Gebührenbescheid



Alles zum Schlagwort "Gebührenbescheid"


  • Steuer- und Gebührenbescheid für Familie Mustermann

    Di., 01.12.2020

    1000-Euro-Hürde wird übersprungen

    Familie Mustermann zeigt, was Familien mit Eigenheim an Steuern und Gebühren zahlen.

    Die Verwaltung hat kalkuliert, ihre Vorschläge für die gemeindlichen Gebühren liegen auf dem Tisch. Familie Mustermann muss sich auf einen höheren Abgabenbescheid einstellen.

  • Straßenausbaubeiträge: Wege-Konzept informiert über Maßnahmen

    Fr., 27.11.2020

    Transparenz durch Fünf-Jahresplan

    Beispiel Münsterstraße: Die Fahrbahn ist inzwischen so nachhaltig geschädigt, dass Reparaturen nicht mehr helfen und 2024 eine grundlegende Erneuerung geplant ist. Dafür werden dann auch Straßenausbaubeiträge fällig.

    Es dürfte ein Begriff sein, den die meisten Hausbesitzer fürchten: Straßenausbaubeitrag. Flattert so ein Gebührenbescheid der Gemeinde ins Haus, dann geht‘s ordentlich ans Gesparte – und mitunter muss gar noch ein Kredit aufgenommen werden, um die Rechnung zu begleichen. Ein Ärgernis in NRW, das schon beinahe ein Alleinstellungsmerkmal ist.

  • Das späte Schreiben aus Düsseldorf

    Do., 09.07.2020

    Münsteraner erhält nach 32 Monaten Gebührenbescheid der Polizei

    Das späte Schreiben aus Düsseldorf: Münsteraner erhält nach 32 Monaten Gebührenbescheid der Polizei

    2017 wird Pantaleon Giakoumis in Düsseldorf abgeschleppt. Das Abschleppunternehmen zahlt er noch vor Ort. Nun hat ihm die Polizei Düsseldorf eine Verwaltungsgebühr in Rechnung gestellt, drei Jahre später. Und das ist völlig in Ordnung – sagt jedenfalls der Gesetzgeber.

  • SV Werder

    Do., 12.09.2019

    «Keine Unterstützung»: Baumann kritisiert Bremer Politik

    Polizeikräfte bei einem Einsatz in Bremen.

    Bremen (dpa) - Werder Bremens Sportchef Frank Baumann hat Bremens Innensenator Ulrich Mäurer für die an die Deutsche Fußball Liga (DFL) verschickten Gebührenbescheide hart kritisiert.

  • Polizeikosten

    Di., 10.09.2019

    DFL begleicht Bremer Gebührenbescheide - Werder muss zahlen

    Polizeikräfte bei einem Einsatz in Bremen.

    Die Deutsche Fußball Liga bezahlt - wenn auch mehr als widerwillig - erstmals Gebühren an das Bundesland Bremen. Es geht um Mehrkosten für Polizeieinsätze bei Hochrisikospielen. Bremen sieht den Anfang gemacht und setzt auf Rückendeckung anderer Bundesländer.

  • Kommunen

    So., 02.06.2019

    Bürger gegen Straßenbaubeiträge: Druck auf Regierung wächst

    Auf einem gelb angestrichenen Stein an einer Straße steht der Schriftzug «Ausbaubeiträge abschaffen?».

    Wenn ein Gebührenbescheid für den Straßenausbau in den Briefkasten flattert, stockt so manchem Anlieger der Atem: Die Zwangsabgabe kann schwindelnde Höhen erreichen. Der Widerstand gegen den Obolus wächst.

  • Beiträge über 10.000 Euro

    Di., 23.04.2019

    Wenn Hausbesitzer für den Straßenausbau zahlen müssen

    Müssen sich Hausbesitzer an dem Straßenausbau beteiligen, fallen oft Beiträge über 10.000 Euro an.

    Für Hausbesitzer ein Alptraum: In den Briefkasten flattert ein Gebührenbescheid über 217.000 Euro - als «Straßenausbaubeitrag». Getroffen hat es einen Bauern in Schleswig-Holstein. In Deutschland hängt solch ein Risiko von der Gemeinde und dem Bundesland ab.

  • Fragen & Antworten

    Di., 26.03.2019

    Streitfall Polizeikosten für Fußball - Warten auf das Urteil

    Fragen & Antworten: Streitfall Polizeikosten für Fußball - Warten auf das Urteil

    Darf eine Stadt bestimmte Polizeikosten dem Fußball in Rechnung stellen? Das Bundesverwaltungsgericht wird am Freitag seine Entscheidung verkünden.

  • Durchschnittlicher Steuer- und Gebührenbescheid

    Mi., 12.12.2018

    Mustermanns zahlen 10,63 Euro mehr

    Die Mustermanns und ihr Gebührenbescheid.

    Wie teuer wird es für die Mustermanns. Bittet die Gemeinde sie wieder kräftiger zur Kasse?

  • Anliegerbeiträge für straßenbauliche Maßnahmen

    Fr., 07.12.2018

    Ein Thema mit Sprengkraft

    In der Gemeinde steht eine Neufassung der Beitragssatzung für straßenbauliche Maßnahmen an. Sie könnte mehr Straßen und höhere Beiträge beinhalten. Die Kommunalpolitik hat die Entscheidung vertagt.

    Es ist ein Thema mit Sprengkraft. Flattert so ein Gebührenbescheid auf dem Tisch, kann das mitunter das mühsam aufgebaute Sparbuch sprengen oder den Betroffenen gar in die Schulden treiben. Anliegerbeiträge bei straßenbaulichen Maßnahmen können schlimmstenfalls Auswirkungen bis zum privaten Ruin haben. Auch in der Vitus-Gemeinde ist derzeit eine Neufassung der Beitragssatzung in der Diskussion.