Gebührenerhöhung



Alles zum Schlagwort "Gebührenerhöhung"


  • Etat-Entwurf für 2020

    Fr., 13.12.2019

    Gebührenschraube wird nicht angezogen

    Bildung und Digitalisierung sind der Gemeinde als Schulträger viel Geld wert.

    Die Sendener Bürger müssen mit keinen Gebührenerhöhungen rechnen. Und es bleibt Geld, um sich beispielsweise den Herausforderungen durch die Digitalisierung zu stellen.

  • Friedhof Schapdetten

    Do., 17.10.2019

    Es droht eine „spürbare Gebührenerhöhung“

    Wie es mit der Betreuung des Schapdettener Friedhofes weitergeht, ist ungewiss. Obwohl der Abschied von Willi Voss seit langer Zeit bekannt ist, hat sich noch kein Nachfolger gefunden. „Es darf auch gerne ein Team sein, das sich um den Friedhof kümmert“, betont Pfarrdechant Norbert Caßens.

  • Acht- bis Eins-Betreuung

    Mo., 25.02.2019

    Große Wogen der Empörung nach Gebührenerhöhung

    Die Kinder, wie hier an der Marienschule, genießen die Acht bis Eins-Betreuung. Allerdings sollen, so die Pläne der Verwaltung, die Gebühren deutlich angehoben werden. Statt einer Pauschale werden sie dann einkommensabhängig berechnet.

    Etliche Eltern, deren Kinder die Acht- bis Eins-Betreuung an den Grundschulen nutzen, müssen künftig deutlich mehr bezahlen. Teilweise wird das Dreifache fällig. Das empört viele.

  • 71 Prozent Gebührenerhöhung?

    Di., 12.02.2019

    Vollbremsung bei Marktgebühren

    Da war es noch lauschig: Die Initiatoren der „Winter-Lounge“ im Dezember. Sollte die vorgeschlagene Gebührenerhöhung kommen, müssten Marktnutzer für die Bespielung von 100 Quadratmetern Marktplatz statt zuletzt 350 dann 600 Euro pro Monat zahlen.

    Seit Jahren kostet die Sondernutzung eines Quadratmeters Marktplatz 3,50 Euro pro Monat. Der Vorschlag der Verwaltung, das auf 6 Euro zu erhöhen, stößt auf heftigen Widerstand der Marktgastronomen. Entsprechend angeregt war im Hauptausschuss die Diskussion.

  • Ein Fall für den Schlichter

    Fr., 01.02.2019

    Bankkunden beschweren sich über Gebührenerhöhungen

    Geldverdienen ist in der Zinsflaute nicht einfach für Banken und Sparkassen. Die Zeche zahlen oft die Kunden - etwa durch hohe Gebühren beim Zahlungsverkehr.

    Über steigende Gebühren wollen viele Privatbanken ihre Verluste durch den Niedrigzins ausgleichen. Das sorgt bei den Bankkunden oft für Unmut, wie die Beschwerdezahlen zeigen.

  • Leichter Rückgang

    Fr., 01.02.2019

    Bankkunden beschweren sich über Gebührenerhöhungen

    Knapp 4000 mal wandten sich Kunden an die Schlichter, 1600 mal ging es um Ärger im Zahlungsverkehr, besonders oft wegen der Gebühren, wie der Bundesverband deutscher Banken mitteilte.

    Berlin (dpa) - Gebührenerhöhungen haben im vergangenen Jahr zu zahlreichen Beschwerden bei den Ombudsleuten der privaten Banken geführt.

  • Kalkulation für 2019 im Umweltausschuss

    Do., 29.11.2018

    Müllgebühren ziehen nicht an

    An der Gebührenschraube für die Abfallentsorgung wurde seit 2014 in Senden nicht mehr gedreht. Auch im kommenden Jahr bleiben die Bürger von Aufschlägen verschont.

    Die Bürger Sendens kommen um eine Gebührenerhöhung bei der Abfallentsorgung herum. Bereits seit 2015 bleiben die Tarife stabil. Auch ihre Höhe kann sich sehen lassen. Senden zählt zu den relativ günstigen Kommunen, was die Müllabfuhr betrifft.

  • Gebührenerhöhung

    Fr., 15.12.2017

    Straßenreinigung im Westerkappelner Ortskern kostet bald drastisch mehr

     

    Die Geschäftsleute und Anlieger im zentralen Ortskern, vor deren Häuser die Kehrmaschine des Bauhofes zweimal pro Woche ihre Runden dreht, müssen sich auf deutlich höhere Straßenreinigungsgebühren einstellen. Für jeden Quadratmeter Grundstücksgrenze will die Gemeinde nächstes Jahr 11,75 Euro kassieren. Das entspricht einer Steigerung um 57 Prozent.

  • Grund für Gebührenerhöhung?

    Do., 09.03.2017

    Faser-Alarm im Klärwerk

    Wenn das so weitergeht, wird alle halbe Jahre eine Reparatur im Klärwerk fällig: Eine Pumpe muss wegen Verstopfung demontiert und aufwendig gängig gemacht werden. Grund sind Bestandteile von Feuchttüchern. Und jedes Mal kostet das 25 000 Euro.

  • Stadtbücherei-Leiterin zur Gebührenerhöhung

    So., 08.01.2017

    „Wir stehen auch dazu“

    Monika Rasche leitet seit 30 Jahren die Stadtbücherei Münster, Ende Mai geht sie in den Ruhestand – und muss vorher noch eine Gebührenerhöhung vertreten.

    Die Stadtbücherei hat ihre Gebührenordnung geändert – und nun teils deutlich höhere Preise. Dazu äußert sich Leiterin Monika Rasche im Interview