Geldzahlung



Alles zum Schlagwort "Geldzahlung"


  • Berufungsverfahren gegen Geldzahlungen eingestellt

    Mi., 22.01.2020

    Prozess gegen Gestütsspitze beendet

    Gerichtsverfahren Landgericht

    Überraschung im Prozess gegen die ehemalige Spitze des NRW-Landgestüts: Das Verfahren ist gegen Zahlung von Geldauflagen beendet. Die Schuldfrage bleibt ungeklärt.

  • Kommunen

    Fr., 03.01.2020

    Gemeindebund gegen «Windbürgergeld»

    Berlin (dpa) - Geldzahlungen für Anwohner von Windrädern sind aus Sicht der Kommunen der falsche Weg, um die Akzeptanz für Windkraft zu erhöhen. Wer die Energiewende wolle, der müsse bestimmte Dinge auch tolerieren - und zwar entschädigungslos, sagte Uwe Brandl, der Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebunds. Dazu gehörten der Aufbau von Windparks und Stromleitungen, in anderen Bereichen auch Schienenverkehr, Radwege und Straßen. Das «Windbürgergeld» ist einer der Vorschläge für schnelleren Ausbau der Windkraft, die in einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe beraten werden.

  • Energiewende

    Fr., 03.01.2020

    Gemeindebund gegen «Windbürgergeld»

    Die große Koalition will nach SPD-Angaben Bürger stärker belohnen, wenn sie Windräder in ihrer Nachbarschaft dulden - möglicherweise auch mit direkten Geldzahlungen an die Anwohner.

    Berlin (dpa) - Geldzahlungen für Anwohner von Windrädern sind aus Sicht der Kommunen der falsche Weg, um die Akzeptanz für Windkraft in Deutschland zu erhöhen.

  • Reiserücktritt

    Di., 06.02.2018

    Versicherung muss nicht nur Geldzahlungen erstatten

    Wer wegen Krankheit eine Ferienwohnung storniert, darf auf Leistungen der Reiserücktrittsversicherung hoffen - auch wenn die Vergütung durch ein Punktesystem erfolgt.

    Eine Krankheit kann Reisepläne zunichte machen. Wer eine Rücktrittsversicherung abgeschlossen hat, ist jedoch auf der sicheren Seite - selbst wenn es um eine Gutschrift geht.

  • Prozesse

    Do., 26.10.2017

    Angeklagter gibt in Spionageprozess Geldzahlungen zu

    Eine CD mit dem Aufdruck einer Schweizer Fahne.

    Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Im Prozess um das mutmaßliche Ausspionieren deutscher Steuerfahnder im Auftrag eines Schweizer Geheimdienstes hat der Angeklagte gestanden, Geld bekommen zu haben. Zwei Teilbeträge von jeweils 30 000 Euro sollten aber an einen weiteren Kontaktmann auf deutscher Seite weitergeleitet werden, ließ der Schweizer Daniel M. am Donnerstag über einen Verteidiger vor dem Oberlandesgericht Frankfurt mitteilen. Er selbst sei nur ein Mittelsmann gewesen, habe auch «nicht mit krimineller Energie gehandelt.»

  • Prozesse

    Mo., 26.06.2017

    Prozess gegen ehemalige Arcandor-Aufsichtsräte eingestellt

    Thomas Middelhoff.

    Essen (dpa) - Das Essener Landgericht hat den Untreueprozess gegen zwei ehemalige Aufsichtsratsmitglieder des früheren Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor wegen Geringfügigkeit eingestellt. Die beiden Arbeitnehmervertreter im Kontrollgremium müssten weder eine Geldzahlung leisten, noch sonstige Auflagen erfüllen, sagte ein Gerichtssprecher am Montag.

  • Olympia

    Sa., 06.08.2016

    ARD: Kenias Olympia-Chef der Leichtathleten warnte vor Doping-Tests

    Rio de Janeiro (dpa) - Der Delegationsleiter der kenianischen Leichtathleten bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro soll laut einem ARD-Bericht gegen Geldzahlungen Sportler seines Landes über anstehende Doping-Kontrollen informiert haben. Wie der Fernsehsender berichtete, sei Michael Rotich bereits nach Kenia zurückbeordert worden. Eine Bestätigung war dafür zunächst nicht zu bekommen. Kenia war bei der WM 2015 in Peking mit 16 Medaillen, darunter sieben aus Gold, das Leichtathletik-Land Nummer eins.

  • Fußball

    Fr., 23.10.2015

    WM-Affäre: Niersbach erhält Rückendeckung von DFB-Präsidium

    Dortmund (dpa) - Der angeschlagene DFB-Chef Wolfgang Niersbach hat in der Affäre um ungeklärte Geldzahlungen im Vorfeld der WM 2006 Rückendeckung durch sein Präsidium erhalten. «Wir werden gemeinsam mit Wolfgang Niersbach den Weg der lückenlosen Aufklärung gehen», sagte der 1. Vizepräsident Reinhard Rauball nach einer Präsidiumssitzung des Deutschen Fußball-Bundes in Dortmund. Auf die Frage, ob es Rücktrittsforderungen an den DFB-Chef gegeben habe, antwortete Rauball mit einem «klaren Nein».

  • Mindestlohngesetz – und die Vereine?

    Fr., 13.02.2015

    Nur wenige Betroffene

    Die klassischen Übungsleiter im Sportverein, wie Benedikt Lauckmann beim BSV Ostbevern, fallen nur selten unter das Mindestlohngesetz. Häufiger ist es aber zum Beispiel bei Platzwarten mit Minijob-Vertrag der Fall.

    Seit dem 1. Januar gilt in Deutschland das Mindestlohngesetz. Es betrifft selbstverständlich auch die Sportvereine, für die in zahlreichen Varianten Menschen arbeiten. Obwohl auch viele von ihnen Geldzahlungen erhalten, fallen nur wenige unter die Vorschriften des neuen Gesetzes.

  • Schöppingen

    Mo., 08.02.2010

    28-jähriger Dieb zu Geldzahlung verurteilt