Geldwäsche



Alles zum Schlagwort "Geldwäsche"


  • Finanzen

    Di., 09.07.2019

    Zahl der Geldwäsche-Verdachtsfälle steigt deutlich

    Köln (dpa) - Die Zahl der Verdachtsfälle auf Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung in Deutschland ist stark gestiegen. Bei der Anti-Geldwäsche-Einheit des Bundes gingen 2018 fast ein Drittel mehr Meldungen ein als im Jahr zuvor - insgesamt 77 252, wie die Financial Intelligence Unit in Köln mitteilte. In 58 Prozent der Fälle leitete sie die Meldungen nach Prüfung als begründet an die zuständigen Strafverfolgungsbehörden weiter. FIU-Leiter Christof Schulte führte den Anstieg vor allem auf eine höhere Sensibilisierung von Unternehmen und Behörden zurück, die dubiose Fälle melden sollen.

  • Finanzen

    Di., 09.07.2019

    Zahl der Geldwäsche-Verdachtsfälle steigt deutlich

    Zahl der Geldwäsche-Verdachtsfälle steigt deutlich.

    Köln (dpa) - Die Zahl der Verdachtsfälle auf Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung in Deutschland ist stark gestiegen. Bei der Anti-Geldwäsche-Einheit des Bundes gingen 2018 fast ein Drittel mehr Meldungen ein als im Jahr zuvor - insgesamt 77 252, wie die Financial Intelligence Unit (FIU) am Dienstag in Köln mitteilte. In 58 Prozent der Fälle leitete sie die Meldungen nach Prüfung als begründet an die zuständigen Strafverfolgungsbehörden weiter.

  • Finanzen

    Di., 09.07.2019

    Bericht: Rekordhoch bei Verdachtsfällen auf Geldwäsche

    Berlin (dpa) - Die Verdachtsfälle auf Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung sind einem Medienbericht zufolge im Jahr 2018 in Deutschland auf ein Rekordhoch gestiegen. Wie der «Tagesspiegel» unter Berufung auf den ihm vorliegenden Jahresbericht der Anti-Geldwäsche-Einheit des Bundes berichtete, gingen vergangenes Jahr 77 252 entsprechende Meldungen ein. Im Jahr 2017 wurden der sogenannten Financial Intelligence Unit 59 845 Fälle gemeldet, im Jahr davor waren es 45 597.

  • Kriminalität

    Do., 27.06.2019

    Ischinger: Geldwäsche in Billionenhöhe dringend bekämpfen

    Berlin (dpa) - Nach einem Bericht der Münchner Sicherheitskonferenz hat Geldwäsche aus kriminellen Aktivitäten im Jahr 2018 einen Billionenumfang erreicht. Die Schätzungen reichen demnach von 1,7 bis 4,2 Billionen US-Dollar. «Terroristen, bewaffnete Gruppen und sogar manche Staaten profitieren davon, dass Geld, Güter und Daten sich immer einfacher durch die Welt bewegen können», sagte Wolfgang Ischinger, Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, dem der Bericht vorliegt.

  • Prozesse

    Do., 23.05.2019

    Betrug und Geldwäsche: Mitglied von Großfamilie vor Gericht

    Eine Bronzestatue der Justitia steht in Frankfurt am Main.

    Als 2018 bei einer Razzia unter anderem ein Rolls Royce bei einer Leverkusener Großfamilie abgeschleppt wurde, machte sie unfreiwillig Schlagzeilen. Jetzt steht das Oberhaupt der Familie mit drei weiteren Angeklagten vor Gericht. Es geht um einen Millionenbetrug.

  • Deutlicher Stellenzuwachs

    Di., 21.05.2019

    Seehofer verspricht mehr Fahnder gegen Clan-Kriminalität

    Großeinsatz gegen eine mutmaßlich kriminelle arabische Großfamilie: Ein Porsche Cabrio wird im Berliner Bezirk Neukölln abtransportiert.

    Drogenhandel, Geldwäsche, «Entmietung» und Einbrüche: Kriminelle Clans sind vor allem in Bremen, Berlin, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen ein Problem. Zuständig ist die jeweilige Landespolizei. Doch das BKA kann Hilfe leisten.

  • Betrug und Geldwäsche

    Di., 16.04.2019

    Uni-Betrugsskandal: Lori Loughlin weist Schuld zurück

    Lori Loughlin hat auf «nicht schuldig» plädiert.

    Um ihre Kinder an Spitzen-Unis unterzubringen, sollen prominente Eltern in den USA zu illegalen Mitteln gegriffen haben. Die Schauspielerin Lori Loughlin und ihr Mann sehen sich zu Unrecht angeklagt.

  • TV-Tipp

    Sa., 13.04.2019

    Die Informantin

    Hannah (Susanne von Borsody, l-r), Aylin (Aylin Tezel) und Jan (Ken Duken) in einer Szene des ARD-Degeto-Thrillers «Die Informantin».

    Es geht um Geldwäsche für Terrorgruppen - das Landeskriminalamt braucht einen Spitzel und setzt auf eine Jurastudentin. Die ARD setzt mit dem Krimi «Die Informantin» auf das bewährte Team um Aylin Tezel, Ken Duken und Suzanne von Borsody. Gelingt damit die Umsetzung?

  • Haftstrafen drohen

    Mi., 10.04.2019

    Uni-Betrugsskandal: Promis wird auch Geldwäsche vorgeworfen

    Lori Loughlin und ihrem Mann Mossimo Giannulli droht eine Haftstrafe.

    Der Betrugsskandal um unrechtmäßig erschlichenen Zugang zu Elite-Universitäten weitet sich aus. Zum Vorwurf der Bestechung kommt jetzt Geldwäsche hinzu.

  • Sandro Rosell vor Gericht

    Mo., 25.02.2019

    Geldwäsche-Prozess: Ex-Barça-Boss drohen elf Jahre Haft

    Sandro Rosell drohen bis zu elf Jahre Haft.

    Madrid (dpa) - Dem ehemaligen Präsidenten des spanischen Fußballmeisters FC Barcelona Sandro Rosell drohen elf Jahre hinter Gittern.