Gebührenanhebung



Alles zum Schlagwort "Gebührenanhebung"


  • Kommentar zum Spardiktat und zur Gebührenanhebung

    So., 11.12.2016

    Kein Skandal – aber auch nicht schön

    Kommentar zum Spardiktat und zur Gebührenanhebung : Kein Skandal – aber auch nicht schön

    Die Stadt Münster erhöht auf breiter Front die Gebühren. Das ist für alle Betroffenen nicht schön, aber der Vorgang bedarf einer etwas differenzierten Betrachtung. Die Jahresgebühr bei der Stadtbücherei für Erwachsene beispielsweise steigt von 18 auf 24 Euro. Das ist eine ordentliche Anhebung, die aber ihren Schrecken verliert, wenn man bedenkt, dass die letzte Gebührenanhebung aus dem Jahr 2006 datiert.

  • Lottobuden sollen höhere Gebühren zahlen

    Fr., 31.10.2014

    Lotto-Annahmestellen kämpfen

    Lottomann Alfred Karweger befürchtet, dass vor allem viele kleinere Annahmestellen aufgrund der Gebührenanhebung ins Aus manövriert werden.

    Noch existieren im ganzen Land 3600 Lotto-Annahmestellen, die insgesamt 14 000 Mitarbeiter beschäftigen. Aufgrund der drastischen Gebührenanhebung von 100 auf 1250 Euro befürchtet der Verband der Annahmestellen, dass vor allem viele kleinere Betriebe vor dem Aus stehen.

  • BWG möchte von der Kommunalpolitik die Zustimmung zur Gebührenanhebung

    So., 19.10.2014

    Badespaß soll teurer werden

    Die Bäder und Wasser GmbH will die Eintrittspreise für die fünf von ihr betreuten Bäder erhöhen. Mit dem BWG-Anliegen befasst sich der Sportausschuss am Mittwoch.

    Der Badespaß soll teurer werden. Um 50 Cent auf dann drei Euro möchte die Bäder und Wasser GmbH (BWG) den Preis für die Einzelkarte anheben. Dafür ist das Tochterunternehmen der Stadtwerke Lengerich allerdings auf die Zustimmung der Kommunalpolitiker angewiesen. Nicht nur in Lengerich, sondern auch in Lienen, Tecklenburg und Hagen am Teutoburger Wald.

  • BWG möchte von der Kommunalpolitik die Zustimmung zur Gebührenanhebung : Badespaß soll teurer werden

    Fr., 17.10.2014

    Fünf Bäder im Verbund

    Zum Bäderverbund der BWG gehören das Hallen- und Freibad Lengerich, das Hallenfreibad Lienen, das Waldfreibad Tecklenburg sowie das Hallen- und das Freibad in Hagen am Teutoburger Wald.

  • Stadt plant Gebührenanhebung

    Di., 19.11.2013

    Abwasser soll teurer werden

    Die Gebühren für die Abwasserentsorgung sollen im kommenden Jahr steigen. Der Preis für Frischwasser soll dagegen stabil bleiben. Vorgesehen sind im Bereich des Abwasserwerks zahlreiche Investitionen in das Kanalsystem sowie in ein Regenrückhaltebecken. Hierfür sollen Kredite aufgenommen werden.

  • Stadt plant Gebührenanhebung : Abwasser soll teurer werden

    Di., 19.11.2013

    Geplante Investitionen für Kanalsanierungen

    Neben den Investitionen für das Regenrückhaltebecken am Industrieweg sind für 2014 weitere Ausgaben beim Abwasserwerk vorgesehen.

  • Höhere Kosten für Bürger

    Mi., 21.11.2012

    Gebühren sollen kräftig steigen

    Die Gebühren-Anhebung ist dem Hauptausschuss zu happig. In Sachen Entwässerung ihre Grundstücke im Außenbereich sollen die Bürger tiefer in die Tasche greifen. Der Hauptausschuss macht dem Rat keine Empfehlung.

  • Bürger sollen mehr für Hunde zahlen

    Fr., 16.11.2012

    Haupt- und Finanzausschuss stimmt Vorschlag der Verwaltung zu / Gebührenanhebung nach 14 Jahren 

    Einstimmig sprach sich der Haupt- und Finanzausschuss des Rates der Stadt Horstmar am Donnerstagabend für eine Neufassung der Hundesteuersatzung aus, die für die Besitzer von Vierbeinern höhere Abgaben vorsieht (die WN berichteten).

  • Mehrheit will auch keine Berechnungen

    Do., 05.07.2012

    Angst vor Gebührenanhebungen

    Die Mehrheit des Rates war sich einig, dass sie keine Überprüfung der Gebühren in den Bereichen Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung will. Aus der Sorge heraus, dass es dann auch zu Erhöhungen kommt, lehnten die CDU, die SPD, die FDP, die UBG und der fraktionslose Sven Strumann während der Sitzung am Mittwochabend im Holthausener Pfarrhaus den Beschlussvorschlag der Verwaltung ab, die Betriebsleitung der Gemeindewerke Laer zu beauftragen, alternative Kalkulationen mit dem Ziel einer Konsolidierung des gemeindlichen Haushaltes zu erarbeiten. Damit folgten die Entscheidungsträger dem Votum des Hauptausschusses (die WN berichteten).

  • Wirtschaft Münster

    Fr., 04.02.2011

    Geschäftskunden zahlen mehr