie Schäden, die sie anrichten, auch bezahlen können. Außerdem müssen sie Noteinsatzpläne vorlegen, bevor sie eine Bohrlizenz bekommen.

  • Widerstand gegen Gasbohrungen

    Di., 14.05.2013

    CDU-Politiker Karl Schiewerling: „Ich werde Fracking nicht zustimmen“

    CDU-Bundestagsmitlied Karl Schiewerling ist dagegen, dass Fracking erlaubt wird, solange Gefahren nicht ausgeschlossen werden können. Das teilte er bei einem Treffen mit Vertretern der „Interessengemeinschaft gegen Gasbohren“ (IGGG) mit.

  • Unkonventionelle Gasbohrungen

    So., 20.01.2013

    „Wir alle lehnen Fracking ab!“

    Moderator Carsten Grawunder begrüßte auf dem Podium in der Gaststätte „Amigos“ Heinz Töns, Pfarrer Matthias Hembrock, Paul Berlage, Oliver Krischer und Pfarrerin Annette Heger (v.li.).

    Die Bürgerinitiative gegen Gasbohren hatte zu einer Informationsveranstaltung eingeladen, bei der die Zuhörer auf den neuesten Stand in Sachen „Unkonventionelle Gasbohrungen“ gebracht wurden. Auch wenn Bürgermeister Paul Berlage erklärte, dass in Drensteinfurt alle Fracking ablehnten, stellte der Grünen-Bundestagsabgeordnete Oliver Krischer klar, dass das unkonventionelle Gasbohren noch lange nicht vom Tisch sei.

  • NRW

    Mo., 13.08.2012

    NRW-Wirtschaftsminister hält Gasbohrungen für möglich

    Düsseldorf/Dortmund (dpa/lnw) - Gasbohrungen in Nordrhein-Westfalen sind für Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) kein Tabu. «Zu sagen "Nichts geht mehr" ist in einem Industrieland nicht vernünftig», sagte Duin im Interview mit den «Ruhr Nachrichten» aus Dortmund (Montag). Er wolle nicht ausschließen, dass in zehn Jahren Gas in NRW gefördert werde. Skeptisch äußerte sich der Wirtschaftsminister zum Einsatz der umstrittenen Fracking-Technologie bei solchen Bohrungen, wie sie der Konzern ExxonMobil erproben will. Bei der Bohrmethode werden giftige Chemikalien eingesetzt, um Gas aus tiefen Gesteinsporen zu lösen.

  • Keine Gasbohrungen im Münsterland

    Do., 21.06.2012

    Feuerwasser-Protest im Duft-Shop

    Lush ist eine Kosmetikkette. Aber mit ökologischem Ansatz: Daher unterstützt man in dieser Woche die münsterländische Initiative gegen das Gas-Fracking. Bundesweit und in Frankreich.

  • Ahlen

    Do., 15.09.2011

    Erdgasbohrungen: Vorerst wird nicht gefrackt